Katheterablation für a-fib: was zu erwarten ist


Katheterablation für a-fib: was zu erwarten ist

Die Katheterablation für Vorhofflimmern ist ein Verfahren, bei dem hochfrequente Energie verwendet wird, um Bereiche des Herzgewebes zu zerstören, die das Herz mit einem unregelmäßigen Rhythmus schlagen lassen.

Durch die Zerstörung des Gewebes sollten die elektrischen Signale, die das Herz unregelmäßig geschlagen haben, jetzt durch Gewebe reisen, das nur einen regelmäßigen Herzschlag erzeugt.

Katheterablation wird auch verwendet, um andere unregelmäßige oder schädliche Herzrhythmen zu behandeln, einschließlich Vorhofflattern. Ein Kardiologe, der sich auf die elektrische Aktivität des Herzens spezialisiert hat, führt das Verfahren durch.

Was geschieht?

Das Verfahren findet in einem Labor ähnlich einem OP-Raum statt, aber mit spezieller Ausrüstung. Dazu gehören Bildschirme und Imaging-Technologie, die es dem Arzt ermöglichen, das Herz in Echtzeit zu sehen.

Eine Katheterablation findet in einem Labor mit spezieller Ausrüstung statt, um das Herz in Echtzeit zu zeigen.

Eine Person erhält Medikamente durch eine Linie in eine Vene. Manche schlafen mit einem Atemschlauch, und andere werden auf eigene Faust atmen. Der Ansatz hängt von der Gesundheit der Person ab.

Der Arzt wird kleine Schnitte in der Leiste und fädeln spezielle Drähte (Katheter Drähte) an das Herz, um seine elektrische Aktivität zu erfassen und erstellen Sie eine "Karte". Diese Karte leitet den Arzt auf Bereiche des Herzens, die überaktiv sind und potenziell A-Fib verursachen.

Sobald die Karte die Behandlungsbereiche identifiziert hat, leitet der Arzt die Katheterdrähte, wo die Ablation benötigt wird. Als nächstes liefert der Katheter ein hohes Maß an Energie, um die Fläche zu schälen. Der Herzrhythmus einer Person sollte dann wieder normal werden.

Das Verfahren dauert in der Regel von 2-4 Stunden. Danach werden die Katheter und das Atemschlauch entfernt und der Druck auf den Wundstellen gehalten.

Der Patient muss für ein paar Stunden flach liegen und die Bewegung der Beine einschränken, um das Blutungsrisiko von den Wundstellen zu reduzieren.

Die meisten Menschen werden am selben Tag entlassen, aber sie sollten nicht versuchen, wegen der Medikamente zu fahren, die sie gegeben haben.

Arten der Ablation

Schätzungsweise 90 Prozent der Patienten mit paroxysmalem A-Fib, die A-Fib ist, die nicht konstant ist, haben Symptome, die als Folge von Defekten in der Lungenvenenregion beginnen.

Die Lungenvene trägt sauerstoffreiches Blut in die obere linke Kammer des Herzens, bevor das Blut in den Rest des Körpers gepumpt wird. Am häufigsten wird ein Arzt diese obere Fläche des Herzens erschrecken, um die Signale zu bewahren, die dazu führen, dass A-Fib ausgesendet wird.

Manchmal können sich die Problembereiche auf andere Abschnitte der oberen Herzkammern ausbreiten. Dann ist die A-Fib-Ablation schwieriger und weniger wahrscheinlich, erfolgreich zu sein.

Ein anderer Ablationstyp ist die AV-Knotenablation mit dem Herzschrittmacher. Herzschrittmacher sind Geräte, die dem Herzen helfen, einen regelmäßigen Rhythmus zu bewahren.

Dieses Verfahren wird verwendet, wenn eine Person A-Fib ist nicht kontrollierbar mit Medikamenten oder Ablationen auf andere Teile ihres Herzens.

Durch das Zerstören des AV-Knotens und das Einsetzen eines Herzschrittmachers kann das Herz in den normalen Rhythmus zurückkehren, ohne dass unregelmäßige Signale den normalen Herzschlag stören.

Wer ist Katheterablation?

Eine Katheterablation kann empfohlen werden, wenn anti-arrhythmische Medikamente ineffektiv sind oder wenn ihre Nebenwirkungen unerträglich sind.

Da Katheterablation ein invasives Verfahren ist, empfehlen Ärzte es normalerweise nicht als erste Behandlung für A-Fib.

Die meiste Zeit muss eine Person bestimmte Kriterien erfüllen, bevor eine Ablation empfohlen wird. Beispiele dafür sind:

  • Sie haben anti-arrhythmische Medikamente genommen, doch ihre A-fib geht weiter
  • Sie können die Nebenwirkungen von anti-arrhythmischen Medikamenten nicht tolerieren
  • Ihr Zustand ist rückläufig, und sie haben Symptome einer Herzinsuffizienz oder eine Verringerung, wieviel Blut das Herz auspumpt

Athleten erleben manchmal A-fib wegen der zusätzlichen Anforderungen an ihre Herzen. Wenn dies der Fall ist, kann ein Arzt eine Ablation als erste Behandlung empfehlen.

Ein Arzt wird keine Ablation empfehlen, da ein Patient nicht mehr Antikoagulantien nehmen will, um das Risiko von Blutgerinnseln zu reduzieren. Da eine Ablation ein invasives Verfahren ist, können die Risiken manchmal die Vorteile überwiegen. Deshalb ist der Fall für die Einnahme von Antikoagulantien statt einer Ablation Verfahren die meiste Zeit gemacht.

