Wie kann diabetes die füße beeinflussen?


Wie kann diabetes die füße beeinflussen?

Im Laufe der Zeit kann Diabetes Neuropathie in den Füßen verursachen, was zu einem Verlust des Gefühls führen kann.

Menschen mit Diabetes sind anfällig für Fuß Probleme durch längere Perioden von hohem Blutzucker verursacht. Es gibt zwei Hauptfußprobleme, von denen jede ernste Komplikationen haben kann.

Diabetes ist eine Krankheit, bei der der Körper kein Insulin produzieren kann oder es nicht effektiv nutzen kann. Insulin ist das Hormon, das dafür verantwortlich ist, den Zellen zu helfen, in Zucker zu nehmen, um für Energie zu verwenden. Wenn dies nicht richtig passiert, können die Zuckermengen im Blut zu hoch werden.

Verlängerte Perioden mit hohem Zuckergehalt im Blut können auf vielen Gebieten des Körpers, einschließlich der Füße, verheeren.

Diabetische Fußprobleme

Die beiden wichtigsten Fußprobleme, die Menschen mit Diabetes betreffen, sind:

Diabetische Neuropathie

Im Laufe der Zeit kann Diabetes Nervenschäden verursachen, die es schwer für Menschen mit Diabetes machen, um Empfindungen in ihren Extremitäten zu empfinden.

Der Zustand macht es auch schwierig für eine Person, eine Reizung auf dem Fuß zu fühlen oder zu bemerken, wenn ihre Schuhe reiben. Dieser Mangel an Sensation und Sensibilisierung führt zu einer Erhöhung des Risikos von Schnitten, Wunden und Blasen, die sich entwickeln.

Periphere Gefäßerkrankung

Diabetes führt zu Veränderungen in den Blutgefäßen, einschließlich Arterien. Bei peripheren Gefäßerkrankungen blockieren fettige Ablagerungen diese Gefäße jenseits des Gehirns und des Herzens. Es neigt dazu, die Blutgefäße zu beeinflussen, die zu und von den Extremitäten führen, wodurch der Blutfluss zu den Händen und Füßen reduziert wird.

Reduzierter Blutfluss kann zu Schmerzen, Infektionen und langsamen heilenden Wunden führen. Schwere Infektionen können zu Amputationen führen.

Symptome

Symptome können von Person zu Person variieren und können davon abhängen, welche Fragen eine Person zu der Zeit erlebt wird. Symptome von diabetischen Fußproblemen können die folgenden:

  • Verlust des Gefühls
  • Taubheit oder Kribbeln
  • Blasen oder andere Wunden ohne Schmerzen
  • Hautverfärbung
  • Hauttemperaturänderungen
  • Rote streifen
  • Wunden mit oder ohne Drainage
  • Schmerzhaftes Kribbeln
  • Flecken auf Socken
  • Deformierter Fußaussehen

Wenn eine Infektion in einem Fuß oder Fuß Geschwür vorhanden ist, kann eine Person auch einige der folgenden:

  • Fieber
  • Schüttelfrost
  • Unkontrollierbarer Blutzucker
  • Zittern
  • Schock
  • Rötung

Jeder, der eines der Symptome einer Infektion erlebt, sollte eine Notfallbehandlung suchen.

Komplikationen

Diabetische Neuropathie und periphere Gefäßerkrankung sind ernsthafte Zustände, die genau beobachtet werden müssen. Beide verursachen Komplikationen, die schwerwiegende negative Auswirkungen haben können. Diese Komplikationen können sein:

  • Fußgeschwüre oder Wunden, die nicht heilen
  • Infektionen, einschließlich Hautinfektionen, Knocheninfektionen und Abszesse
  • Gangrän, wenn eine Infektion den Gewebetod verursacht
  • Fußdeformität
  • Charcots Fuß (Brüche oder Versetzungen im Fuß, die Verformungen verursachen können)

Wann ein Arzt zu sehen

Sofortige ärztliche Betreuung sollte gesucht werden, wenn es Änderungen an den Füßen wie Hautfarbe, anhaltende Wunden, Kribbeln und Schwellungen des Fußes oder des Knöchels gibt.

Menschen, die Diabetes haben, sollten einen Arzt regelmäßig als Teil ihrer Pflege sehen. Allerdings sollten sie sofort ärztliche Hilfe einholen, wenn sie eine der folgenden Angaben machen:

  • Veränderungen in der Haut Hautfarbe
  • Schwellung im Fuß oder Knöchel
  • Temperaturänderungen in den Füßen
  • Hartnäckige Wunden an den Füßen
  • Schmerzen oder Kribbeln in den Füßen oder Knöcheln
  • Eingewachsene Zehennägel
  • Fußpilz oder andere Pilzinfektionen
  • Trockene und rissige Haut auf den Fersen
  • Anzeichen einer Infektion

Behandlung

Die Behandlung für diabetische Fußprobleme variiert je nach der Schwere der Erkrankung. Eine Reihe von chirurgischen und nicht-chirurgischen Optionen ist verfügbar.

Nicht-chirurgische Behandlung

Nicht-chirurgische Optionen sind in der Regel die erste Methode der Behandlung für diabetische Fußprobleme. Einige davon sind:

  • Wunden sauber und gekleidet halten
  • Immobilisierungsvorrichtungen, wie z. B. Gussstiefel oder Gesamtkontakt
  • Enge Beobachtung der Gangränze bis zur Selbstamputation, wenn die Zehen wegen des Mangels an Blutfluss abfallen

Chirurgische Behandlung

Wenn die nicht-chirurgische Behandlung keine diabetischen Fußprobleme heilt, kann eine Operation in Betracht gezogen werden. Chirurgische Behandlungsmöglichkeiten sind:

  • Entfernung von verfallendem oder totem Gewebe
  • Amputation, die von Zehen oder einem Teil des Fußes bis zur Amputation des Beines unterhalb des Knies oder über dem Knie in einigen Fällen variiert
  • Chirurgische Stabilisierung von Charcots Fuß
  • Arterielle Bypass für periphere Gefäßerkrankungen oder endovaskuläre Chirurgie mit Platzierung von Stents

Diabetische Fußpflege

Wenn man die Füße täglich untersucht und sie sauber hält, empfiehlt es sich, diabetische Fußprobleme zu verhindern.

Die Vermeidung von diabetischen Fußproblemen ist für Menschen mit Diabetes unerlässlich. Halten Sie die Füße gesund ist wichtig, und eine Person sollte wachsam über Fuß Hygiene. Sie können folgende Schritte durchführen:

  • Überprüfe Füße jeden Tag : Untersuche die Füße täglich, oder bittet jemand um irgendwelche Änderungen oder Verletzungen zu überprüfen.
  • Waschen Sie die Füße täglich : Halten Sie die Füße sauber, um Infektionen zu verhindern.
  • Tragen Sie unterstützende Schuhe und Socken : Es ist wichtig, die Füße immer in Socken und Schuhen zu halten. Ein Podologe kann Schuhe empfehlen, um Misshandlungen zu vermeiden. Socken sollten nicht zu eng sein, um den Blutfluss zu beschränken.
  • Fördern Sie den Blutfluss zu den Füßen : Putting Füße beim Sitzen, wackeln Zehen in regelmäßigen Abständen, und immer genug Übung hilft, gesunden Blutfluss zu den Füßen zu fördern.
  • Schneide Nägel sorgfältig : Zehennägel direkt vorbei und halten sie kurz. Abgerundete Nägel können eingewachsene Zehennägel verursachen, die zu Infektionen führen können.
  • Pflege für Hühneraugen und Bündel : Horn und Bündel sorgfältig behandeln. Mais sollte niemals rasiert werden, da dies das Infektionsrisiko erhöht.
  • Schützen Sie die Füße vor extremen Temperaturen : Exposition gegenüber heiß und kalt kann diabetische Füße beschädigen
  • Erhalten Sie die Füße regelmäßig : Regelmäßige Untersuchungen durch einen Arzt sind der Schlüssel zur Vermeidung von Infektionen, Amputationen und schweren Deformitäten.
  • Blutzucker kontrollieren : Unkontrollierter Blutzucker erhöht die Wahrscheinlichkeit von podiatrischen Komplikationen von Diabetes,
  • Vermeiden Sie das Rauchen : Rauchen wirkt sich negativ auf den Blutfluss in die Gewebe aus.

Vermeidung von diabetischen Fußproblemen

Diabetes kann schwere Fußprobleme verursachen, die zum Verlust der Füße oder Gliedmaßen, Deformität und Infektionen führen können. Viele dieser Probleme können jedoch verhindert oder minimiert werden.

Während der Kontrolle Blutzucker durch die folgenden empfohlenen Behandlungspläne ist der beste Weg, um diese ernsthaften Probleme zu verhindern, Selbstversorgung und regelmäßige Check-ups mit einem Arzt kann auch verhindern, dass diabetische Fuß Probleme als auch.

Diabetischer Fuß (Diabetisches Fußsyndrom): Ursachen und Behandlung (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit