Who priorisieren 12 behandlungsresistente bakterien für die arzneimittelentwicklung


Who priorisieren 12 behandlungsresistente bakterien für die arzneimittelentwicklung

Die Weltgesundheitsorganisation hat eine globale Prioritätsliste von Antibiotika-resistenten Bakterien veröffentlicht, um die Forschung und Entwicklung neuer und wirksamer Antibiotika zu begleiten. Die Liste umfasst 12 Familien von Bakterien - kategorisiert nach Dringlichkeit der Notwendigkeit für neue Medikamente -, dass die Gesundheitsorganisation der Vereinten Nationen sagen "stellen die größte Bedrohung für die menschliche Gesundheit."

Die WHO hat eine Liste von 12 Arten von Bakterien erstellt, die die größte Bedrohung für den Menschen darstellen könnten.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) entwickelte die "Prioritätspathogenliste" nach einem Antrag der UN-Mitgliedsstaaten.

Bisher wurden Entscheidungen über die Pathogene zur Priorisierung für Forschung und Entwicklung (F & E) von einzelnen Pharmaunternehmen, groß und klein, gemacht. Diese Entscheidungen sind in der Regel von den wahrgenommenen oder unerfüllten medizinischen Bedürfnissen, dem Druck der Investoren, dem Potenzial für die wissenschaftliche Entdeckung, der Verfügbarkeit der Technologie und der Marktgröße, der WHO, beeinflusst.

Dr. Marie-Paule Kieny, stellvertretende Generaldirektorin für Gesundheitssysteme und Innovation bei der WHO, sagt:

"Antibiotika-Resistenz wächst, und wir sind schnell aus der Behandlungsmöglichkeiten. Wenn wir es den Marktkräften allein überlassen, werden die neuen Antibiotika, die wir am dringendsten brauchen, nicht rechtzeitig entwickelt."

Die Idee einer vorrangigen Pathogenliste ist nicht neu; Im Jahr 2013, zum Beispiel, die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) veröffentlichte eine Antibiotika-Resistenz Bedrohung Liste für die Vereinigten Staaten. Allerdings ist dies das erste Mal, dass eine Liste von einer globalen Gesundheitsbehörde aus der Sicht der Bedrohung der weltweiten öffentlichen Gesundheit produziert wurde.

In einem Bericht darüber, wie sie es zusammengestellt haben, stellt die WHO fest, dass das Hauptziel der globalen Prioritätspathogenliste darin besteht, "die Priorisierung von Anreizen und Finanzierungen zu begleiten, die F & E-Prioritäten mit den Bedürfnissen der öffentlichen Gesundheit in Einklang zu bringen und die globale Koordination im Kampf gegen zu unterstützen Antibiotika-resistente Bakterien."

Das Problem der wachsenden antimikrobiellen Resistenz

Antimikrobielle Medikamente sind seit mehr als 70 Jahren effektiv eingesetzt worden und haben die Krankheit und den Tod durch Infektionen stark reduziert. Jedoch wurden viele von ihnen - wie Antibiotika, die entworfen sind, um Krankheitsbakterien zu töten - so weit verwendet worden, und so lange, dass die Mikroben sich angepasst haben und stark drogenresistent sind.

Neue Mechanismen der Arzneimittelresistenz entstehen und verbreiten sich auf der ganzen Welt und bedrohen unsere Fähigkeit, auch häufige Infektionen zu behandeln. Dies führt zu längeren Krankheiten, längeren Krankenhausaufenthalten, kostspieliger und intensiverer Pflege, Behinderung und Tod.

Die neue WHO-Liste hebt die besondere Bedrohung durch Bakterien hervor, die gegen mehr als ein Medikament resistent sind. Diese Bakterien haben nicht nur eingebaute Mechanismen entwickelt, die der Behandlung widerstehen, sondern auch ihr genetisches Material an andere Bakterien weitergeben können, so dass sie auch drogenresistent werden.

Die wachsende antimikrobielle Resistenz kompliziert bereits die Behandlung von Tuberkulose (TB), HIV und Malaria. Nach Angaben der WHO gibt es mittlerweile jährlich 480.000 neue Fälle von Multidrug-resistenten TB.

Auch ohne wirksame Medikamente zur Vorbeugung und Bekämpfung von Infektionen, werden medizinische Verfahren wie Krebsbehandlungen, Organtransplantationen, Diabetes-Management, Cesarian-Abschnitte, Hüftprothesen und andere wichtige chirurgische Operationen ein sehr hohes Risiko.

