Können antidepressiva stoppen prostatakrebs aus der ausbreitung?


Können antidepressiva stoppen prostatakrebs aus der ausbreitung?

In fast allen Fällen, in denen sich Prostatakrebs auf andere Bereiche des Körpers ausbreitet, breitet sich die Krankheit zuerst auf den Knochen aus. In einer neuen Studie zeigen Forscher die Entdeckung eines Enzyms, das Prostatakrebszellen hilft, in Knochen einzudringen. Darüber hinaus können bestimmte Antidepressivum Medikamente das Potenzial haben, dieses Enzym zu blockieren.

Forscher schlagen vor, dass Antidepressiva, die das Enzym MAOA blockieren, die Ausbreitung von Prostatakrebszellen auf den Knochen reduzieren könnten.

Studieren Sie Co-Autor Jason Wu, von Washington State University-Spokane, und Kollegen kürzlich berichtet ihre Ergebnisse in der Zeitschrift Krebszelle .

Nach Hautkrebs ist Prostatakrebs am häufigsten Krebs bei Männern in den Vereinigten Staaten und die dritte führende Ursache für Krebs Tod.

Nach der American Cancer Society gibt es 161.360 neue Fälle von Prostatakrebs im Jahr 2017 diagnostiziert, und mehr als 26.000 Männer werden an der Krankheit sterben.

Wenn Prostatakrebszellen auf andere Körperteile ausbreiten - ein Prozess, der als Metastase bekannt ist - ist der Knochen normalerweise der erste betroffene Bereich. Etwa 90 Prozent der Prostatakrebs-Todesfälle beinhalten Knochenmetastasen.

In der neuen Studie enthüllten Wu und Kollegen ein Enzym namens MAOA, das eine Signalkaskade veranlasst, die den Prozess vereinfacht, mit dem Prostatakrebszellen auf den Knochen ausbreiten.

MAOA Enzym hilft Prostatakrebszellen auf Knochen zu verbreiten

Die Forscher kamen zu ihren Ergebnissen, indem sie menschliche Prostatakrebszelllinien in Mäuse einführten und MAOA-Aktivität analysierten.

Das Team stellte fest, dass das MAOA-Enzym in Prostatakrebszellen drei Proteine ​​stimuliert, um die Funktion von Osteoklasten zu verstärken, die Knochenzellen sind, die bei der Zerstörung des Knochengewebes während des Wachstums und der Heilung eine Rolle spielen.

"Die Krebszellen können die Osteoklasten für den Knochenabbau spezifisch aktivieren", erklärt Wu. "Das experimentelle Phänomen, das wir beobachtet haben, ist eigentlich viel mehr Knochenzerstörung als die neue Knochenbildung."

Als die Forscher die Expression von MAOA in den Prostatakrebszellen reduzierten, fanden sie, dass sie die Fähigkeit der Zellen reduzierten, sich auf den Knochen zu verbreiten. "Auf der anderen Seite, wenn wir dieses Enzym in Prostatakrebszellen überexprimieren, haben wir eine erhöhte Knochenmetastase gefunden Mäuse ", sagt Wu.

'Alte' Antidepressivum Blöcke MAOA

Im nächsten Teil der Studie, die Forscher getestet ein Medikament namens Clorgyline - ein Medikament einmal als Antidepressivum, das bekanntermaßen die Aktivität von MAOA - auf Prostatakrebs Zelllinien blockiert verwendet.

Sie fanden heraus, dass das Medikament MAOA daran hinderte, die drei Proteine ​​zu aktivieren, die die Osteoklastenfunktion verstärken, wodurch die Fähigkeit der Prostatakrebszellen, in den Knochen eindringen und wachsen, zu reduzieren.

Unsere Ergebnisse liefern eine Begründung, um die neue Verwendung dieser "alten" Antidepressiva zu verfolgen, um Spätstadium-Prostatakrebs-Patienten mit Anzeichen und Symptomen der Metastase zu unterstützen."

Jason Wu

Die Forscher beachten, dass es Antidepressiva in der klinischen Anwendung, die in ähnlicher Weise wie Clorgyline arbeiten, und Forscher untersuchen derzeit, wie diese Medikamente beeinflussen Tumorwachstum.

"Unsere Studien bieten vielversprechende Ergebnisse bei Mäusen, die weitere Untersuchungen, wie die Anpassung der Formulierung, Dosis und Lieferweg von MAOA-Inhibitoren, vor der endgültigen klinischen Anwendung verdienen", bemerkt Wu.

Erfahren Sie, wie Lichttherapie eine wirksame Behandlung für Prostatakrebs sein könnte.

Prostatakrebs | Krebsrisiko für Männer (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Die gesundheit des mannes