Sex nach der menopause: nebenwirkungen, tipps und behandlungen


Sex nach der menopause: nebenwirkungen, tipps und behandlungen

Die physischen Veränderungen während der Wechseljahre können von Frau zu Frau variieren und können auch emotionale Nebenwirkungen verursachen.

Menopause kann körperliche und emotionale Nebenwirkungen verursachen, die ein gesundes Sexualleben beeinträchtigen.

Perimenopause passiert in den Jahren vor Perioden stoppen und ist gekennzeichnet durch Hitzewallungen und andere Symptome. Die Menopause beginnt, wenn der Menstruationszyklus für mindestens ein Jahr gestoppt hat.

Während jede Frau die Erfahrung ist anders, schätzungsweise 17-45 Prozent der Wechseljahre Frauen sagen, Sex kann schmerzhaft sein.

Zum Glück gibt es Optionen, um die häufigsten Komplikationen zu behandeln. In diesem Artikel betrachten wir die Menopause-Effekte und einige hilfreiche Behandlungen.

Physikalische Nebenwirkungen

Während der Perimenopause, die Hormone, die Fruchtbarkeit und Schwangerschaft zu verringern, einschließlich der Hormon Östrogen. Dies führt zu Veränderungen in den Blutgefäßen und Geweben der Vagina und Vulva, so dass die Organe anfälliger für Schäden.

Die meisten sexuellen Komplikationen der Menopause stammen aus der vulvovaginalen Atrophie, ein Zustand, der durch einen Verlust an Elastizität, Feuchtigkeit und Dicke der Vulva und Vaginalgewebe gekennzeichnet ist.

Während der Perimenopause erhalten Gewebe der Vagina und der Vulva weniger Östrogen. Infolgedessen neigen diese zu dünn, verlieren ihre Falten und trocknen aus. Dünnere Gewebe sind leichter gebrochen, gequetscht und gereizt.

Die Gewebe erhalten auch eine geringere Schmierung, die die Reibung, die sie während des Geschlechtsverkehrs ausgesetzt sind, verstärkt, wodurch das Risiko einer Beschädigung erhöht wird.

Andere körperliche Symptome der Menopause sind:

  • Abnahme des Vaginaltons oder Verlust der Dehnung in der Scheidenwand
  • Schmerzen, Blutungen oder Brennen beim Sex
  • Ein Gefühl der Engegefühl beim Geschlechtsverkehr
  • Verminderte Libido oder sexueller Antrieb
  • Schwierigkeiten, sich zu wecken oder zu wecken
  • Wiederholte Harnwegsinfektionen

Einige Frauen erleben auch atrophische Vaginitis, die eine Entzündung der vaginalen Gewebe verursacht. Wieder, atrophische Vaginitis stammt aus reduzierten Östrogenspiegel und kann Schmerzen, Schwellungen, Juckreiz und Brennen verursachen.

Nicht alle Frauen sehen die gleichen physischen Veränderungen während der Wechseljahre, und die Schwere der Symptome kann variieren. Frauen sollten ihren Arzt sehen, wenn Symptome beginnen, sich mit dem täglichen Leben zu stören oder die Lebensqualität zu reduzieren.

Emotionale Nebenwirkungen

Die körperlichen Symptome der Menopause können auch emotionale Nebenwirkungen verursachen. Das Ändern der Hormonspiegel kann Schlaf und Stimmung beeinträchtigen, was Müdigkeit, Angst, Reizbarkeit und Depression verursacht.

Verminderter Sexualtrieb oder Unfähigkeit, Sex zu genießen, kann auch zum Verlust des Selbstwertgefühls und der Intimität führen.

Was die Menopause darstellt, kann auch emotionale Probleme verursachen. Diese Nebenwirkungen können genauso schwächen wie physikalische Effekte sein, besonders wenn es um Sex geht.

In Zeiten von Stress oder Traurigkeit verlieren die Menschen oft das Interesse an Aktivitäten, die ihnen sonst Freude bereiten würden. In dieser Hinsicht können Schmerzen und Unannehmlichkeiten es schwierig machen, Sex zu genießen.

Viele der körperlichen Veränderungen, die mit dem Altern auftreten, können auch die emotionalen Symptome der Menopause verstärken.

Wenn auch die sexuelle Erregung oder Empfindlichkeit betroffen ist, scheuen sich einige Frauen von der sexuellen Aktivität, die die Symptome verschlimmern können.

