Beinkrämpfe: ursachen, diagnose und behandlungen


Beinkrämpfe: ursachen, diagnose und behandlungen

  1. Überblick
  2. Ursachen von Beinkrämpfen
  3. Tests und Diagnose
  4. Behandlung
  5. Verhütung

Beinkrämpfe , auch bekannt als Nachtbeinkrämpfe , Vor allem Kalb-Muskel-Krämpfe, sind ziemlich häufig. Manche Menschen erleben Krämpfe in den Muskeln ihrer Füße, sowie ihre Oberschenkel Muskeln. In den meisten Fällen treten diese Arten von Krämpfen auf, während die Person schläft oder ruht.

Der folgende Artikel wird die Ursachen, Diagnose, Prävention und Behandlungen von Bein Krämpfen zu untersuchen.

Hier sind einige wichtige Punkte über Beinkrämpfe. Mehr Details und unterstützende Informationen sind im Hauptartikel.

  • Beinkrämpfe am häufigsten beeinflussen den Wadenmuskel.
  • Beinkrämpfe in der Regel nur ein paar Minuten dauern, aber der Schmerz kann für 24 Stunden dauern.
  • Ältere Menschen und schwangere Frauen sind anfälliger für Beinkrämpfe als andere.
  • Meistens sind Beinkrämpfe kein Grund zur Sorge und haben keine medizinische Bedeutung.
  • Dehydrierung, flache Füße und Alkoholismus sind mögliche Faktoren, die in Beinkrämpfen involviert sind.
  • Wenn Stretching nicht hilft, einige Ärzte raten, Chinin zu nehmen.
  • Unterstützen Sie Ihre Zehen, wenn Sie schlafen können helfen, Krämpfe zu verhindern.
  • Bei der Diagnose von Beinkrämpfen, wird ein Arzt ausschließen, andere ernsteren Bedingungen zuerst.
  • Einige Medikamente können die Wahrscheinlichkeit von Krämpfen erhöhen, einschließlich Diuretika, Salbutamol und Statine.

Was sind Beinkrämpfe?

Krämpfe sind in der Regel kein Zeichen für eine zugrunde liegende Bedingung.

Beinkrämpfe sind plötzliche, schmerzhafte unfreiwillige Kontraktionen eines Beinmuskels. Der Krampf dauert in der Regel nur ein paar Minuten, manchmal ein paar Sekunden. Selten aber können sie bis zu 10 Minuten dauern. Manchmal ist der Schmerz so schwer, dass der Patient aufgewacht ist und bis zu 24 Stunden später einen zarten Muskel hat.

In den meisten Fällen wird der Grund für Beinkrämpfe nie gefunden, und sie gelten als harmlos. Manchmal können sie jedoch mit einer zugrunde liegenden Störung wie Diabetes oder peripherer Arterienerkrankung verknüpft sein.

Als wir älter werden, werden wir anfälliger für Beinkrämpfe - etwa 1 von 3 Personen im Alter von 60 Jahren und die Hälfte der Menschen über 80 hat regelmäßige Beinkrämpfe. Schwangere Frauen neigen dazu, Nacht Bein Krämpfe häufiger als nicht-schwangere Frauen. Etwa 40% der Menschen, die Beinkrämpfe machen, tun dies mindestens dreimal pro Woche; In manchen Fällen treten sie täglich auf.

Ursachen von Beinkrämpfen

Unbekannte Ursachen (Idiopathische Beinkrämpfe) - in der Mehrzahl der Fälle gibt es keine zugrunde liegende Ursache und wir wissen nicht wirklich, warum es passiert. Auf der Theorie ist das, wenn ein Muskel für eine längere Zeitspanne festigt, was dazu führt, dass der Muskel verkürzt wird, wird er angeregt, sich zu verständigen, was dazu führt, dass er in einen Krampf (Krampf) geht, wenn er sich weiterzieht. Dies geschieht häufiger, während wir schlafen - unsere natürliche Schlafposition ist mit den Knien leicht gebeugt und die Füße nach unten zeigen (Verkürzung der Wadenmuskulatur). Die Tatsache, dass Stretching hilft, das Problem zu heilen, macht die Theorie zwingender.

Sekundäre Ursachen - manchmal werden die Beinkrämpfe durch eine zugrunde liegende Krankheit, Situation oder Aktivität verursacht, einschließlich:

  • Übung - wenn ein Muskel unter starkem Stress gelegt wird oder lange verwendet wird, kann ein Beinkrampf während der Anstrengung oder danach auftreten. Athleten und Sportler leiden häufig unter Beinkrämpfen, vor allem, wenn sie länger als erwartet arbeiten müssen, wie es in einem Fußballspiel passieren kann, das in die Verlängerung geht.

    Wenn die Bedingungen warm sind und der Sportler reichlich geschwitzt hat und viel Natrium (Salz) verloren hat, ist das Risiko, einen Muskelkrampf zu entwickeln, größer.

