Vor-eklampsie gefahr für mütter und babys ist größer für raucher


Vor-eklampsie gefahr für mütter und babys ist größer für raucher

Die Ergebnisse einer neuen Studie in der Zeitschrift veröffentlicht Hypertonie Zeigen, dass, wenn Frauen das Rauchen vor oder während der Schwangerschaft aufgeben, können sie ihr Risiko der Präeklampsie reduzieren.

Präeklampsie ist ein Hochrisiko medizinischen Zustand, wenn Hypertonie (hoher Blutdruck) in der Schwangerschaft zusammen mit erhöhten Protein im Urin auftritt; Es führt jedes Jahr zu Hunderten von Todesfällen. Frauen, die während der Schwangerschaft weiter rauchen und an Präeklampsie leiden, riskieren das Leben ihrer ungeborenen Kinder.

Es ist bekannt, dass ein großes Problem der öffentlichen Gesundheit auf Frauen konzentriert, die während der Schwangerschaft rauchen. Forscher haben festgestellt, dass etwa 30% der schwangeren Frauen rauchen, was zu erheblichen gesundheitlichen Problemen für das ungeborene Kind. Schätzungsweise 4000 fötale Todesfälle (einschließlich Fehlgeburten) jedes Jahr sind auf das Rauchen während der Schwangerschaft, und es kann zu vorzeitigen Geburten, niedrigem Geburtsgewicht, Kinderbett Tod und Asthma sowie Aufmerksamkeitsdefizit und Lernprobleme in der Kindheit führen.

Die Studie, die das Rauchen und die Präeklampsie verknüpfte, wurde von Forscher Fiona Broughton Pipkin von der University of Nottingham und Kollegen aus der Genetik des Pre-Eclampsia Consortium (GOPEC) durchgeführt. Die Finanzierung erfolgte durch die britische Herz-Stiftung.

"Präeklampsie und Eklampsie sind die zweithäufigste Todesursache in der Schwangerschaft in diesem Land und verursachen jährlich geschätzte 70.000 Todesfälle bei schwangeren Frauen. Im Jahr 2005 starben 742 Babys als direkte Folge der Schwangerschafts-Hypertonie in England und Wales. Zehnmal diese Zahl wird aus dem gleichen Grund vorzeitig ausgeliefert, sie riskieren kurzfristige Atembeschwerden, potenzielle Hirnschäden und langfristige Herz-Kreislauf-Erkrankungen Die Todesfälle sind die Spitze eines Eisbergs für Krankenhauseinweisungen und Sorgen für Mütter, Babys und Familien, "Erklärt Pipkin.

Die multizentrische Kohortenstudie bestand aus 1001 weißen westeuropäischen Frauen mit mäßiger bis schwerer Präeklampsie und ihren Babys. Die Forscher fanden heraus, dass diejenigen in der Gruppe, die Raucher waren eher zu vorzeitigen Lieferungen (vor 34 Wochen), Babys mit niedrigeren Geburtsgewichten oder Babys mit anderen negativen Ergebnissen haben. Darüber hinaus waren Raucher fünfmal häufiger Eklampsie zu entwickeln, gekennzeichnet durch Krämpfe oder Krampfanfälle.

Zusammenfassen der Studienergebnisse der 1001 Frauen mit Präeklampsie:

  • 34,8% der vor 34 Wochen gelieferten Raucher (26,8% der ehemaligen Raucher und 21,3% der Nichtraucher).
  • 46,1% der Raucher hatten untergewichtige Babys (37,5% der ehemaligen Raucher und 27,9% der Nicht-Raucher).
  • 65,6% hatten Babys mit nachteiligen Ergebnissen (60% der ehemaligen Raucher und 50,4% der Nicht-Raucher).
"Forschung wie diese Studie von der University of Nottingham ist wichtig, um uns zu helfen, die volle Wirkung von Lebensstil Entscheidungen auf unser Herz und Kreislauf Gesundheit und die unserer Kinder zu verstehen. Das Rauchen ist eindeutig potenziell sehr schädlich für Mutter und Baby, und wir müssen unterstützen Frauen, die in jeder Phase der Schwangerschaft aufhören ", berichtet Ellen Mason, eine Herzkrankenschwester bei der British Heart Foundation (BHF).

Professor Pipkin fügt hinzu: "Obwohl ein neuerer Artikel darauf hindeutet, dass das Rauchen in der Schwangerschaft für das ungeborene Baby weniger schädlich ist als gewöhnlich angenommen, behauptet GOPEC, dass das Rauchen eine schlechte Situation für die Mutter und das Baby in der Präeklampsie verschlechtert."

Sie finden, dass das Stoppen des Rauchens den Schaden begrenzt.

"Ich fühle mich sehr stark, dass schwangere Frauen so aktiv wie möglich ermutigt werden sollten, mit dem Rauchen aufzuhören, und dieses Papier bietet noch mehr Gründe, warum", schließt Pipkin.

Forscher von der Universität von Nottingham, in einer separaten Studie, analysieren 1050 schwangere Frauen, um die Effekte der Verwendung von Nikotin-Patches während der Schwangerschaft zu sehen. Das Rauchen, Nikotin und Schwangerschaft (SNAP) Studie (eine £ 1.3m klinische Studie) wird die Sicherheit und Wirksamkeit der Nikotinersatztherapie (NRT) für werdende Mütter, die das Rauchen aufgeben wollen, sowie Auswirkungen auf das Verhalten des Kindes und Entwicklung.

Rauchen in moderaten / schweren Preeclampsia verschlechtert Schwangerschaft Ergebnis, aber Raucherentwöhnung begrenzt den Schaden

F. Broughton Pipkin im Auftrag der Genetik des Preeclampsia Konsortiums

Hypertonie. Februar 2008

Doi: 10.1161 / HYPERTENSIONAHA.107.106559

Klicken Sie hier, um Abstrakt zu sehen

Gesunde Schwangerschaft, gesundes Kind - ein Aufklärungsfilm (Trailer) (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Frauen gesundheit