Fettleibigkeit kann das herzrisiko erhöhen, indem es schädliche immunantwort auslöst


Fettleibigkeit kann das herzrisiko erhöhen, indem es schädliche immunantwort auslöst

Neue Forschung deutet darauf hin, dass Fettleibigkeit aus einer fettreichen Ernährung kann das Immunsystem auslösen, um Entzündungen zu erhöhen und erhöhen das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die zu Herzinfarkten und Schlaganfall führen.

Forscher fanden heraus, dass Teilnehmer, die mehr Fett um ihre Mitte getragen hatten höhere Ebenen der Entzündung Immunzellen als diejenigen, die es auf ihre Oberschenkel und Gesäß getragen.

Die von der British Heart Foundation (BHF) finanzierte und von der Queen Mary University of London (QMUL) im Vereinigten Königreich geführte Studie wird in der Zeitschrift veröffentlicht Zellstoffwechsel .

Entsprechender Autor Federica Marelli-Berg, ein BHF-Professor für Herz-Kreislauf-Immunologie bei QMUL, sagt, dass ihre Forschung "eine direkte Verbindung zwischen dem Essen, das wir essen, unser Gewicht und die gefährliche Entzündung, die Herzerkrankungen verursachen kann"

Sie und ihre Kollegen deuten darauf hin, dass die Ergebnisse zu neuen Behandlungen führen könnten, die das Herzkrankheitsrisiko reduzieren, indem sie die Entzündung ansprechen.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen, auch Herzkrankheiten genannt, ist eine Reihe von Bedingungen, die das Herz und die Blutgefäße beeinflussen.

Viele der Zustände werden durch Atherosklerose verursacht, ein Prozess, in dem sich Plaque in den Wänden der Arterien aufbaut.

Übergewichtige Menschen hatten höhere Niveaus von schädlichen T-Zellen

Die Plakette umfasst Fettstoffe, Cholesterin, Zellabfälle und andere Faktoren. Als es sich in den Arterienwänden aufbaut, verhärten sich die Arterien und schmalen, so dass es schwieriger für Blut ist, durch sie zu fließen.

  • Mehr als zwei Drittel der Erwachsenen in den Vereinigten Staaten sind vermutlich übergewichtig oder fettleibig
  • Gewichtszunahme Ergebnisse, wenn im Laufe der Zeit, Menschen essen und trinken mehr Kalorien, als sie brennen
  • Die Menschen, die Lebensgewohnheiten, die Einstellungen, die Emotionen, das Einkommen und wo sie leben, spielen ebenfalls eine Rolle.

Erfahren Sie mehr über Fettleibigkeit

Wenn sich ein Blutgerinnsel in einer erkrankten Arterie bildet, kann es den Blutfluss behindern und zu einem Herzinfarkt oder Schlaganfall führen.

Frühere Studien haben gezeigt, dass fettleibig kann die Menschen das Risiko von Herzerkrankungen durch die Erhöhung des Blutdrucks und Cholesterin erhöhen.

Die neue Studie zeigt eine neue Verbindung zwischen Fettleibigkeit und Herzkrankheit Risiko, die durch die Auslösung einer Immunantwort mit einer Art von weißen Blutkörperchen namens T-Zellen auftritt.

T-Zellen sind eine starke Art von weißen Blutkörperchen, die helfen, den Körper vor Infektionen zu schützen. Allerdings können sie auch eine Entzündung verursachen, die den Aufbau von fetthaltiger Plaque bei Atherosklerose beschleunigt.

Als Prof. Marelli-Berg und Kollegen Blutproben von 1.172 Normalgewicht, Übergewicht und übergewichtigen Menschen analysierten, fanden sie, dass übergewichtige Menschen höhere T-Zellen hatten.

Sie fanden auch, dass Teilnehmer, die mehr Fett um ihre Mitte getragen hatten, höhere T-Zellen hatten als diejenigen, die es an ihren Oberschenkeln und Gesäß trug.

Die Behandlung kann in einem wiederkehrenden Krebsmedikament liegen

Die Forscher führten auch Experimente durch, in denen sie zeigten, dass Mäuse, die mit fettarmen Diäten gefüttert wurden, höhere T-Zellen hatten als Mäuse, die bei normalen Diäten gefüttert wurden.

Dies führte zusammen mit Ergebnissen von Tests mit verschiedenen Arten von T-Zelle zu dem Schluss, dass eine fettreiche Ernährung die Entwicklung von T-Zellen vorspannt, um mehr "entzündliche Effektor-Speicher CD4 + T-Zellen zu produzieren".

Das Team fand auch einen Zellsignalweg, der für die Entwicklungsvorspannung entscheidend ist, und zeigte, dass die Inaktivierung die Vorspannung korrigiert.

Prof. Marelli-Berg sagt, dass Medikamente, die auf den Weg zielen, bereits als Krebsbehandlung getestet werden und somit "es möglich sein könnte, diese Medikamente zur Behandlung von Herzerkrankungen wiederzuverwenden".

Diese Studie zeigt, dass das, was wir essen, auch eine Wirkung auf unsere Herz-Kreislauf-Gesundheit über unser Immunsystem haben kann."

Prof. Metin Avkiran, Associate Medical Director, British Heart Foundation

Die Forscher sagen, dass mehr Studien jetzt brauchen, um die Ergebnisse weiter zu nehmen - zum Beispiel zu entdecken, wie lange die schädlichen T-Zellen auf hohem Niveau im Blut bestehen bleiben.

Eine wichtige Frage, um zu adressieren ist, ob die Diät die hohen Niveaus der schädlichen T-Zellen verringern und das Risiko der Herzkrankheit verringern kann oder ob sie einmal ein bestimmtes Niveau erreichen, das sie dort bleiben, unabhängig von der Diät.

Erfahren Sie, wie ganze Körner den Stoffwechsel erhöhen und helfen können, Gewichtsverlust zu fördern.

Sugar: The Bitter Truth (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Andere