Diabetes und stimmungsschwankungen: auswirkungen auf die beziehungen


Diabetes und stimmungsschwankungen: auswirkungen auf die beziehungen

Managing Diabetes kann stressig sein und schwankende Blutzuckerspiegel können zu Stimmungsschwankungen beitragen.

Diabetes ist eine Bedingung, die Auswirkungen auf die Art und Weise der Körper einer Person verwendet Zucker für Energie. Allerdings beeinflusst Diabetes viel mehr als Blutzucker. Es kann fast jedes Körpersystem beeinflussen und einen Einfluss auf die Stimmung einer Person haben.

Stress im Zusammenhang mit der Verwaltung von Diabetes sowie Bedenken über mögliche Nebenwirkungen können alle dazu beitragen, Veränderungen in der Stimmung. Darüber hinaus können die tatsächlichen Höhen und Tiefen des Blutzuckerspiegels auch Nervosität, Angst und Verwirrung verursachen.

Es ist wichtig für die Menschen, ihre eigenen individuellen Symptome von hohem oder niedrigem Blutzucker zu erkennen. Sie müssen auch sicherstellen, dass sie Unterstützung für irgendwelche über psychische Gesundheit Symptome, die sie erleben können.

Beobachten diese Stimmungsschwankungen kann oft schwierig für Freunde und Familie zu verstehen. Allerdings lernen, warum eine Person kann Stimmung Änderungen im Zusammenhang mit Diabetes und unterstützende helfen können, um eine stärkere, gesündere Beziehung zu fördern.

Wie gehen Diabetes und Stimmungsschwankungen zusammen?

Diabetes kann viele Auswirkungen auf die Stimmung einer Person haben. Zum Beispiel kann die Verwaltung von Diabetes stressig sein. Eine Person kann sich ständig um ihren Blutzucker sorgen und ob es zu hoch oder zu niedrig ist.

Anpassungen an ihre Ernährung und ständig Überprüfung ihrer Blutzucker kann auch zu einer Person Stress und Genuss des Lebens hinzufügen. Infolgedessen werden sie eher Gefühle von Angst und Depression erfahren.

Blutzuckerspiegel können schnelle Veränderungen in der Stimmung einer Person verursachen, wie sie sie traurig und reizbar machen. Dies gilt besonders bei hypoglykämischen Episoden, bei denen der Blutzuckerspiegel weniger als 70 Milligramm pro Deziliter (mg / dl) eintaucht.

Hyperglykämische Episoden, bei denen Niveaus höher als 250 mg / dl sind, können Verwirrung bei Menschen mit Typ-1-Diabetes verursachen, sind aber bei denen mit Typ-2-Diabetes viel weniger wahrscheinlich.

Wenn der Blutzucker einer Person auf normalere Bereiche zurückkehrt, gehen diese Symptome oft weg. In der Tat können Veränderungen in Stimmung und geistigen Status eine der ersten Anzeichen dafür sein, dass jemand Blutzuckerspiegel nicht wo sie sein sollten.

Entsprechend Johns Hopkins Medizin, können die geistigen Symptome, die mit niedrigem Blutzuckerspiegel verbunden sind, einschließen:

  • verwirrt sein
  • Sich ängstlich fühlen
  • Schwierigkeiten haben, Entscheidungen zu treffen

Symptome, die eine Person anzeigen können einen hohen Blutzuckerspiegel haben:

  • Schwierigkeiten, klar und schnell zu denken
  • nervös fühlen
  • Müde fühlen oder niedrige Energie haben

Mit Diabetes kann auch eine psychische Gesundheit Zustand namens Diabetes Bedrängnis. Dieser Zustand teilt einige Elemente von Depressionen, Angst und Stress.

Während eine Person kann nicht Symptome schwer genug für einen Arzt, um sie mit einer schweren psychischen Erkrankung zu diagnostizieren, können diese Symptome die Lebensqualität für eine Person mit Diabetes beeinflussen.

Schätzungsweise 33 bis 50 Prozent der Menschen mit Diabetes erleben Diabetes Bedrängnis irgendwann im Laufe ihrer Krankheit. Die Quellen der Not können die Verantwortlichkeiten der Verwaltung der Bedingung, um Sorgen über mögliche Komplikationen.

