Verschärfung der copd: ursachen, warnzeichen und behandlung


Verschärfung der copd: ursachen, warnzeichen und behandlung

Chronisch obstruktive Lungenerkrankung ist eine Gruppe von Krankheiten, die Luftstromblockade und extreme Atemprobleme zum Punkt der Atemnot verursachen.

Am häufigsten als COPD bezeichnet, beschreibt der Begriff Emphysem und chronische Bronchitis. COPD beinhaltet auch Bronchiektase und bei einigen Patienten Asthma. COPD wird schlimmer, als es fortschreitet, und in späten Stadien kann eine Person extreme Atemnot zu allen Zeiten erleben, auch wenn sie noch sitzen. COPD ist oft nicht diagnostiziert und kann lebensbedrohlich sein, wenn es nicht richtig behandelt wird.

Eine akute Verschärfung der COPD bezieht sich auf eine Aufflackern oder Episode, wo die Atmung einer Person schlechter wird als normal. Dies kann zu lebensbedrohlichen Komplikationen je nach Ursache und Schwere führen.

Ursachen von COPD-Exazerbationen

In den meisten Fällen kann eine COPD-Exazerbation direkt mit einer Infektion innerhalb der Lunge oder des Körpers verknüpft werden. Die Infektion ist typischerweise das Ergebnis eines Virus, kann aber auch durch Bakterien oder andere Organismen verursacht werden.

Eine COPD-Verschlimmerung kann ein Ergebnis von Umweltfaktoren wie Luftverschmutzung sein.

Die Infektion verursacht Entzündungen innerhalb der Lunge, was zu einer Verengung der Atemwege führt. Die Atemwege werden durch Schwellung und Schleimproduktion blockiert.

Exazerbationen können auch als Folge einer schweren Allergie oder durch Einatmen von irritierenden Stoffen aus der Umwelt, einschließlich schwerer Luftverschmutzung auftreten. Weitere Ursachen sind:

  • Wetterwechsel
  • Zu viel Aktivität zu tun
  • Nicht genug Schlaf oder heruntergekommen
  • Unter Stress stehen oder sich ängstlich fühlen

In einigen Fällen ist die genaue Ursache unbekannt.

Anzeichen und Symptome

Exazerbationen können schnell und manchmal mit wenig Warnung kommen. Typische Tests wie Brust Röntgenstrahlen und Blutuntersuchungen sind oft nicht in der Lage, die Schwere einer Verschärfung zu erkennen, so dass das Verständnis der frühen Zeichen wichtig sind. Es ist wichtig für die Patienten, sich auch nur geringfügige Veränderungen in ihren typischen Symptomen bewusst zu sein.

Menschen mit COPD sind ihre beste Verteidigung gegen Exazerbationen. Durch das Verständnis der Zeichen und Symptome, können sie sofort Hilfe bekommen, um Komplikationen einer Fackel zu begrenzen.

Die Anzeichen und Symptome von Exazerbationen beziehen sich auf den Wechsel von der gewöhnlichen Bedingung einer Person. Diese beinhalten:

  • Mehr Keuchen als normal
  • Anhaltender Husten
  • Extreme Kurzatmigkeit, die schlimmer ist als üblich oder flach oder schnell atmend
  • Große Zunahme der Schleimproduktion
  • Veränderung der Farbe des Schleims, die gelb, grün, braun oder blutig sein kann
  • Fieber
  • Verwirrung oder Schläfrigkeit
  • Schwellen in den Füßen oder Knöcheln

Behandlung und Prävention

Exazerbationen können schwerwiegend und lebensbedrohlich sein. Bei dem ersten Anzeichen von Symptomen sollte eine Person sofortige medizinische Versorgung suchen. Abhängig von der Schwere und Ursache, werden die Patienten oft Krankenhausaufenthalt. Manchmal können Exazerbationen zu Hause verwaltet werden, abhängig von der Gesundheit einer Person.

In bestimmten Situationen können COPD-Exazerbationen zu Hause mit Sauerstofftherapie behandelt werden.

Behandlungen umfassen:

  • Sauerstoff Therapie
  • Glukokortikosteroide
  • Antibiotika für bakterielle Lungeninfektionen
  • Antivirale Medikamente für Grippe
  • Bronchodilatoren
  • Atemstimulanzien
  • Respirator- oder Beatmungsunterstützung

Die Häufigkeit der COPD-Exazerbationen kann je nach Person variieren und eine Vielzahl von Bedingungen tragen zu Exazerbationen bei. Ein Bericht von 2014 in Plus eins Zeigte, dass Patienten, die älter waren, weiblich, eine schlechtere Lungenfunktion hatten, im Frühjahr eine Vorgeschichte von Exazerbationen hatten und die häufiger Husten mit Schleim hatten, mussten im nächsten Jahr eher eine oder mehrere Exazerbationen haben.

Menschen, die wiederkehrende Exazerbationen erleben, haben einen schnelleren Rückgang der Lungenfunktion und erhöhen ihr Mortalitätsrisiko, besonders wenn sie ins Krankenhaus eingeliefert werden müssen. Diejenigen, die ein mildes Aufflackern erleben, werden zu Hause Medikamente verschrieben.

Exazerbationen müssen sofort behandelt werden, weil es eine Weile dauern kann, bis jemand sich von ihnen erholt. Episoden, die durch Atemwegsinfektionen verursacht werden, können zu einer erhöhten Schleimproduktion, Entzündungen und Verlust der Lungenfunktion führen. Diejenigen, die eine Viruserkrankung haben, haben ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung einer sekundären bakteriellen Infektion.

