Nur ein kleines glas wein pro tag erhöht das brustkrebsrisiko


Nur ein kleines glas wein pro tag erhöht das brustkrebsrisiko

Neue Forschung deutet darauf hin, dass so wenig wie ein Glas Wein jeden Tag das Brustkrebsrisiko um 5 Prozent erhöhen kann.

Brustkrebs ist die häufigste Form von Krebs bei Frauen auf der ganzen Welt. Neue Forschung deutet darauf hin, dass so wenig wie ein alkoholisches Getränk pro Tag kann Brustkrebs Risiko erhöhen, während Übung und eine gesunde Ernährung senkt das Risiko.

Im Jahr 2012 wurden 1,7 Millionen Fälle von Brustkrebs auf der ganzen Welt diagnostiziert, was 25 Prozent aller Krebsdiagnosen bei Frauen ausmacht.

Weltweit ist Brustkrebs die zweithäufigste Ursache für krebsbedingten Tod bei Frauen. In den Vereinigten Staaten wurden fast 231.000 Frauen mit Brustkrebs im Jahr 2013 diagnostiziert, zusammen mit mehr als 2.100 Männer.

Es gibt mehrere Risikofaktoren, die die Wahrscheinlichkeit einer Frau erhöhen, Brustkrebs zu entwickeln. Dazu gehören ältere Alter, frühe Menarche, und mit einer Familiengeschichte von Brustkrebs.

Zwar gibt es wenig eine Frau kann tun, um diese Risikofaktoren zu kontrollieren, gibt es zusätzliche Lebensstil Risikofaktoren, die Frauen anpassen können, um ihr Risiko zu senken.

Ein neuer Bericht des American Institute for Cancer Research (AICR) in Zusammenarbeit mit dem World Cancer Research Fund untersuchte mehrere Risikofaktoren für Brustkrebs, einschließlich Alkohol, Diät und Gewicht.

Alkohol erhöht Brustkrebs Risiko, Übung senkt es

Der Bericht bestand aus einer Meta-Analyse von 119 bestehenden Studien, die zusammen die klinischen Daten auf 12 Millionen Frauen, die bis zu insgesamt 260.000 Fälle von Brustkrebs.

Nach dem Bericht, so wenig wie 10 Gramm Alkohol pro Tag - das Äquivalent von einem kleinen Glas Wein oder Bier - erhöht das Risiko von prämenopausualen Brustkrebs um 5 Prozent. Die gleiche Menge an Alkohol erhöht das Risiko von postmenopausalen Brustkrebs - die häufigste Form von Brustkrebs - um 9 Prozent.

Zehn Gramm Alkohol beträgt weniger als das "Standard" -Getränk, das derzeit aus 14 Gramm Alkohol besteht.

Darüber hinaus bestätigte der Bericht, dass Übergewicht, mit Fettleibigkeit, oder einfach nur mehr Gewicht im Erwachsenenalter erhöht die Wahrscheinlichkeit von postmenopausalen Brustkrebs. Umgekehrt verringerte eine moderate Übung das Risiko sowohl des prä- als auch des postmenopausalen Krebses.

Postmenopausale Frauen, die am aktivsten waren, waren 10 Prozent weniger wahrscheinlich, Brustkrebs im Vergleich zu ihren am wenigsten aktiven Pendants zu entwickeln. Bei prämenopausalen Frauen lag dieser Rückgang um 17 Prozent.

Lebensmittel, die in Carotinoiden hoch sind, können das Brustkrebsrisiko verringern

In Bezug auf die Ernährung, fand der Bericht "begrenzte Beweise", dass nicht-stärkehaltiges Gemüse kann das Risiko der so genannten Östrogen-Rezeptor-negativen Brustkrebs verringern. Diese stellen eine seltenere Art von Brustkrebs dar, aber eine, die aggressiver sein kann und eine schlechtere Prognose hat.

Nicht-stärkehaltiges Gemüse umfasst Brokkoli, Kohl, Rosenkohl, Lauch, Bohnen und Spinat. Die Universität von Michigan in Ann Arbor bietet eine vollständige Liste der nicht-stärkehaltigen Gemüse.

Der Bericht fand auch eine Verbindung zwischen Diäten hoch in Milch, Kalzium und Carotinoide, und ein geringeres Risiko für Brustkrebs. Carotinoide sind Pigmente, die von Pflanzen synthetisiert werden, die oft ihre gelbe, orange oder rote Farbe berücksichtigen. Lebensmittel mit hohen Carotinoid Ebenen gehören Kürbisse, Aprikosen, Karotten, Spinat und Kohl.

Der Beweis für die Verbindung zwischen Carotinoiden und einem niedrigeren Risiko von Brustkrebs ist jedoch auch begrenzt, und die Autoren geben zu, dass mehr Forschung benötigt wird, um die Ergebnisse zu bestätigen.

Dr. Anne McTiernan, Ph.D. - einer der führenden Autoren des Berichts und Krebsvorsorge-Experte am Fred Hutchinson Cancer Research Center - kommentiert die Ergebnisse:

Die Ergebnisse zeigen, dass Frauen können einige Vorteile von der Einbeziehung mehr nicht-stärkehaltigen Gemüse mit hoher Sorte, einschließlich Lebensmittel, die Carotinoide enthalten. Das kann auch dazu beitragen, die gemeinsamen 1 bis 2 Pfund Frauen gewinnen jedes Jahr, was ist der Schlüssel zur Senkung der Krebsrisiko.

Mit diesem umfassenden und aktuellen Bericht ist der Beweis klar: Mit einem körperlich aktiven Lebensstil, der ein gesundes Gewicht im Leben aufrechterhält und Alkohol begrenzt - das sind alles, was Frauen tun können, um ihr Risiko zu senken."

Alice Bender, AICRs Chef der Ernährungsprogramme, kommentiert auch die Ergebnisse und empfiehlt ein paar weitere Maßnahmen, die Frauen ergreifen können, um ihr Risiko zu senken:

"Wohin auch immer du mit körperlicher Aktivität bist, versuchst es ein bisschen, ein bisschen länger oder ein bisschen härter zu schlagen. Einfache Lebensmittelverschiebungen machen, um den Schutz zu erhöhen - Gemüse wie Karotten, Paprika oder grüner Salat für Chips und Cracker zu ersetzen und wenn Du trinkst Alkohol, bleib bei einem einzigen Getränk oder weniger ", sagt Bender.

"Es gibt keine Garantien, wenn es um Krebs geht, aber es ist befähigt zu wissen, dass Sie etwas tun können, um Ihr Risiko zu senken", fügt sie hinzu.

Erfahren Sie, wie Brustkrebs Rückfall mit Fettstoffwechsel verbunden ist.

Nike #Breaking2: Trailer (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Frauen gesundheit