Trinken rote-bete-saft vor der ausübung steigert die hirn-performance


Trinken rote-bete-saft vor der ausübung steigert die hirn-performance

Eine Reihe von Studien haben gezeigt, dass körperliche Aktivität positive Auswirkungen auf das Gehirn haben kann, vor allem im späteren Leben. Neue Forschung hat festgestellt, dass es möglich sein, diese Effekte zu stärken, einfach durch das Trinken von Rote-Bete-Saft vor dem Training.

Forscher schlagen vor, dass das Trinken von Rote Bete vor dem Trainieren die Gehirnleistung für ältere Erwachsene unterstützen kann.

Forscher fanden heraus, dass ältere Erwachsene, die Rote-Bete-Saft verbrachte, bevor sie sich in mäßig intensive Übung zeigten, zeigten eine größere Konnektivität in Hirnregionen, die mit der motorischen Funktion verbunden waren, verglichen mit Erwachsenen, die vor dem Trainieren keinen Rote-Bete-Saft trinken.

Das Forscherteam - einschließlich Co-Autor W. Jack Rejeski von der Abteilung für Gesundheit und Bewegung Wissenschaft an der Wake Forest University in Winston-Salem, NC - sagt, dass die erhöhte Gehirn-Konnektivität unter den Erwachsenen, die Beetroot-Saft tranken war vergleichbar mit der Konnektivität gesehen Bei jüngeren Erwachsenen gesehen.

Rejeski und Kollegen berichteten kürzlich über ihre Ergebnisse in der Zeitschriften der Gerontologie: Serie A .

Rote Bete - oft als "Rübe" bezeichnet - ist ein Wurzelgemüse, das am besten für die Dominanz von Teller mit Lebensmitteln mit seinem hellen lila Saft bekannt ist. In den letzten Jahren hat die Rote Bete ihre Popularität für ihre potenziellen gesundheitlichen Vorteile gewonnen, die einen reduzierten Blutdruck und eine erhöhte Trainingsleistung beinhalten.

Solche Vorteile wurden dem hohen Nitratgehalt in der Rote Beete zugeschrieben. Wenn sie verbraucht werden, werden Nitrate in Stickstoffmonoxid umgewandelt, welche Studien gezeigt haben, dass sie den Blutdruck senken und den Blutfluss zum Gehirn erhöhen können.

Studien haben gezeigt, dass Übung allein kann das Gehirn profitieren. Für ihre Studie, Rejeski und Team, um zu untersuchen, ob Rote-Bete-Saft könnte die Gehirn Vorteile der körperlichen Aktivität zu steigern.

Rote-Bete-Saft half, den somatomotorischen Kortex des Gehirns zu stärken

Die Studie umfasste 26 Teilnehmer, im Alter von 55 Jahren und älter, die hohen Blutdruck hatten. Keiner der Teilnehmer engagierte sich in regelmäßiger Bewegung, und sie nahmen bis zu zwei Medikamente, um ihren Blutdruck zu senken.

Alle Fächer waren verpflichtet, in einem Zeitraum von vier Minuten mäßig intensiver Übung auf einem Laufband dreimal pro Woche für 6 Wochen zu engagieren. Eine Stunde vor jeder Sitzung verbrauchte die Hälfte der Teilnehmer eine Rote-Bete-Saft-Ergänzung mit 560 Milligramm Nitrat, während die restlichen Teilnehmer ein Placebo mit niedrigem Nitrat verbrauchten.

Am Ende der 6 Wochen haben die Forscher die Hirnfunktion der Teilnehmer mit MRT gemessen.

Das Team stellte fest, dass Themen, die die Rote-Bete-Saft-Ergänzung vor der Ausübung verbrauchten, eine strukturell stärkere somatomotorische Kortex - eine Hirnregion, die hilft, Körper Bewegung zu kontrollieren - im Vergleich zu Teilnehmern, die das Placebo verbraucht,

Darüber hinaus zeigten auch Probanden, die die Rote-Bete-Saft-Ergänzung tranken, eine größere Konnektivität zwischen dem somatomotorischen Kortex und dem insularen Kortex, einem Hirnbereich, der mit motorischer Kontrolle, kognitiver Funktionsweise, Emotionen und anderen Gehirnfunktionen assoziiert ist. Solche Konnektivität ist in der Regel in den Gehirnen der jüngeren Individuen gesehen, die Team-Notizen.

Die Forscher erklären, dass der somatomotorische Kortex Signale von den Muskeln empfängt und verarbeitet. Als solches sollte körperliche Aktivität diesen Prozess verstärken.

Sie deuten darauf hin, dass Rote-Bete-Saft den somatomotorischen Kortex weiter durch seinen Nitratgehalt verstärkt; Seine Umwandlung in Stickstoffmonoxid steigert die Abgabe von Sauerstoff an das Gehirn.

"Stickstoffmonoxid ist ein wirklich mächtiges Molekül, es geht auf die Körperbereiche, die hypoxisch sind oder Sauerstoff benötigen, und das Gehirn ist eine schwere Sauerstoffzufuhr in Ihrem Körper", sagt Rejeski.

Während weitere Untersuchungen erforderlich sind, um ihre Ergebnisse zu replizieren, glauben die Forscher, dass ihre Studie darauf hindeutet, dass das, was wir im späteren Leben essen, eine wichtige Rolle in der Gehirngesundheit und Mobilität spielen kann.

Wir wussten, dass wir eine Reihe von Studien gezeigt haben, dass die Übung positive Auswirkungen auf das Gehirn hat. Aber was wir in dieser kurzen Trainingsstudie von hypertensiven älteren Erwachsenen gezeigt haben, war, dass, im Vergleich zu Übung allein, das Hinzufügen einer Rote-Bete-Saft-Ergänzung zur Übung führte zu Gehirn-Konnektivität, die genau ähnelt, was Sie bei jüngeren Erwachsenen sehen."

W. Jack Rejeski

Erfahren Sie mehr über die gesundheitlichen Vorteile von Rote Bete

The Call of the Wild Audiobook by Jack London (Video Medizinische Und Professionelle 2024).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Medizinische übung