Frauen, die das rauchen beenden schnell reduzieren herzrisiko, aber lungen nehmen länger


Frauen, die das rauchen beenden schnell reduzieren herzrisiko, aber lungen nehmen länger

Frauen, die mit dem Rauchen aufhören, reduzieren das Risiko des Todes von koronaren Herzerkrankungen innerhalb von 5 Jahren, aber der Einfluss auf das Risiko des Todes von Lunge und anderen Krebsarten dauert länger.

Dies sind die Ergebnisse von Dr. Stacey A Kenfield, der Harvard School of Public Health, Boston, USA, und Kollegen in einer neuen Studie veröffentlicht in der 7. Mai Ausgabe der Zeitschrift der American Medical Association, JAMA .

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation wurden im Jahr 2000 etwa 5 Millionen Todesfälle verboten, und die Schätzungen deuten darauf hin, dass diese Zahl bis 2030 weltweit auf 10 Millionen steigen wird, davon 7 Millionen in Entwicklungsländern, schrieb die Autoren, die auch gesagt haben Dass Tabakkonsum die Hauptursache des Todes in den Vereinigten Staaten ist.

Aber während die Verbindung zwischen Rauchen und erhöhtem Risiko des Todes aus einer Reihe von Krankheiten wurde gut etabliert, die Wirkung der Beendigung im Vergleich zu weiterhin die Verwendung von Tabak hat nicht.

Kenfield und Kollegen untersuchten Daten aus der Nurses Health Study auf über 100.000 Frauen, die von 1980 bis 2004 verfolgt wurden. In dieser Gruppe gab es fast 12.500 Todesfälle, mit fast 4.500 unter nie Raucher (36 Prozent), 3.600 unter den aktuellen Rauchern (29 Prozent) und knapp 4.400 unter vergangenen Rauchern (35 Prozent).

Sie berechneten die relativen Risiken (als Hazard Ratios) unter den drei Untergruppen des Todes aus irgendeinem Grund und aus spezifischen Krankheiten wie Herz-Kreislauf-, Atem-, Lungen- und anderen Krebsarten und anderen Ursachen.

Die Ergebnisse zeigten, dass:

  • Es gab eine 13-prozentige Verringerung der Gefahr des Todes von jeder Ursache innerhalb der ersten 5 Jahre der Beendigung im Vergleich zu weiter zu rauchen.
  • Dieses Risiko reduziert sich auf das gleiche Niveau wie die nie Raucher nach 20 Jahren des Verlassens.
  • Innerhalb dieser Gesamt-20-Jahres-Zahl einige Ursachen dauerte weniger Zeit, um auf die nie Raucher-Risiko-Ebene gehen und andere dauerte länger.
  • Die vaskuläre Erkrankung zeigte die schnellste Verringerung des Risikos auf das Niveau der Raucher, mit einem großen Teil davon in den ersten 5 Jahren der Beendigung.
  • Dazu gehörten koronare Herzerkrankungen (62 Prozent des überschüssigen Risikos in den ersten 5 Jahren der Beendigung) und der zerebrovaskulären Erkrankung (42 Prozent des überschüssigen Risikos in den ersten 5 Jahren des Vergehens).
  • Diese Zahlen wurden aus dem Vergleich der Gefahrenquoten der jüngsten Quartiere von weniger als 5 Jahren mit Langzeit-Quitters von 20 Jahren oder mehr erhalten.
  • Der Tod von Atemwegserkrankungen zeigte eine 18-prozentige Verringerung des Todesrisikos 5 bis 10 Jahre nach dem Verlassen und ging nach 20 Jahren auf das Niveau der Raucher.
  • Das Risiko des Todes von Lungenkrebs zeigte eine signifikante Reduktion von 21 Prozent in den ersten 5 Jahren des Vergehens im Vergleich zu weiter zu rauchen, aber das überschüssige Risiko ging nicht weg für 30 Jahre.
  • Vergangene Raucher, die für 20, aber weniger als 30 Jahre aufgehört hatten, hatten eine Verringerung des Todesrisikos um 15 Prozent von Lungenkrebs im Vergleich zu aktuellen Rauchern.
  • Wenn das Risiko des Todes von anderen rauchbezogenen Krebserkrankungen eingeschlossen war, näherten sich diese Zahlen dem Rauchrisiko des Rauchers mehr als 20 Jahre nach dem Verlassen.
  • Das Todesrisiko von allen Ursachen, Atemwegserkrankungen und Rauchen von Krebserkrankungen war bei Frauen, die mit dem Rauchen in einem jüngeren Alter begannen, signifikant höher.
  • Die Zahlen zeigten auch, dass das Rauchen mit einem erhöhten Todesrisiko durch Darmkrebs, aber nicht mit Eierstockkrebs verbunden war.
  • Etwa 64 Prozent der Todesfälle bei den aktuellen Rauchern und 28 Prozent bei den vergangenen Rauchern waren mit dem Zigarettenrauchen verbunden.
Die Autoren folgerten, dass:

"Das meiste überschüssige Risiko der Gefäßmortalität durch das Rauchen bei Frauen kann nach Beendigung und innerhalb von 20 Jahren für Lungenkrankheiten rasch beseitigt werden."

Sie fügten hinzu:

"Die Verschiebung des Alters der Raucherinitiierung verringert das Risiko von Atemwegserkrankungen, Lungenkrebs und anderen Rauchen-Krebs-Todesfällen, hat aber wenig Einfluss auf andere Ursache-spezifische Sterblichkeit. Diese Daten deuten darauf hin, dass das Rauchen mit einem erhöhten Risiko der kolorektalen Krebs-Mortalität verbunden ist Aber nicht Eierstockkrebs Sterblichkeit."

Die Forscher betonten die Bedeutung der Aufrechterhaltung der Schulprogramme zur Verhütung des Tabakkonsums und zur Durchsetzung von Gesetzen, die den Jugendlichen den Zugang zu Tabak verweigern, da die frühe Einleitung mit einem höheren Todesrisiko verbunden ist. Sie haben auch geschrieben:

"Effektives Kommunizieren von Risiken für Raucher und hilft ihnen, erfolgreich zu beenden, sollte ein integraler Bestandteil der Programme der öffentlichen Gesundheit sein."

"Rauchen und Raucherentwöhnung in Bezug auf die Sterblichkeit bei Frauen".

Stacey A. Kenfield; Meir J. Stampfer; Bernard A. Rosner; Graham A. Colditz

JAMA . 2008; 299 (17): 2037 & ndash; 2047.

Vol. 299 Nr. 17, 7. Mai 2008

Cick hier für Abstract.

Quellen: JAMA Pressemitteilung und Abstract.

So schnell verbessert sich Ihre Gesundheit, wenn Sie das Rauchen aufhören (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Andere