Nach Angaben der CDC werden mindestens 2 Millionen Menschen pro Jahr in den USA mit drogenresistenten Bakterien infiziert und rund 23.000 Menschen pro Jahr sterben als direkte Folge dieser Infektionen. Viele andere sterben an Bedingungen, die durch antibiotika-resistente Infektionen kompliziert sind.

Kritische, hoch- und mittelprioren Pathogene

Die WHO haben die 12 Bakterien in Bezug auf die Dringlichkeit der Notwendigkeit für neue Medikamente kategorisiert: kritisch, hoch und mittlere Priorität.

Die kritische Gruppe umfasst Infektions verursachende Bakterien, die gegen mehrere Medikamente resistent sind und eine besondere Bedrohung in Krankenhäusern und Pflegeheimen darstellen, und speziell für Patienten mit Ventilatoren oder mit Blutkathetern ausgestattet.

Die Bakterien in der kritischen Gruppe sind: Acinetobacter , Pseudomonas , Und einige Enterobacteriaceae (einschließlich E coli , Klebsiella , Proteus , und Serratia ).

Diese Pathogene können schwere und oft tödliche Infektionen verursachen, einschließlich Pneumonie und Blutkreislauf-Infektionen.

Die hoch- und mittelprioren Gruppen enthalten andere Bakterien, die zunehmend resistent gegen verfügbare Medikamente sind und die häufiger Infektionen wie Gonorrhoe, Lebensmittelvergiftung (verursacht durch Salmonellen ) Und Staphylokokkeninfektionen (verursacht durch resistente Formen von Staphylococcus aureus , Wie MRSA).

Arzneimittelresistente Stämme der folgenden Bakterien sind auch in den Gruppen mit hoher und mittlerer Priorität: Enterococcus faecium , Helicobacter pylori , Campylobacter Spezies, Streptococcus pneumoniae , Hämophilus influenzae , und Shigella Spezies.

Entscheidungskriterien für die Erregerintegration

Forscher der Universität Tübingen in Deutschland arbeiteten zusammen mit der WHO bei der Erstellung der Liste mit Kriterien und einer Entscheidungsfindung, die von internationalen Experten überprüft wurde.

Die verwendeten Kriterien beinhalten: die Tote des Pathogens; Die Dauer des Krankenhausaufenthaltes, die sie verursachen; Häufigkeit der Resistenz gegen Antibiotika bei der Verbreitung in der Gemeinschaft; Leichtigkeit der Ausbreitung bei Tieren, von Tieren auf Menschen und unter Menschen; Wie einfach es ist, Infektionen zu verhindern; Wie viele Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen; Und ob neue Medikamente, um sie zu bekämpfen sind bereits in der Entwicklung.

Die Liste enthält nicht das Bakterium, das TB verursacht, weil dies bereits durch vorhandene, dedizierte Programme gezielt ist. Andere Bakterien - wie zB Streptococcus A und B und Chlamydien - sind auch ausgeschlossen, weil sie einen geringen Widerstand gegen gegenwärtige Drogen haben und keine signifikante Bedrohung für die öffentliche Gesundheit darstellen, sagen die WHO.

Evelina Tacconelli, Professorin, Leiterin der Abteilung für Infektionskrankheiten in Tübingen, und ein wichtiger Beitrag zur Arbeit, schließt:

Neue Antibiotika, die auf diese Prioritätsliste von Krankheitserregern abzielen, werden dazu beitragen, den Tod durch resistente Infektionen auf der ganzen Welt zu reduzieren. Warten auf längere Zeit wird weitere Probleme der öffentlichen Gesundheit und drastisch Auswirkungen auf die Patientenversorgung."

Die WHO weist auch darauf hin, dass neue Medikamente auf eigene Faust das Problem der antimikrobiellen Resistenz nicht lösen werden. Wir müssen auch weiterhin Anstrengungen unternehmen, um eine Infektion zu verhindern und eine unangemessene Verwendung bestehender und zukünftiger Antibiotika zu vermeiden.

Erfahren Sie, wie hoch arzneimittelresistente Infektionen bei U.S.-Kindern steigen.

Heart attack through 'evil fats'? (3/3) Dr. Natasha Campbell-McBride (Video Medizinische Und Professionelle 2024).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Medizinische übung