Essen von obst und gemüse reduziert lungenkrankheit risiko


Essen von obst und gemüse reduziert lungenkrankheit risiko

Forschung, veröffentlicht diese Woche in Thorax , Findet eine Verbindung zwischen dem Essen größerer Mengen von Obst und Gemüse und Lungengesundheit. Sie fanden, dass es das Risiko der Entwicklung chronisch obstruktiver Lungenerkrankung bei ehemaligen und aktuellen Rauchern senkte.

Der Verzehr von mehr Obst und Gemüse kann die Lungenkrankheit abwenden.

Die gesundheitlichen Vorteile des Essens einer Reihe von Obst und Gemüse sind gut dokumentiert; Forschungsproben haben dies bereits deutlich gemacht.

Zum Beispiel, die Erhöhung ihres Verbrauchs hilft, Herz-Kreislauf-Risiko zu reduzieren, einen gesunden Blutdruck zu bewahren und Krebs abzustreifen, um nur einige zu nennen.

Vor kurzem gab es eine Reihe von Studien, die zeigen, dass der Verzehr von Obst und Gemüse auch die Lungengesundheit schützen könnte.

Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) ist eine Reihe von Bedingungen, die durch eine Verengung der Atemwege, einschließlich Emphysem und Bronchitis gekennzeichnet sind. Weltweit betrifft die COPD derzeit mehr als 64 Millionen Menschen.

Der Hauptrisikofaktor für COPD raucht, und die Weltgesundheitsorganisation (WHO) sagt voraus, dass sie bis 2030 die weltweit führende Todesursache auf globaler Basis werden wird.

COPD und diätetische Faktoren

Einige frühere Studien haben festgestellt, dass diätetische Faktoren eine Rolle in COPD spielen könnten. Um diese Frage näher zu vertiefen, verfolgte eine Gruppe von Forschern die Atemgesundheit von mehr als 44.000 schwedischen Männern. Im Alter von 45-79 zu Beginn des Prozesses wurden die Teilnehmer bis zum Ende des Jahres 2012 für durchschnittlich 13,2 Jahre verfolgt.

Jeder Teilnehmer vervollständigte einen Nahrungsmittelfrequenzfragebogen, der zusammenarbeitete, wie häufig sie 96 verschiedene Nahrungsmitteleinzelteile 1997, das erste Jahr der Studie aßen. Andere Faktoren wurden auch gesammelt, einschließlich Höhe, Gewicht, Bildungsniveau, körperliche Aktivität und Alkoholkonsum.

Die Teilnehmer wurden gefragt, wie viele Zigaretten sie durchschnittlich im Alter von 15-21, 21-30, 31-40, 41-50 und 51-60 geraucht haben. Insgesamt hatten 63 Prozent an einem Punkt in ihrem Leben geraucht, 24 Prozent waren aktuelle Raucher und 38,5 Prozent hatten noch nie geraucht.

Vorkommen von COPD wurden über den Zeitraum registriert; Es waren insgesamt 1.918. Die Rate der COPD in denen, die weniger als zwei Portionen Obst und Gemüse pro Tag gegessen haben, war 1.166 pro 100.000 Menschen in aktuellen Rauchern und 506 pro 100.000 in ehemaligen Rauchern.

Für diejenigen, die fünf Portionen pro Tag essen, waren die entsprechenden Zahlen 546 bzw. 255. Dies bedeutet, dass Einzelpersonen essen fünf tägliche Portionen von Obst und Gemüse hatte ein 35 Prozent weniger Risiko der Entwicklung von COPD im Vergleich zu denen, die zwei oder weniger Portionen. Als die Verringerung des Risikos in aktuelle und ehemalige Raucher aufgeteilt wurde, betrug der Prozentsatz 40 Prozent bzw. 34 Prozent.

Jede zusätzliche Portion Obst und Gemüse war mit einem um 4 Prozent niedrigeren Risiko von COPD bei ehemaligen Rauchern und einem um 8 Prozent niedrigeren Risiko bei aktuellen Rauchern verbunden.

Im Vergleich zu Personen, die noch nie geraucht hatten und fünf oder mehr Portionen Obst und Gemüse gegessen hatten, waren derzeitige und ehemalige Raucher, die weniger als zwei tägliche Portionen aßen, 13,5 mal und sechsmal häufiger COPD zu entwickeln.

Die Autoren folgern:

Die gegenwärtigen Ergebnisse bestätigen die starken Auswirkungen des Zigarettenrauchens auf die Entwicklung der COPD und zeigen auch, dass Diät, die reich an Obst und Gemüse ist, eine wichtige Rolle bei der Prävention von COPD haben kann.

Trotzdem bleiben die Nichtraucher- und Raucherentwöhnung die wichtigste öffentliche Gesundheitsnachricht, um die Entwicklung der COPD zu verhindern."

Welche Früchte und Gemüse reduzieren das COPD-Risiko?

Im Rahmen der Analyse beurteilten die Forscher, welche Lebensmittel bei der Verringerung des COPD-Risikos am effektivsten waren. Sie fanden, dass grünes Blattgemüse, Paprika, Äpfel und Birnen den stärksten Einfluss auf die Verringerung des Risikos hatten.

Allerdings haben Beeren, Zitrusfrüchte, Bananen, Wurzel- und Kreuzblütler, Tomaten, Knoblauch, Zwiebeln und Erbsen keinen bedeutenden Effekt.

Weil das Rauchen oxidativen Stress und Entzündungen erhöht, die beide potentiell an COPD beteiligt sind, können die Antioxidantien, die in Obst und Gemüse vorhanden sind, dazu beitragen, ihre negativen Auswirkungen zu reduzieren.

Obwohl die Studie in großem Maßstab durchgeführt wurde, braucht es noch Replikation. Ein Editorial, veröffentlicht in der gleichen Publikation,

"Ich könnte argumentieren, dass es nichts gibt, was wir jetzt verloren haben. Wir würden argumentieren, dass die Kliniker die potenziellen Vorteile einer gesunden Ernährung bei der Förderung der Lungengesundheit in Betracht ziehen sollten, und befürworten die Optimierung der Aufnahme von Obst und Gemüse, vor allem bei Rauchern Die nicht aufhören zu rauchen."

Also, obwohl mehr Forschung erforderlich sein wird, bevor Schlussfolgerungen endgültig gezeichnet werden können, das Rauchen aufzugeben und mehr Obst und Gemüse zu essen ist immer noch die beste Vorgehensweise für die allgemeine Gesundheit.

Lesen Sie, wie ein "Airway-on-a-Chip" neue Behandlungen für COPD erbringen könnte.

Anabole Diät (Ketogene Diät) - Fett verlieren und Muskeln erhalten (Video Medizinische Und Professionelle 2024).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Andere