Soja kann die überlebensraten bei einigen brustkrebspatienten verbessern


Soja kann die überlebensraten bei einigen brustkrebspatienten verbessern

Einige Studien haben den Verbrauch von Sojaprodukten mit Brustkrebs verknüpft. Die Ergebnisse wurden gemischt, aber neue Forschung zielt darauf ab, die Kontroverse zu beheben. Soja ist sicher und potenziell sogar vorteilhaft für Frauen mit einer bestimmten Art von Brustkrebs.

Neue Forschung zeigt, dass Soja-Lebensmittelverbrauch zu einem längeren Überleben bei einigen Frauen mit Brustkrebs führen kann.

Brustkrebs ist eine der häufigsten Formen von Krebs bei Frauen, die etwa 220.000 Frauen in den Vereinigten Staaten jedes Jahr. Die Krankheit kann auch Männer beeinflussen, wobei 2.000 männliche Patienten jährlich mit Brustkrebs in den USA diagnostiziert werden.

Risikofaktoren für Brustkrebs gehören mit einer Familiengeschichte von Brustkrebs, Übergewicht, mit einer späten Menopause, oder niemals gebären.

Bisherige Forschung hat vorgeschlagen, dass der Verbrauch von Sojaprodukten das Risiko der Entwicklung von Brustkrebs erhöhen kann. Eine Studie zeigte, dass das Hinzufügen einer mittleren Menge an Soja zu einer Nahrung Gene aktivieren kann, die Krebs wachsen und sich verbreiten.

Eine mögliche Erklärung für die Ergebnisse war, dass Soja enthält eine Menge von Isoflavonen, die pflanzliche Verbindungen sind, die Östrogen ähneln. Östrogen wurde durch einige Studien gezeigt, um Krebszellen zu vermehren und zu verbreiten - besonders bei Hormonrezeptor-positivem Krebs, der die häufigste Form der Krankheit ist. Die Forscher haben sich also Sorgen um die nachteiligen gesundheitlichen Auswirkungen von Soja auf Brustkrebspatienten gemacht.

Allerdings kann eine neue Studie nun die Kontroverse zu begleichen, wie Forscher von Tufts University in Massachusetts untersuchen die Verbindung zwischen einer diätetischen Aufnahme von Isoflavonen und Brustkrebs-Mortalität.

Untersuchen der Verbindung zwischen Soja-Aufnahme und Brustkrebs-Mortalität Risiko

Die neuen Erkenntnisse wurden in der Zeitschrift der American Cancer Society veröffentlicht, Krebs .

Der führende Autor der Studie, Dr. Fang Fang Zhang, der Friedman School of Nutrition Wissenschaft und Politik an der Tufts University, erklärt die Motivation hinter der Forschung:

"Isoflavone - die Komponente von Soja, die Östrogen-ähnliche Eigenschaften hat - wurde gezeigt, dass das Wachstum von Brustkrebszellen in Laborstudien zu verlangsamen, und epidemiologische Analysen in ostasiatischen Frauen mit Brustkrebs gefunden Verbindungen zwischen höheren Isoflavon-Aufnahme und reduzierte Mortalität" Dr. Zhang sagt.

"Allerdings hat andere Forschung vorgeschlagen, dass die Östrogen-ähnliche Auswirkungen von Isoflavonen können die Wirksamkeit von Hormon-Therapien zur Behandlung von Brustkrebs zu reduzieren. Aufgrund dieser Ungleichheit ist es unbekannt, ob Isoflavon Verbrauch sollte gefördert oder vermieden werden für Brustkrebspatienten" Dr. Zhang erklärt.

Deshalb haben Dr. Zhang und ihr Team die Isoflavonaufnahme in 6.235 Frauen untersucht, die mit Brustkrebs aus den USA und Kanada diagnostiziert wurden. Die Frauen wurden über einen Median Zeitraum von 9 Jahren verfolgt, und die Studie untersuchte die Isoflavone, die natürlich in Lebensmitteln, nicht ergänzende Isoflavone auftreten.

Hohe Menge an Soja-Verbrauch im Zusammenhang mit 21 Prozent Mortalität fallen

Insgesamt fanden Forscher diätetische Soja-Aufnahme, um sicher zu sein, und bemerkte eine Korrelation zwischen hohem Soja-Verbrauch und eine Abnahme des Mortalitätsrisikos für einige Brustkrebspatienten.

Während der Nachbeobachtungszeit waren Frauen mit Brustkrebs, die Isoflavone in großen Mengen verbrauchten, 21 Prozent weniger wahrscheinlich zu sterben als ihre Kollegen, die kleine Mengen verbrauchten.

Dieser Rückgang des Mortalitätsrisikos wurde nur bei Frauen beobachtet, die Hormonrezeptor-negativen Krebs und Frauen hatten, die keine Antiöstrogen-Therapie wie Tamoxifen einnahmen. Allerdings haben hohe Mengen an Isoflavon nicht mit einer höheren Mortalität bei Frauen assoziiert, die eine hormonelle Therapie erhielten.

Basierend auf unseren Ergebnissen, sehen wir keine nachteilige Wirkung der Soja-Nahrungsaufnahme bei Frauen, die mit endokriner Therapie behandelt wurden. Für Frauen mit Hormonrezeptor-negativen Brustkrebs, können Sojaprodukte möglicherweise eine schützende Wirkung haben. Frauen, die keine endokrine Therapie als Behandlung für ihre Brustkrebs erhielten, hatten eine schwächere, aber immer noch statistisch signifikante Assoziation."

Dr. Fang Fang Zhang, führen Autor

Der hochrangige Autor der Studie, Esther John, Ph.D., von der Cancer Prevention Institute of California, wiegt auch auf die Ergebnisse. Unter Bezugnahme auf Rezeptor-negativen Brustkrebs - das macht 20 Prozent aller kürzlich diagnostizierten Fälle von Krebs - sagt sie, dass "ob Lebensstil Faktoren das Überleben nach Diagnose zu verbessern ist eine wichtige Frage für Frauen mit dieser aggressiveren Art von Brustkrebs diagnostiziert."

"Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass das Überleben bei Patienten mit einem höheren Verbrauch von Isoflavonen besser sein kann", fügt Dr. John hinzu.

Die Studie war beobachtungsfähig, und der Mechanismus, durch den der Sojaverbrauch die Überlebensraten verbessern kann, ist noch nicht bekannt. Jedoch haben Isoflavone gezeigt, dass sie antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften haben, die das Wachstum und das Überleben von Brustkrebs-Tumoren beeinflussen könnten.

Erfahren Sie, wie eine hohe Zuckeraufnahme mit einem erhöhten Brustkrebsrisiko verbunden sein könnte.

Is Soy Healthy for Breast Cancer Survivors? (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Frauen gesundheit