  • Addison-Krankheit
  • Alkoholismus oder Alkoholmissbrauch
  • Zirrhose
  • Dehydratation
  • Durchfall
  • Diuretika
  • Elektrolytstörungen
  • Flache Füße
  • Magen-Bypass-Chirurgie
  • Hypothyreose (untere Schilddrüse)
  • Nierenversagen, chronisch
  • Bleivergiftung
  • Sarkoidose - eine Krankheit, bei der granulomatöse (kleine Wucherungen oder Klumpen) Entzündungen oder Schwellungen der Gewebe in irgendeinem Teil des Körpers hervorrufen.
  • Muskelkater
  • Motor Neuron Probleme
  • Orale Kontrazeptiva
  • Parkinson-Krankheit
  • Periphere Arterienkrankheit (PAD)
  • Schwangerschaft, vor allem in den späteren Stadien
  • Einige Medikamente, einschließlich Diuretika, Salbutamol (zur Behandlung von Asthma) und Statine (verwendet, um Blut-Lipid-Niveaus zu senken)
  • Typ 2 Diabetes

Tests und Diagnose

Ein GP (Allgemeinmediziner, Primärpflege Arzt) wird den Patienten über Symptome fragen, wenn sie auftreten, sowie die Prüfung seiner Beine und Füße. Fragen werden verstanden werden, wie schwer der Schmerz ist, wo der Schmerz liegt, wie lange es dauert und ob die Beinkrämpfe ihre Lebensqualität beeinflussen (Schlaf, Stimmungen usw.).

Der Arzt wird auch nach anderen möglichen Symptomen wie Entzündungen, Taubheitsgefühl oder Stiften und Nadeln fragen. Ziel ist es, entweder eine mögliche Grundursache auszuschließen oder zu identifizieren.

Behandlung

Wenn es keine zugrunde liegende Ursache gibt, werden die Beinkrämpfe wahrscheinlich besser ohne Behandlung.

Dehnübungen - wenn der Krampf im Wadenmuskel ist:

  • Richten Sie das Bein und biegen Sie den Knöchel nach hinten und strecken so den Wadenmuskel.
  • Spaziergang auf Zehenspitzen für ein paar Minuten.
  • Stehen Sie etwa einen Meter von einer Wand mit Ihren Füßen flach auf dem Boden. Lehnen Sie sich gegen die Wand mit ausgestreckten Armen vor, aber heben Sie nicht die Fersen an (halten Sie Ihre Fersen auf dem Boden). Bleiben Sie so für etwa zehn Sekunden und gehen Sie sanft in eine aufrechte Position zurück. Wiederholen Sie etwa 5 bis 10 mal.
Manche Leute finden, dass diese Stretching-Übungen nicht nur ihnen helfen, über eine Bein-Krampf-Episode zu bekommen, aber auch das helfen zu reduzieren, wie oft sie auftreten. Typischerweise würde ein Patient diese Übungen zwei oder drei Mal am Tag machen.

Schmerzmittel sind normalerweise zu langsam, um für Beinkrämpfe nützlich zu sein.

Schmerzmittel - obwohl Schmerzmittel bei der Verringerung der Schmerzen wirksam sein können, nehmen sie sich Zeit zur Arbeit. Zu der Zeit, in der sie anfangen zu arbeiten, ist die Bein-Krämpfe wahrscheinlich verschwunden. Deshalb sind sie wahrscheinlich nicht sehr nützlich. Wenn eine Person eine schwere Bein-Krämpfe hatte und der Muskel danach zart ist, kann ein OTC (Over-the-Counter, nicht verschreibungspflichtig erforderlich) Schmerzmittel helfen.

Chinin - einige vorläufige Studien haben festgestellt, dass eine Reihe von Menschen von der Einnahme von Chinin profitieren. Es gibt noch keine Informationen über die Sicherheit von Quinine und die langfristige Wirksamkeit. Einige Ärzte können Chinin empfehlen, wenn die Dehnung nicht geholfen hat, Angriffe sind häufig, und / oder die Lebensqualität des Patienten wird durch die Beinkrämpfe untergraben. Eine Behandlungsdauer dauert in der Regel von vier bis sechs Wochen - der Patient nimmt das Medikament kurz vor dem Schlafengehen.

Schwangere Frauen sollten nicht Chinin nehmen. Einzelpersonen, die eine vorherige Reaktion auf Chinin hatten, solche mit vorheriger hämolytischer Anämie, optischer Neuritis und / oder Glukose-6-Phosphat-Dehydrogenase-Mangel sollten kein Chinin einnehmen.

Da die Chinin-Dosierung sehr niedrig ist, sind Nebenwirkungen selten. In seltenen Fällen kann der Patient eine Blutstörung entwickeln. Einige Patienten können nach einer Langzeit-Chinin-Therapie einen Cinchonismus entwickeln, der Erbrechen, Übelkeit, Seh- und / oder Hörprobleme und Schwindel verursachen kann.

Patienten mit Beinkrämpfen auf Chinin-Therapie werden meist genau beobachtet.

Verhütung

Dehnübungen - diese können dazu beitragen, die Anzahl der Beinkrämpfe zu reduzieren.

Unterstützen Sie Ihre Zehen Beim Liegen oder Einschlafen:

  • Liegen auf dem Rücken - stütze deine Füße mit einem Kissen / Kissen.
  • Liegen auf der Vorderseite - lassen Sie Ihre Füße über das Ende des Bettes hängen.
  • Bettwäsche - halten Decken und Blätter locker. Dies verhindert, dass Ihre Füße und Zehen während des Schlafes nach unten zeigen.
Trinke genug - da Austrocknung das Risiko von Beinkrämpfen erhöhen kann, kann das Trinken von vielen Flüssigkeiten helfen, sie zu verhindern.

Übung - Wenn Sie sich auf ein Übungsprogramm begeben, stellen Sie sicher, dass es für Sie geeignet ist und dass Ihr Fortschritt allmählich ist. Wenn Sie verhindern wollen, dass Bein Krämpfe auftreten, nicht über-üben Sie sich, oder trainieren Sie für längere Zeit.

Fußbekleidung - Menschen mit flachen Füßen und anderen strukturellen Problemen können anfälliger für Beinkrämpfe sein. Richtige Schuhe können helfen.

Durchfall - was hilft? Ursachen, Diagnose, Behandlung bei Durchfallerkrankungen (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Medizinische übung