Außerhalb der Behandlung für die Grippe gibt es keine Medikamente, die eine Virus-Lungen-Infektion verlangsamen können, sobald sie anfängt. Nicht alle COPD-Exazerbationen können verhindert werden, vor allem in den fortgeschrittenen Stadien der COPD. Allerdings gibt es Dinge, die Einzelpersonen tun können, um zu versuchen, ihr Vorkommen und ihre Schwere zu begrenzen.

Rauchen aufzuhören ist das Wichtigste, was jede Person mit Lungenkrankheit tun kann, um ihren medizinischen Zustand und die Lebensqualität zu verbessern. Einschreiben in einem Raucherentwöhnung Programm kann helfen, eine Person, die nicht auf eigene Faust beenden können.

Andere Dinge, die helfen können, Exazerbationen zu verhindern, sind:

  • Halten Sie alle regelmäßig geplanten Termine mit Ärzten und halten mit Medikamenten Regimen. Ein Arzt kann den Fortschritt eines Patienten überwachen und jede andere Medikamente, die sowohl für die Instandhaltung als auch für die Behandlung benötigt wird, vorschreiben.
  • Geimpft werden Das Influenzavirus ist sehr gefährlich für Menschen, die COPD haben und lebensbedrohliche Exazerbationen und Komplikationen verursachen können. Der Pneumonie-Impfstoff und der Keuchhusten-Impfstoff werden auch empfohlen, um diese Infektionen zu verhindern.
  • Hände waschen oft mit Seife und Wasser, um den Transfer von Viren, Bakterien und anderen Keimen zu minimieren. Menschen mit COPD können eine Flasche Hand-Desinfektionsmittel für eine schnelle Aufräumung tragen.
  • Viel Ruhe bekommen. Exazerbationen sind eher auftreten, wenn eine Person mit COPD nicht genug Schlaf oder Ruhe ist.
  • Ausübung, Teilnahme an der Lungenrehabilitation und nach einer ausgewogenen Ernährung. Übergewicht oder Untergewicht erhöht das Risiko von Problemen in COPD.
  • Vermeidung von Schadstoffen und Reizstoffen.
  • Bleiben weg von überfüllten Orten während der Grippe und der kalten Jahreszeit.

Es ist wichtig, dass Menschen mit COPD die Gefahren verstehen, die ihre Bedingung aufwirft und einen Hausverwaltungsplan hat. Abhängig von ihrem Alter, Schweregrad ihrer COPD, Häufigkeit von Exazerbationen, sowie andere medizinische Bedingungen, müssen einige Leute ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Anzeichen für erhöhte Strenge sind Verschlechterung der Atmung, Flüssigkeitsaufbau in den unteren Beinen, Brustschmerzen, keine Verbesserung der Symptome mit Heimat Medikamente und geistige Verwirrung. Jede dieser Symptome erfordert sofortige ärztliche Betreuung.

Für Menschen, die zu Hause verwaltet werden können, sollte es klare Anweisungen über die Verwendung von Medikamenten und Behandlung Therapie, sowie wann, um den Arzt zu rufen. Manche Menschen können eine ergänzende Sauerstofftherapie verschrieben werden, die auch zu Hause genutzt werden kann.

COPD-Übersicht

Tabakrauch, einschließlich Rauch aus Rauch, ist die Hauptursache für COPD. Die Krankheit fährt in der Regel schneller bei denen, die ausgesetzt sind.

Neben der Kurzatmigkeit ist ein chronischer Husten ein typisches Symptom der COPD.

Weitere Risikofaktoren sind:

  • Innenluftverschmutzung, die feste Brennstoffe für das Kochen und Heizen verwendet
  • Außenverunreinigung
  • Arbeitsstäube und Chemikalien einschließlich Dämpfe, Reizstoffe und Dämpfe

Kurzatmigkeit ist eines der häufigsten Probleme, die COPD-Patienten haben, aber es gibt typischerweise andere Symptome. Dazu gehören:

  • Ein chronischer Husten
  • Häufige Atemwegsinfektionen
  • Bläue der Lippen oder Fingernagelbetten
  • Ermüden
  • Keuchen
  • Herstellung einer großen Menge an Schleim

Die Lungenfunktion in COPD ist typischerweise von mild bis sehr schwer klassifiziert. Eine Möglichkeit, die Schwere der Erkrankung zu überprüfen, ist die Luftströmungsbegrenzung zu messen.

Menschen mit Bühne 1 COPD haben die beste Lungenfunktion, während die in Stufe 4 das Schlimmste haben. Alle COPD-Patienten sind gefährdet, aber diejenigen mit den schwersten Luftstrom-Einschränkungen sind am wenigsten tolerant für COPD-Exazerbationen.

Zusammenfassung

Exazerbationen sind große Rückschläge für Menschen mit COPD. Das Verständnis der Risikofaktoren und die Anerkennung der Symptome kann bedeuten, dass eine Person die Behandlung erhalten kann, die sie benötigen, bevor ihre Situation lebensbedrohlich wird. Obwohl die Menschen in den späteren Stadien der COPD möglicherweise ins Krankenhaus gehen müssen, können diese Menschen mit weniger schweren Exazerbationen in der Lage sein, zu Hause zu verwalten.

Menschen mit COPD und ihre Betreuer sollten neben ihrem Arzt und medizinischen Team arbeiten, um sicherzustellen, dass jeder versteht, was getan werden sollte, wenn Exazerbationen auftreten.

Der Schlüssel zur Verhinderung oder Senkung des Risikos von Exazerbationen ist das Verständnis der Risikofaktoren, die Kenntnis der Anzeichen und Symptome, und mit einem Aktionsplan vorhanden.

Das Ringen mit der Luft: COPD (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Andere