Wirkung von Diabetes auf die psychische Gesundheit

Menschen mit Typ 1 oder Typ 2 Diabetes sind ein erhöhtes Risiko für Depressionen.

Menschen mit Depressionen oft kämpfen, um die Motivation zu finden, um gesundes Leben zu üben oder die Aktivitäten, die sie einmal genossen haben.

Depression ist eine ernste psychische Gesundheit Zustand, der dazu führen kann, dass eine Person sich hoffnungslos über das Leben, haben niedrige Kämpfe der Energie, und verlieren Interesse an Aktivitäten, die sie einmal genossen. In sehr schweren Fällen kann Depression dazu führen, dass eine Person sich fühlt, als ob das Leben nicht lebenswert ist und sogar Selbstmord betrachten kann.

Eine Diabetes-Diagnose kann auch zu einer Person die Erfahrung mit Depressionen hinzufügen. Zum Beispiel, eine Person, die mit Depressionen kämpft oft fehlt Motivation und Energie, um in gesundes Verhalten zu engagieren. Dies könnte gesundes Essen oder Ausübung regelmäßig.

Wenn Depression beeinflusst die Fähigkeit einer Person, klar zu denken, können sie auch Schwierigkeiten bei der Verwaltung ihrer Diabetes. Dies kann bedeuten, dass sie anfälliger für Blutzucker-Schaukeln sind, die ihre Symptome als Folge verschlimmern könnten.

Nach einem Artikel, der in der Indische Zeitschrift für Endokrinologie und Stoffwechsel , Mit einer Bedingung wie Depression oder Angst zusammen mit Diabetes kann eine Person die Wahrscheinlichkeit der folgenden Komplikationen zu erhöhen:

  • Schwierigkeiten nach einem Diabetes-Behandlungsplan
  • Höhere A1C-Werte
  • Höhere Krankenhausaufenthalte aufgrund von Diabetes-Komplikationen
  • Erhöhte Anzahl von Notaufnahmen
  • Erhöhte Kosten für die medizinische Versorgung

Allerdings, nach der Zeitschrift, schätzungsweise 45 Prozent der Fälle von Menschen mit psychischen Erkrankungen und Diabetes gehen unentdeckt. Wenn eine Person mit Diabetes denkt, dass sie mit einem psychischen Zustand kämpfen können, ist es wichtig, dass sie medizinische Versorgung suchen.

Lifestyle-Tipps für psychische Gesundheit und Diabetes

Managing Diabetes erfordert eine feine Balance, die nicht beeinflussen sollte eine Person die Freude an ihrem Alltag. Allerdings bedeutet es, dass sie möglicherweise mehr gesunde Entscheidungen treffen, wann immer möglich.

Beispiele für gesunde Gewohnheiten, die helfen können, eine Person mit Diabetes leben:

  • Halten Sie zu einer Routine Mahlzeit Zeitplan, wann immer möglich . Eine Person kann in der Regel verwalten ihre Blutzuckerspiegel leichter, wenn sie zu regelmäßigen Zeiten des Tages essen und nicht variieren ihre Portionen Größen übermäßig.
  • Regelmäßig trainieren . Übung kann eine Stimmung Lifter sowie helfen, eine Person ein gesundes Gewicht zu halten. Allerdings sollten diejenigen mit Diabetes ihre Blutzuckerspiegel vor und nach der Übung, besonders intensive Übung zu überprüfen.
  • Medikamente rechtzeitig einnehmen . Die Einnahme von Medikamenten zur gleichen Zeit jeden Tag und regelmäßig Überprüfung Blutzucker, um sicherzustellen, dass die Ebenen sind in ihrem idealen Bereich, können Menschen helfen, ihre Blutzuckerspiegel und ihre Stimmungen zu regulieren.
  • Kleine Änderungen vornehmen und keine dramatischen Ergebnisse erwarten . Ein Beispiel könnte ein Ziel sein, eine weitere Portion Gemüse in einer Woche zu essen oder mehr Wasser zu trinken. Kleine, erreichbare Ziele können ein Gefühl der persönlichen Leistung zu fördern, während die Verbesserung der eine Person insgesamt Sinn für Gesundheit.
  • Einschreibung in ein Diabetes-Selbst-Management-Programm . Diese Programme konzentrieren sich auf die Hilfe einer Person lernen, gesunde Verhaltensweisen, die ihnen helfen können, ein gesundes Gewicht und bessere Blutzuckerspiegel zu halten.
  • Mit einem starken Unterstützungsnetzwerk . Diejenigen, die nicht die Zeit haben oder Lust haben, an einer Unterstützungsgruppe teilzunehmen, können davon profitieren, dass sie sich geliebt haben und ihre Sorgen und Ängste teilen. Mit einem starken Support-System kann helfen, eine Person vor den Herausforderungen der mit Diabetes Gesicht.

