Defekte immunzellen können im haarverlust rolle spielen


Defekte immunzellen können im haarverlust rolle spielen

Eine neue Studie hat festgestellt, dass Defekte in regulatorischen T-Zellen für Alopecia areata und andere Arten von Haarausfall verantwortlich sein könnten.

Nach dem Studium ihrer Tätigkeit bei Mäusen haben Forscher entdeckt, dass eine Art von Immunzellen, die normalerweise mit Entzündungen oder regulatorischen T-Zellen assoziiert sind, auch das Haarwachstum fördern, indem sie Stammzellen in der Haut auslösen. Mäuse ohne diese speziellen Immunzellen können das Haar nicht regenerieren. Die Forscher deuten darauf hin, dass Defekte in regulatorischen T-Zellen könnte eine Ursache für Alopecia areata und kann auch zu anderen Formen der Kahlheit beitragen.

Ein Bericht über die Studie - angeführt von der University of California - San Francisco (UCSF) - wird in Kürze in der Zeitschrift veröffentlicht Zelle .

Der ältere Autor Michael Rosenblum, ein Assistenzprofessor für Dermatologie bei UCSF, erklärt, dass sich die Haarfollikel kontinuierlich regenerieren. Er sagt, dass "wenn ein Haar ausfällt, muss die ganze Haarfollikel zurückwachsen."

Vor dieser Studie wurde angenommen, dass Stammzellen vollständig verantwortlich für Haarfollikel Recycling waren.

Allerdings zeigt die neue Forschung, dass regulatorische T-Zellen, die gemeinhin als Tregs bezeichnet werden, für das Haarfollikel-Recycling von wesentlicher Bedeutung sind. "Wenn Sie diesen Immunzelltyp ausklopfen", sagt Prof. Rosenblum, "geht das Haar einfach nicht."

Das Team deutet darauf hin, dass fehlerhafte Tregs hinter Alopecia areata - eine gemeinsame Autoimmunerkrankung, die Verlust von Haaren auf der Kopfhaut und anderen Teilen der Haut verursacht.

Obwohl es am häufigsten beginnt in der Kindheit, Alopecia areata können bei Männern und Frauen von jedem Alter oder Rasse entstehen. Es wird angenommen, dass rund 147 Millionen Menschen weltweit an einem gewissen Punkt in ihrem Leben, einschließlich rund 6,8 ​​Millionen in den Vereinigten Staaten zu beeinflussen.

In der Alopecia areata schrumpfen die Haarfollikel und die langsame Haarproduktion. Allerdings bleiben die Follikel am Leben und können wieder produzieren gesundes Haar wieder Monate oder Jahre später - auch ohne Behandlung.

Tregs haben eine Rolle außerhalb des Immunsystems

Die Forscher deuten darauf hin, dass die Entdeckung kann auch erklären, andere Formen von Haarausfall, wie männliche Haarausfall. Sie schlagen auch vor, dass Tregs eine Rolle bei der Wundheilung spielen kann, da es sich um dieselben Hautstammzellen handelt.

Es wurde einmal angenommen, dass Tregs nur an Entzündungen beteiligt waren und die Immuntoleranz regulierten, wo sie helfen, zwischen harmlosen und schädlichen Anwesenheiten im Körper zu unterscheiden.

Defekte in Tregs verursachen Krankheiten wie Autoimmunerkrankungen (in denen das Immunsystem das körpereigene Gewebe angreift) und Allergien (in denen ein harmloses Mittel - wie Erdnussprotein - als Feind identifiziert wird).

Tregs dominieren überwiegend in den Lymphknoten, zusammen mit anderen Arten von Immunzellen. Doch in ihrer Arbeit, die Forscher beachten, dass Tregs zunehmend in anderen Geweben gefunden werden, wo sie führen spezialisierte Funktionen, die einzigartig sind, um diese Gewebe.

In früheren Arbeiten mit Mäusen hatten Prof. Rosenblum und sein Team gezeigt, dass Tregs der Haut von Neugeborenen helfen, Immuntoleranz zu entwickeln und Moleküle freizusetzen, die bei der Wundheilung während des Lebens der Tiere helfen.

Das Team schaute auf andere mögliche Rollen für Tregs in der Haut, als sie die überraschende Entdeckung über Haarfollikel machten.

Nachweis von Tregs 'Rolle bei der Haarregeneration

Die neue Studie liefert mehrere Beweise über die Rolle von Tregs bei der Haarregeneration.

Beispielsweise hat das Team bei bildgebenden Experimenten festgestellt, dass während der Wachstumsphase des Haarfollikel-Regenerationszyklus die Anzahl der aktiven Tregs um die Stammzellen um das Dreifache ansteigt.

In einem anderen Experiment fanden die Forscher heraus, dass das Abbau der Maushaut von Tregs nur die Haarregeneration verhindert, wenn sie innerhalb von 3 Tagen nach der Rasur einiger Haut abgeführt wird. Wenn danach getan, wenn Follikel-Regeneration bereits begonnen hat, hat es keine Wirkung.

Das Team fand auch heraus, dass die Haarwachstumsfunktion von Tregs nicht mit ihrer Entzündungsrolle zusammenhängt. Haarregenerationssignale werden durch einen Weg namens Notch geschickt, der direkt mit den Haarfollikelstammzellen kommuniziert.

Sie fanden, dass im Vergleich zu Tregs in anderen Teilen des Körpers, Haut Tregs haben ein hohes Maß an Jag1, ein Notch-Signal-Protein. Als sie Tregs in der Haut verarmten, reduzierte sie die Notch-Signalisierung in Follikelstammzellen deutlich, und als sie die Tregs mit mikroskopischen Perlen mit Jag1-Protein ersetzten, stellte sie die Signalisierung wieder her und veranlasste das Follikelwachstum.

Prof. Rosenblum sagt, dass ihre Beweise die Idee unterstützen, dass Tregs mit den Stammzellen zusammenwirft ", so dass die Tregs nicht nur die Stammzellen vor Entzündungen schützen, sondern auch an ihrer regenerativen Arbeit teilnehmen." Er sagt, dass die Stammzellen scheinen, auf die Tregs zu folgen, um ihnen zu sagen, wann man den Nachwuchszyklus beginnen soll. Er schließt:

Wir denken an Immunzellen, wie sie in ein Gewebe kommen, um Infektionen zu bekämpfen, während Stammzellen dort sind, um das Gewebe zu regenerieren, nachdem es beschädigt ist. Aber was wir hier gefunden haben, ist, dass Stammzellen und Immunzellen zusammenarbeiten müssen, um die Regeneration zu ermöglichen."

Er und seine Kollegen glauben, dass ihre Entdeckung für die Alopecia areata Forschung wichtig sein wird. Sie fanden, dass die Gene mit Alopezie verbunden sind fast alle mit Treg Aktivität verbunden.

Erfahren Sie mehr über eine genetische Basis für die männliche Kahlheit.

Die 5 Biologischen Naturgesetze - Die Dokumentation (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Medizinische übung