Schweres trinken kann das herz-kreislauf-risiko durch alterung der arterien erhöhen


Schweres trinken kann das herz-kreislauf-risiko durch alterung der arterien erhöhen

Die nachteiligen gesundheitlichen Auswirkungen des übermäßigen Alkoholkonsums sind bekannt. Neue Forschung zeigt schweres Trinken kann auch das Risiko von Herzerkrankungen erhöhen.

Neue Forschung deutet darauf hin, dass schweres Trinken zu arteriellen Steifigkeiten bei Männern führen kann.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen (CVD) ist die führende Todesursache weltweit, wobei über ein Drittel der globalen Todesfälle einem Herz-Kreislauf-Ereignis zugeschrieben wird.

In den Vereinigten Staaten, CVD für 1 in jedem 4 Todesfälle, tötet rund 610.000 Menschen jedes Jahr. Mehr als die Hälfte dieser Todesfälle treten bei Männern auf, nach den Centers for Disease Control and Prevention (CDC).

Einige Studien haben gezeigt, dass Alkoholkonsum in Maßen einen positiven Effekt auf die kardiovaskuläre Gesundheit haben kann.

Allerdings sind diese Studien beobachtet worden, und die genauen ursächlichen Mechanismen hinter dieser Assoziation sind unbekannt. Darüber hinaus ist die Auswirkung des Trinkgehalts über die Zeit nicht vollständig verstanden worden.

Neue Forschung untersucht die Verbindung zwischen arterieller Steifheit - ein wichtiger Indikator für Herz-Kreislauf-Gesundheit - und Alkoholkonsum im Laufe der Zeit.

Die Forschung wurde in der Zeitschrift der American Heart Association .

Studium der Auswirkungen der langfristigen Alkoholkonsum auf die arterielle Gesundheit

Darragh O'Neill, Ph.D., der ein epidemiologischer Forscher am University College London im Vereinigten Königreich ist, führte die Forschung, die aus einer Längsschnittstudie bestand, um die Verbindung zwischen Alkoholkonsum über 25 Jahre und Veränderungen der arteriellen Steifigkeit zu bestimmen.

Die Steifheit der Arterien tritt auf, wenn die Wände der Blutgefäße keine Elastizität aufweisen, was die Reaktion der Arterie auf Schwankungen des Blutdrucks negativ beeinflussen kann.

Die Studie untersuchte die klinischen Daten aus der Whitehall II Kohortenstudie der britischen Beamten, die die Arteriensteifigkeit der Teilnehmer alle 4-5 Jahre durch Messung ihrer Pulswellengeschwindigkeit (PWV) beurteilten. Letzteres ist eine Messung der arteriellen Steifigkeit, die die Geschwindigkeit berechnet, mit der sich die Druckwellen durch die Gefäße bewegen. Eine höhere Pulswellengeschwindigkeit schlägt eine steifere Arterie vor.

Die Teilnehmer waren gesunde Einzelpersonen im Alter zwischen 30-50, die meisten davon waren Nichtraucher. Allerdings haben 68 Prozent der Männer und 74 Prozent der Frauen nicht die empfohlenen Übungsrichtlinien erfüllt. Einer von 10 Teilnehmern - sowohl männlich als auch weiblich - hatte Typ-2-Diabetes, und Männer tendierten dazu, schwere Trinker zu sein, verglichen mit Frauen.

Die Studie hat auch wiederholt Alkoholkonsum gemessen, um die Teilnehmer in Alkoholkonsumenten zu klassifizieren: Konsequente, langfristige schwere Einnahme wurde als mehr als 112 Gramm Ethanol pro Woche definiert - mehr als die U.K.-Richtlinien von 14 wöchentlichen Einheiten.

Konstante moderate Trinker wurden definiert als diejenigen, die zwischen 1-112 Gramm Ethanol pro Woche verbraucht, also weniger als die 14 Einheiten. Eine U.K.-Alkohol-Einheit ist in etwa gleichbedeutend mit einem Schuss Whisky oder einem halben Pint Bier.

In den USA ist das mäßige Trinken als durchschnittlich ein bis zwei Getränke pro Tag für Männer und ein Getränk für Frauen definiert.

Starkes Trinken verursacht Arterien vorzeitig zu altern

Forscher untersuchten die Assoziation zwischen Veränderungen in PWV und Trinkmuster wie oben definiert.

Sie fanden, dass schweres Trinken die Elastizität der Arterienwände beeinflusst, da Männer, die konsequent stark tranken, deutlich höher PWV hatten als diejenigen, die konsequent tranken mäßig.

Nach der Anpassung an mehrere Faktoren wie BMI, Herzfrequenz und arterieller Druck waren die Assoziationen für Frauen nicht signifikant, obwohl 73 Prozent der Studienteilnehmer Männer waren.

Die Schlussfolgerungen der Forscher sind, dass das Trinken stark das Herz-Kreislauf-Risiko erhöht, vor allem bei Männern. Konstantes schweres Trinken kann die Arterien vorzeitig beeinträchtigen, indem sie den Blutfluss beeinträchtigen und damit die Elastizität der Arterienwände beeinträchtigen.

Allerdings ist die genaue Art und Weise, dass Alkohol verursacht Arterien, um Elastizität zu verlieren bleibt unbekannt, sagt der Studienleiter Autor.

Es wurde vorgeschlagen, Alkoholkonsum kann High-Density-Lipoprotein Cholesterinspiegel erhöhen - das gute Cholesterin - oder verringern Thrombozytenhaftigkeit. Umgekehrt kann ein schwerer Alkoholkonsum bestimmte Enzyme aktivieren, die zu Kollagenansammlungen führen würden, was wiederum die Rate der arteriellen Versteifung verschärfen könnte."

Darragh O'Neill

In Zukunft wollen die Forscher die Beziehung zwischen Alkohol und anderen Markern der Herz-Kreislauf-Gesundheit weiter untersuchen.

"Auf der Grundlage dieser Erkenntnisse will das Forscherteam mehrere Gruppen von Menschen betrachten - da diese Studie auf eine einzige Gruppe beschränkt war, die meistens männlich war - und die Beziehung identifizieren, die Trinkmuster im Laufe der Zeit mit anderen Indikatoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben" O'Neill sagt.

Erfahren Sie, wie Frauen jetzt fast so viel trinken wie Männer.

Top 10 Vegetarian Protein Sources | Natural Cures (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Kardiologie