Eine Person kann von "präventiven" psychischen Gesundheit Besuche profitieren, wo sie ihre Bedenken und Ängste über ihren Zustand zu teilen, auch wenn sie nicht unbedingt Symptome einer psychischen Störung haben. Diese Besuche können dazu beitragen, die Auswirkungen von Diabetes Not zu reduzieren.

Tipps für die Hilfe jemand zu bewältigen

Lernen über Diabetes ist eine der wichtigsten Möglichkeiten, die Menschen helfen können, die in ihrem Leben mit Diabetes. Verständnis, warum eine Person mit Diabetes Stimmungsschwankungen erleben kann, sind Ängste und Ängste im Zusammenhang mit ihrem Zustand wichtig.

Eine starke Unterstützung und ein guter Zuhörer für Freunde mit Diabetes kann einen großen Unterschied machen, um emotionales Wohlbefinden zu fördern.

Einige der Möglichkeiten, wie eine Person Menschen helfen kann, die sie mit Diabetes kennen, sind:

  • Sie fragen sie nach ihrem Diabetes. Fragen zu fragen können: "Was kann ich tun, um mit Diabetes leichter für Sie zu leben?"
  • Sie können sich mit gesunden Aktivitäten beschäftigen. Beispiele könnten auch eine Klasse auf das Kochen von gesunden Lebensmitteln oder gehen auf einen Spaziergang zusammen.
  • Fragen, ob sie möchten, dass die Firma bei einem Arztbesuch oder anderen Aspekten der Gesundheitsversorgung Wartung. Auch das Angebot, um Fragen für einen zukünftigen Arztbesuch aufzuschreiben, kann helfen.
  • Betonung der Bereitschaft zu hören, wenn die Person mit Diabetes sprechen wollen oder teilen ihre Bedenken.

Unterstützen und reden mit jemandem mit Diabetes kann ein langer Weg in helfen ihnen durch die Stimmung Schaukeln, Ängste und Ängste im Zusammenhang mit ihrem Zustand.

Wann ein Arzt zu sehen

Eine Person sollte sofort ärztliche Hilfe suchen oder 911 anrufen, wenn sie oder ein geliebter Mensch selbstmörderische Gedanken haben oder sich selbst schaden wollen.

Freunde und Familie sollten auch helfen, die Person suchen Notfall medizinische Aufmerksamkeit, wenn sie erleben Anzeichen von Verwirrung, wo sie vielleicht nicht wissen, wer oder wo sie sind. Dies könnte ein Zeichen von extrem hohen Blutzuckerspiegel als diabetische Ketoazidose bekannt sein.

Es gibt andere Symptome, die eine Reise zu einer Person Primärpflege Arzt oder Psychiater erfordern. Diese beinhalten:

  • Erleben körperliche Probleme eine Person kann nicht erklären, wie Kopfschmerzen oder Rückenschmerzen
  • Traurig oder hoffnungslos die meiste Zeit
  • Verlust des Interesses an Aktivitäten, die eine Person einmal genossen hat

Menschen mit Diabetes können auch von der Überprüfung ihrer aktuellen Medikamente mit ihrem Arzt zu sehen, wenn irgendwelche Medikamente, die sie nehmen könnte dazu beitragen, Diabetes Not oder Beeinträchtigung der Blutzuckerspiegel.

Medikamente sind auch verfügbar, um zu behandeln Depression und Angst im Zusammenhang mit einer Person Diabetes.

Die Diabetes-Lügen - QuantiSana.TV 05.06.2017 (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit