Niedrige körperliche aktivität erhöht das risiko von blase, nierenkrebs


Niedrige körperliche aktivität erhöht das risiko von blase, nierenkrebs

Neue Forschung deutet darauf hin, dass chronischer Sedentarismus das Risiko von Blasen- und Nierenkrebs um über 70 Prozent erhöhen kann.

Die meisten von uns wissen, dass körperliche Aktivität für uns gut ist. Aber eine neue Studie zeigt, dass ein chronischer Mangel an körperlicher Aktivität kann drastisch erhöhen die Chance der Entwicklung von Krebs in der Blase und Nieren, und es schlägt vor, dass die Einbeziehung in mehr körperliche Aktivität kann dieses Risiko zu reduzieren.

Die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) berichten, dass jedes Jahr fast 57.000 Erwachsene Nieren- und Nieren-Becken-Krebs in den Vereinigten Staaten haben. Darüber hinaus sterben fast 14.000 Menschen pro Jahr an diesen Krebsarten.

Blasenkrebs ist auch weit verbreitet. Nach Angaben der CDC, rund 71.000 U.S. Einzelpersonen entwickelten Blasenkrebs im Jahr 2013, und fast 16.000 Menschen starben als Ergebnis.

Ein Team von Forschern an der Roswell Park Cancer Institute in Buffalo, NY, um die Verbindung zwischen führenden sitzenden Lebensstil und das Risiko der Entwicklung von Nieren-oder Blasenkrebs zu untersuchen.

Die Ergebnisse wurden in der Zeitschrift veröffentlicht Krebs Epidemiologie.

Die Forscher wurden von Dr. Kirsten Moysich, renommierter Professor für Onkologie in den Abteilungen für Krebs Prävention und Kontrolle und Immunologie im Roswell Park, und Rikki Cannioto, Assistent Professor für Onkologie auch in der Abteilung für Krebs Prävention und Kontrolle im Roswell Park geführt.

Drs Moysich und Cannioto, zusammen mit ihren Kollegen, analysierten 160 Personen mit Nieren- (Nieren-) Krebs, 208 Blasenkrebs-Patienten und 766 gesunden Kontrollen.

Die Teilnehmer wurden gebeten, über ihre körperliche Aktivität zu berichten - nämlich, ob sie während des ganzen Lebens ihres Lebens an einer regelmäßigen oder wöchentlichen Freizeitaktivität teilnahmen. Diejenigen, die sagten, dass sie es noch nie getan hätten, wurden als "körperlich inaktiv" eingestuft.

Die Forscher verwendeten bedingungslose multivariable logistische Regressionsmethoden, um die Chancen der Entwicklung von Nieren- und Blasenkrebs zu berechnen.

Inaktivität erhöht die Nieren- und Blasenkrebsrisiken um bis zu 77 Prozent

Insgesamt fanden die Autoren "Beweise für eine positive Assoziation zwischen Nieren- und Blasenkrebs mit lebenslanger Erholung körperlicher Inaktivität".

Speziell fanden sie, dass diejenigen, die körperlich inaktiv waren, 77 Prozent eher zu Nierenkrebs entwickeln und 73 Prozent eher zu Krebs der Blase zu entwickeln.

Ein ähnliches Risiko wurde bei Menschen mit Adipositas und Menschen mit einem normalen Körpergewicht gefunden - das heißt, mit einem Body Mass Index (BMI) von unter 30. Dies deutet darauf hin, dass die Führung eines sesshaften Lebensstil ist ein unabhängiger Faktor, der Blase und Nierenkrebs Risiko beeinflusst Unabhängig von Fettleibigkeit.

Diese Studie fügt zu vorherigen Daten hinzu, die die gleiche Korrelation gezeigt haben. Ehemalige Studien haben auch eine Verbindung zwischen chronischer körperlicher Inaktivität und einem erhöhten Risiko von Eierstock- und Gebärmutterhalskrebs gezeigt.

Allerdings räumen die Autoren, dass zusätzliche, größere, prospektive Studien erforderlich sind, um die Ergebnisse zu konsolidieren.

Dr. Moysich kommentiert die Ergebnisse und fordert die Menschen auf, sich in einer einfachen, moderaten Form der körperlichen Aktivität zu engagieren:

Wir hoffen, dass die Erkenntnisse wie unsere uns inaktive Menschen motivieren, sich in irgendeiner Form von körperlicher Aktivität zu engagieren. Sie müssen nicht Marathons laufen, um Ihr Krebsrisiko zu reduzieren, aber Sie müssen etwas tun - auch kleine Anpassungen wie die Treppe anstelle des Fahrstuhls, das Gehen um den Block ein paar Mal auf Ihrer Mittagspause oder das Parken des Autos Weit weg vom Laden, wenn du in den Supermarkt gehst."

Dr. Cannioto auch wiegt auf die Ergebnisse und sagt, dass die "Ergebnisse unterstreichen, wie wichtig es ist, einen gesunden Lebensstil zu pflegen, einschließlich des Erhaltens und des Bleibens aktiv. Das Department of Health and Human Services empfiehlt 150 Minuten pro Woche mit moderater körperlicher Aktivität oder 75 Minuten pro Woche von kräftiger körperlicher Aktivität als eine Möglichkeit, signifikante, dauerhafte gesundheitliche Vorteile zu generieren."

Erfahren Sie, wie eine Art Blasenkrebs molekulare Merkmale von Brustkrebs trägt.

Warum nur eine vegane Ernährung uns wirklich vor Krebs schützen kann. (mit deutschen Untertiteln) (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit