Nur 14 tage körperliche inaktivität kann das risiko von chronischen krankheiten erhöhen


Nur 14 tage körperliche inaktivität kann das risiko von chronischen krankheiten erhöhen

Mangel an Übung für nur 14 Tage kann das Risiko von chronischen Krankheiten zu erhöhen, sagen Forscher.

Es ist gut etabliert, dass ein Mangel an Bewegung kann das Risiko von chronischen Krankheiten, einschließlich Typ-2-Diabetes und Herzerkrankungen zu erhöhen. Neue Forschung stellt jedoch fest, dass das Risiko solcher Bedingungen mit so wenig wie 2 Wochen der Inaktivität steigen könnte.

In einer Studie von jungen, gesunden Erwachsenen fanden Forscher heraus, dass die Umstellung von mäßig-zu-kräftiger Aktivität auf nahezu sesshaftes Verhalten für nur 14 Tage zu metabolischen Veränderungen führte, die das Risiko von chronischen Krankheiten und sogar vorzeitigem Tod erhöhen könnten.

Studienführer Dr. Dan Cuthbertson, der Universität Liverpool im Vereinigten Königreich, und Kollegen vor kurzem ihre Ergebnisse auf dem Europäischen Kongress über Fettleibigkeit 2017, in Portugal statt.

Aktuelle Leitlinien empfehlen, dass Erwachsene zwischen 18 und 64 Jahren mindestens 150 Minuten moderate-Intensität Aktivität oder 75 Minuten kräftig-Intensität Aktivität jede Woche.

Allerdings berichten die Centers for Disease Control and Prevention (CDC), dass weniger als 50 Prozent der Erwachsenen die Übungsempfehlungen erfüllen.

Mangel an regelmäßigen körperlichen Aktivität ist ein wichtiger Beitrag zur Fettleibigkeit. Im Gegenzug kann dies das Risiko von Typ-2-Diabetes, Herzerkrankungen, Herzinsuffizienz und sogar einige Arten von Krebs zu erhöhen. Unzureichende Übung kann auch die Knochen- und Muskelgesundheit behindern.

Testen der Auswirkungen eines Stufenreduktionsprotokolls

Für ihre Studie, Dr. Cuthbertson und Kollegen, um zu untersuchen, wie nur 2 Wochen der physischen Inaktivität betrifft den Körper.

Die Forscher schrieben 28 gesunde Erwachsene mit einem Durchschnittsalter von 25 Jahren ein. Die Erwachsenen hatten einen mittleren Body Mass Index (BMI) von 25, und sie waren alle körperlich aktiv und tauschen durchschnittlich 10.000 Schritte jeden Tag.

Für 14 Tage mussten die Fächer an einem Stufenreduzierungsprotokoll teilnehmen, wodurch sie ihre täglichen Schritte um 80 Prozent auf rund 1.500 reduzierten. Alle Teilnehmer wurden vor und nach dem Studium umfangreiche Gesundheitsüberprüfungen durchgeführt und Aktivitätsverfolger wurden überall getragen.

Um sicherzustellen, dass jegliche gesundheitlichen Auswirkungen auf Veränderungen in der körperlichen Aktivität und nicht auf Diät zurückzuführen sind, waren die Teilnehmer verpflichtet, eine Diät-Zeitschrift zu halten.

Das 14-tägige Step-Reduction-Protokoll führte zu einer 125-minütigen Reduktion der täglichen körperlichen Aktivität von 161 Minuten pro Tag auf nur 36 Minuten. Gleichzeitig erhöhte sich die sesshafte Zeit der Teilnehmer um durchschnittlich 129 Minuten pro Tag.

Reduzierte Aktivität führte zum Verlust der Muskelmasse, erhöhte Körperfett

Die Forscher fanden heraus, dass die Verringerung der körperlichen Aktivität für nur 14 Tage zu einem Verlust der Skelettmuskelmasse in den Teilnehmern führte; Die Gesamtmagermasse verringerte sich um durchschnittlich 0,36 Kilogramm, während ein durchschnittlicher Verlust von 0,21 Kilogramm für die Beinmagermasse beobachtet wurde.

Darüber hinaus führte das 14-tägige Step-Reduction-Protokoll zu einer Erhöhung des Gesamtkörperfetts. Bemerkenswert ist, dass sich Körperfett höchstwahrscheinlich zentral ansammeln würde, was die Mannschaftsnotizen ein signifikanter Risikofaktor für chronische Erkrankungen darstellen.

Die Forscher identifizierten auch eine Verringerung der kardiorespiratorischen Fitness und die Funktion der Mitochondrien, die die Kraftwerke der Zellen sind. Die letztgenannte Feststellung war jedoch nicht statistisch signifikant.

Insgesamt glauben die Forscher, dass ihre Erkenntnisse die Bedeutung der regelmäßigen körperlichen Betätigung und die Vermeidung von längeren Perioden des sesshaften Verhaltens hervorheben.

In einer Gruppe von körperlich aktiven, gesunden jungen Individuen, die die empfohlenen körperlichen Aktivitätsrichtlinien trafen, führten nur 14 Tage des erhöhten sesshaften Verhaltens zu kleinen, aber signifikanten Reduktionen der Fitness, die von einer Verringerung der Muskelmasse und einer Erhöhung des Körperfetts begleitet wurden.

Solche Veränderungen können zu chronischer metabolischer Erkrankung und vorzeitiger Mortalität führen. Die Ergebnisse betonen die Wichtigkeit, physisch aktiv zu bleiben und die gefährlichen Konsequenzen eines kontinuierlichen sesshaften Verhaltens hervorzuheben."

Dr. Dan Cuthbertson

Erfahren Sie, warum manche Menschen nicht auf die Übung reagieren.

7 Things You Can Do To Lose Weight Naturally | Natural Cures (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Medizinische übung