Cannabis-abgeleitete verbindung kann helfen, schizophrenie zu behandeln


Cannabis-abgeleitete verbindung kann helfen, schizophrenie zu behandeln

Eine neue Studie zeigt, wie Cannabis-abgeleitete CBD Schizophrenie-ähnliche Symptome bei Ratten verbessern können.

Neue Forschung ebnet den Weg für eine neue Schizophrenie-Behandlung, indem sie die Wirkung einer Cannabis-Verbindung auf Ratten prüft. Die Studie deutet darauf hin, dass die Cannabis-abgeleitete Substanz kann Schizophrenie-spezifische kognitive Beeinträchtigung zu verbessern, mit keiner der Nebenwirkungen, die aktuelle Medikamente hat.

Schizophrenie betrifft etwa 1,1 Prozent der amerikanischen Bevölkerung - oder etwa 3,5 Millionen Erwachsene.

Die Symptome der Schizophrenie sind weitreichend und abwechslungsreich. Sie schließen so genannte positive Symptome ein - das heißt, Symptome, die nicht bei gesunden Individuen auftreten - negative Symptome, die negativ genannt werden, weil sie eine Störung des normalen Verhaltens und schließlich kognitive Symptome sind.

Die letztgenannte Kategorie beinhaltet Schwierigkeiten bei der Aufmerksamkeit oder Konzentration, Entscheidungsprobleme sowie Probleme mit dem Verständnis und der Nutzung neuer Informationen.

Während derzeit verfügbare Medikamente wirksam positive Symptome behandeln - wie Halluzinationen und Wahnvorstellungen - ist es weniger wirksam bei der Behandlung von kognitiven Symptomen und negativen Symptomen wie reduziertem Sprechen, reduzierter sozialer Interaktion und abgestumpfter Gefühle.

Darüber hinaus können Antipsychotika eine breite Palette von Nebenwirkungen, einschließlich Muskelkrämpfe, Unruhe, Zittern, sowie Schläfrigkeit oder Schwindel verursachen. Einige weniger häufig vorgeschriebene Medikamente können zu Gewichtszunahme, metabolische Veränderungen, ein erhöhtes Risiko für Diabetes und hoher Cholesterinspiegel führen.

Aus diesem Grund untersucht die neue Forschung das Potenzial einer Cannabis-Verbindung namens Cannabidiol (CBD) zur Behandlung der anspruchsvolleren Symptome der Schizophrenie.

Die neue Studie - veröffentlicht in der Zeitschrift Natur - wurde von einem Team von Forschern des Illawarra Health and Medical Research Institute (IHMRI) in New South Wales, Australien durchgeführt.

Aufdeckung des therapeutischen Potenzials von CBD

CBD kann das Lernen, Gedächtnis und Aufmerksamkeit beeinflussen, was darauf hindeutet, dass die Verbindung dazu beitragen könnte, kognitive Symptome effektiver zu gestalten und mit weniger Nebenwirkungen als weit verbreitete Medikamente.

Die Forscher - unter der Leitung von Dr. Katrina Green von der Universität Wollongong, Australien - entdeckten zuerst den therapeutischen Wert von CBD, als sie zuvor eine Überprüfung von 27 Studien durchgeführt hatten.

"Aus dieser Überprüfung haben wir festgestellt, dass CBD wird nicht verbessern Lernen und Gedächtnis in gesunden Gehirnen, sondern kann Aspekte des Lernens und Gedächtnis in Krankheiten mit kognitiven Beeinträchtigungen, einschließlich Alzheimer-Krankheit, sowie neurologische und neuro-entzündliche Erkrankungen assoziiert zu verbessern", erklärt Dr. Green

"Der Nachweis deutet darauf hin, dass CBD neuroprotektiv ist und die kognitive Beeinträchtigung der Verwendung von Delta-9-tetrahydrocannabinol (THC), der wichtigsten psychoaktiven Komponente von Cannabis, reduzieren kann", fügt Dr. Green hinzu.

Auf der Grundlage dieser Beweise, Ph.D. Kandidat Ashleigh Osborne, zusammen mit Dr. Green - wer ist ihr Vorgesetzter - untersucht, ob CBD kognitive Beeinträchtigung bei Nagetieren reduzieren kann.

CBD verbesserte Kognition und soziale Interaktion bei Ratten

Das Team - bestehend aus Osborne, Dr. Green, Senior Professor Xu-Feng Huang und Ph.D. Kandidat Ilijana Babic - verwendet ein pränatales Infektionsmodell, um die Wirkung der chronischen CBD-Behandlung auf Kognition und soziale Interaktion zu untersuchen.

Zuerst infizierten sie die schwangeren Ratten am 15. Tag der Schwangerschaft mit polyinosinischer Polycytidilsäure - eine Verbindung, die häufig zur Erzeugung von psychiatrischen Erkrankungen wie Schizophrenie und Autismus bei Ratten verwendet wird.

Dann injizierten sie die männlichen Ratten Nachkommen mit 10 Milligramm pro Kilogramm CBD für 3 Wochen.

Dr. Green und ihr Team messen das Körpergewicht, die Nahrung und die Wasseraufnahme der Nachkommen jede Woche.

Sie testeten die Erkenntnis und Arbeitsspeicher der Ratten mit einem belohnten Wechsel in T-Labyrinth-Tests und dem Novel Object Recognition Test. Darüber hinaus testeten sie die Geselligkeit mit einem sozialen Interaktionstest.

Wir fanden, dass CBD in der Lage war, Anerkennung und Arbeitsspeicher sowie soziales Verhalten auf normalem Niveau wiederherzustellen. Diese Ergebnisse sind interessant, weil sie vorschlagen, dass CBD in der Lage sein, einige der Symptome der Schizophrenie, die scheinbar resistent gegen bestehende Medikamente sind zu behandeln. Darüber hinaus CBD-Behandlung nicht verändert Körpergewicht oder Nahrungsaufnahme, die gemeinsame Nebenwirkungen der antipsychotischen Medikament Behandlung sind."

Erster Autor Ashleigh Osborne

Die Forscher Vorsicht gegen die Verwendung von Cannabis und Cannabis-abgeleiteten Produkten für die Behandlung von Schizophrenie, wie die THC in Cannabis kann Schizophrenie Symptome verschlechtern.

Obwohl die Ergebnisse ermutigend waren, stellten die Wissenschaftler fest, dass weitere Tests erforderlich sind, um zu sehen, ob CBD die gleiche therapeutische Wirkung bei Menschen hat.

Als nächstes plant das Team, die Neurotransmitter-Signale im Gehirn zu untersuchen, um diese therapeutische Wirkung besser zu verstehen.

Lesen Sie über eine weitere Studie, die einen Zusammenhang zwischen Cannabis und Schizophrenie vorschlägt.

Gary Yourofsky - The Excuses Speech, 2014 (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Psychiatrie