Die häufigsten emotionalen Nebenwirkungen, die mit Sex interferieren sind:

  • Angst, Nervosität oder Ungewissheit
  • Reizbarkeit
  • Fehlende Konzentration und Motivation
  • ermüden
  • Depression oder Traurigkeit
  • Sinn für Verlust oder Bedauern
  • Verlust des sexuellen Verlangens oder des Interesses
  • Verlust des Selbstvertrauens
  • Verlust der Intimität
  • Gefühle von Wertlosigkeit oder Hilflosigkeit

Eine Umfrage ergab, dass 70 Prozent der Wechseljahre Frauen, die Schmerzen während des Geschlechts erlebt haben, dass das Problem auch Spannungen mit ihrem Partner verursacht.

Nicht alle Frauen erleben negative emotionale Symptome im Zusammenhang mit der Menopause. Einige Frauen erhalten zusätzliche Weisheit, Vertrauen und Fähigkeit, für sich selbst zu sprechen. Diejenigen, die negative Symptome erleben, sollten mit einem Arzt sprechen, wenn sie die gesunde sexuelle Aktivität oder den Alltag beeinträchtigen.

Einfache Möglichkeiten, um die sexuellen Komplikationen der Menopause zu reduzieren

Die sexuellen Komplikationen der Menopause können durch die Aufrechterhaltung eines aktiven Sexuallebens reduziert werden.

Der Aufenthalt sexuell aktiv ist eine der einfachsten Möglichkeiten, um die sexuellen Komplikationen der Menopause zu verringern.

Die physischen und emotionalen Nebenwirkungen der Menopause verursachen viele Frauen zu reduzieren oder unterlassen von sexueller Aktivität. Allerdings braucht die Vagina konsequenten Gebrauch, um gesund zu bleiben, besonders nach der Menopause.

Regelmäßige sexuelle Stimulation hilft, den Blutfluss in die Vagina zu fördern. Es hilft auch, die Vagina Elastizität, Tiefe und Gesamtform beizubehalten.

Verhaltensänderungen und Over-the-Counter-Produkte sind oft die ersten empfohlenen Behandlungen. In schlechteren Fällen kann ein Arzt Hormon-Therapien verschreiben, um zu helfen, vaginale Trockenheit oder hormonelle Cremes zu reduzieren, um auf die Gewebe anzuwenden.

Einfache Tipps und Behandlungen für die sexuellen Nebenwirkungen der Menopause sind:

  • Sich mit regelmäßiger sexueller Aktivität beschäftigen
  • Vaginalschmierstoffe vor dem Geschlechtsverkehr angewendet
  • Vaginal-Feuchtigkeitscremes regelmäßig und vor dem Geschlechtsverkehr angewendet
  • Vermeidung von Waschmitteln, Seifen, Ölen oder Waschungen, die vaginale Trockenheit verursachen können
  • Mit lauwarmem versus heißem Wasser für die Reinigung
  • Zunehmendes Vorspiel oder Aktivitäten, die die sexuelle Erregung fördern
  • Engagement in Paar Bonding oder Stärkung Aktivitäten
  • Regulierung oder Verringerung von Stress durch Bewegung und Therapien
  • Im Gespräch mit einem Therapeuten oder Berater
  • Um Wege zu finden, um Leidenschaft zu entfachen oder die Partnerbeziehungen zu reparieren
  • Neue oder abwechslungsreiche sexuelle Aktivitäten zu versuchen
  • Behandlung von vaginaler Reizung, Infektionen und Entzündungen
  • Hydratisiert halten
  • Vermeidung von Materialien, die die Haut reizen

Behandlungen für sexuelle Komplikationen der Menopause

Rund 55 Prozent der Frauen suchen keine ärztliche Behandlung für die Symptome der Menopause, obwohl die meisten Nebenwirkungen im Laufe der Zeit abnehmen und schließlich weggehen.

Für einige Frauen, aber die Menopause Symptome sind intensiv und anhaltend, so medizinische Behandlung wird empfohlen. Ärzte können Medikamente oder Cremes verschreiben, die aus Östrogen, Progesteron oder beiden bestehen.

Individuelle Behandlungspläne hängen von einer Vielzahl von Faktoren ab, einschließlich zusätzlicher gesundheitlicher Komplikationen. Frauen, die keinen Uterus mehr haben, benötigen zum Beispiel kein zusätzliches Progesteron.