Vorteile und Risiken

A-fib erhöht das Risiko von Schlaganfall oder anderen Blutgerinnsel-bedingten Bedingungen. Es kann auch die Lebensqualität der Person und die Gesamtaktivität beeinflussen. A-Fib verschlechtert sich, wenn sie unbehandelt bleibt und zu Herzinsuffizienz führen kann. Die Behandlung so früh wie möglich kann langsam oder möglicherweise stoppen es immer schlimmer.

Durch die Korrektur der zugrunde liegenden Ursache mit A-Fib-Ablation kann eine Person Leben leben, ohne sich um das Herzklopfen oder Kurzatmigkeit zu kümmern, die auftreten.

Bei jedem Verfahren gibt es jedoch einige Risiken. Das bedeutendste ist, dass ein Arzt ein Blutgefäß beschädigen könnte, während er die Katheter einführt, entfernt oder bewegt. Andere Organe oder Strukturen, die in der Nähe sind, wie die Lebensmittel-Rohr kann auch betroffen sein.

Infektion am Eintrittsort ist eine andere Möglichkeit oder eine Person kann eine nachteilige Reaktion auf die Medikamente, die sie schlafen lassen. Trotzdem ist die A-Fib-Ablation ein "low-risk" -Verfahren, so die American Heart Association.

Wie man sich auf eine Katheterablation vorbereitet

Vor einer Katheterablation kann ein Arzt viele Arten von Herztests durchführen, um die Herzgesundheit zu messen. Diese Tests können helfen, die Wahrscheinlichkeit auszuführen, dass eine Ablation erfolgreich ist, und kann dem Arzt zeigen, wo das Verfahren durchgeführt werden kann.

Mehrere Tests können vor dem Eingriff durchgeführt werden, einschließlich Holter-Monitor-Tests und Blutuntersuchungen.

Beispiele für diese Tests sind:

  • Blutuntersuchung , Um festzustellen, ob das Blut einer Person auf einer therapeutischen Ebene ist.
  • Computertomographie (CT) , Wo ein Scan zeigt ein Arzt das Herz und seine Strukturen und identifiziert Anomalien.
  • Elektrokardiogramm , Die die elektrische Aktivität und den Rhythmus des Herzens misst.
  • Holter Monitorprüfung , Wo eine Person einen Monitor trägt, der die Herzrhythmen erkennt und aufzeichnet.
  • Transthorakales Echokardiogramm , Mit einem nicht-invasiven Test, der die Funktionsweise der Herzklappen schätzt und die Menge an Blut an den Körper gepumpt wird.
  • Transösophagealer Echokardiogramm , Die es beinhaltet, eine Sonde in den Hals zu legen, um die Herzkammern genauer zu betrachten.

Ärzte geben Patienten eine Liste der Dinge zu tun, den Tag vor dem Verfahren, wie nicht essen oder trinken nach Mitternacht. Sie können sie bitten, eine spezielle Seife zu verwenden, die hilft, Keime zu töten und das Infektionsrisiko zu reduzieren.

Ein Arzt wird auch sagen, eine Person, welche Medikamente sie nehmen sollten, oder in einigen Fällen nicht nehmen, vor der Ablation.

Erholung und Ausblick

Nach einer A-Fib-Ablation kehren viele Leute am selben Tag nach Hause zurück. Ein Arzt wird in der Regel gegen schweres Heben und anstrengende Übung für ca. 3 Tage beraten. Die Patienten können in der Regel ihre regelmäßigen Aktivitäten wieder aufnehmen, wie zum Beispiel die Rückkehr zur Arbeit, der Tag nach einer A-Fib-Ablation.

Ein Patient sollte eine ärztliche Betreuung einholen, wenn folgende Symptome auftreten:

  • Schwellung an der Eintrittsstelle, die sich schnell vergrößert
  • Schmerzen in der Brust, die auf den Arm, den Hals oder den Kiefer ausstrahlt
  • Ein Fuß wird taub, kalt oder blau gefärbt
  • Das Herz beginnt sehr schnell oder unregelmäßig zu schlagen
  • Die Atmung ist schwierig und eine Person wird kurzatmig

A-Fib-Ablationen sind nicht immer erfolgreich. In einer Studie war die Erfolgsquote 73,6 Prozent und einige Leute blieben auf Anti-Arrhythmik oder anderen Drogen, um zu verhindern, dass A-Fib zurückkehrte.

Darüber hinaus kann eine A-Fib-Ablation nur für kurze Zeit funktionieren. Ein Wiederholungsverfahren kann durchgeführt werden, um dem Arzt zu erlauben, irgendwelche verbleibenden Bereiche zu finden, die fehlerhafte elektrische Signale übertragen.

Wenn A-Fib-Ablation nicht erfolgreich ist, gibt es andere invasive Verfahren zur Verfügung. Allerdings tragen diese oft zusätzliche Risiken. Da A-Fib-Ablationstechniken sich verbessern, ist das Verfahren wahrscheinlich effektiver bei der Unterstützung der Menschen, die ihre Herzrhythmen wieder normal machen.

Catheter Ablation For Atrial Fibrillation (AFIB) (Video Medizinische Und Professionelle 2020).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Kardiologie