Medizinische Behandlungsmöglichkeiten für die Behandlung der Nebenwirkungen der Menopause sind:

  • Topische Östrogen- oder Progesteron-Medikamente : Vorgeschriebene Ringe, Tabletten, Cremes oder Zäpfchen direkt auf Vaginalgewebe, um die Trockenheit zu reduzieren.
  • Niedrige Dosis orale Kontrazeptiva : Vorwiegend vorgeschrieben, um vaginale Trockenheit, Launenhaftigkeit und Hitzewallungen zu reduzieren. Kann auch in transdermalen Flecken kommen.
  • Menopausaler Hormonersatz (MHRT) : Vorgeschrieben zu helfen, vaginale Trockenheit, Beschwerden und damit verbundenen Schmerzen beim Sex zu reduzieren. MHRT kann auch dazu beitragen, Hitzewallungen, Stimmungsschwankungen und leichte depressive Symptome zu reduzieren.
  • Medikamente sollen andere Bedingungen behandeln : Einige Management-Medikamente zur Behandlung von Depressionen, Angst, Epilepsie und hohen Blutdruck kann dazu beitragen, Hitzewallungen und Launenhaftigkeit zu reduzieren.

Zusätzliche gesundheitliche Komplikationen können die Verwendung von hormonellen Behandlungsmöglichkeiten ausschließen, wie zB:

  • Bluthochdruck
  • Persönliche oder familiäre Geschichte von Herzerkrankungen oder Schlaganfall
  • Zigaretten- oder Tabakkonsum
  • Familie oder persönliche geschichte von krebs
  • Diabetes
  • Hoher Blutcholesterin
  • Alkoholismus oder starker Alkoholkonsum
  • Leber- oder Nierenerkrankung
  • Geschichte der chronischen Blutungen
  • Blutgerinnsel oder Gerinnungskomplikationen
  • Jene über 60 oder die bereits Menopause erlebt haben

Alternative Behandlungsmöglichkeiten

Obwohl viele Kräuter und Gewürze als Heilmittel für die Menopause Symptome gelobt werden, hat wenig Forschung ihre Vorteile bestätigt. Einige Menopause Ergänzungen haben sogar bewiesen, schädlich mit kontinuierlichen Gebrauch.

Nachtkerze kann als eine Menopause Ergänzung empfohlen werden, aber jede Ergänzung Verwendung sollte mit einem medizinischen Fachpersonal diskutiert werden.

Häufig gefördert, obwohl wissenschaftlich unbewiesenen Menopause ergänzt sind:

  • Traubensilberkerze
  • Nachtkerze
  • Wilde yam Cremes
  • Kava
  • Rotklee
  • DHEA
  • Dong Quai
  • Pflanze Östrogene in Hülsenfrüchten, wie Sojabohnen und Kichererbsen, und einige ganze Körner, Samen und Früchte gefunden

Die United States Food and Drug Administration überwachen nicht pflanzliche Medikamente und Ergänzungen für Reinheit oder Qualität. Menschen sollten Produkte aus einer seriösen Quelle wählen.

Viele der oben genannten Kräuter können auch mit Medikamenten interagieren, so eine Frau sollte mit ihrem Arzt sprechen, bevor sie selbst verschreibende Kräuter oder Ergänzungen.

Darüber hinaus haben pharmazeutische Unternehmen bio-identische Hormon-Therapien als Reaktion auf die Herz-Kreislauf-und Krebsrisiken mit traditionellen Hormon-Therapien verbunden erstellt.

Im Gegensatz zu traditionellen Hormonersatztherapien, die sich auf synthetische Hormone verlassen, verwenden diese Medikamente Hormone aus Pflanzen. Diese können vom Körper besser vertragen werden, aber sie sind nicht identisch mit menschlichen Hormonen.

Es gibt viele zugelassene bio-identische Medikamente, die sich als sicher und effektiv erwiesen haben.

Nach Angaben der nordamerikanischen Menopause-Gesellschaft, sollten Einzelpersonen vermeiden, benutzerdefinierte Bio-identische Hormon Medikamente. Diese Medikamente sind Mischungen von Hormonen, die von Apothekern zubereitet und auf individuelle Bedürfnisse zugeschnitten sind.

Arzneimittelmischungen, die von Apothekern, Ärzten, Nichtregierungslaboratorien oder zu Hause hergestellt werden, unterliegen nicht der Regulierung, so dass es keine Garantie dafür gibt, dass sie sicher oder wirksam sind.

IPL Haarentfernung | Dauerhaft? Meine Erfahrungen nach den Behandlungen! (Video Medizinische Und Professionelle 2020).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Frauen gesundheit