Seronegative rheumatoide arthritis: symptome, diagnose und behandlung


Seronegative rheumatoide arthritis: symptome, diagnose und behandlung

Seronegative rheumatoide Arthritis ist eine von zwei Arten von rheumatoider Arthritis, eine autoimmune Bedingung, die Schmerzen, Schwellungen und Steifheit an den Gelenken verursacht.

Die andere, und am häufigsten, Art der rheumatoiden Arthritis (RA) ist seropositiv RA.

Seronegative RA ist die am wenigsten verbreitete der beiden Arten von RA und hat nicht die gleichen Markierungen, die normalerweise die Bedingung charakterisieren. Diese Marker, die im Blut gefunden werden, sind antizyklische citrullinierte Peptid- (Anti-CCP) -Antikörper oder rheumatoider Faktor.

Was ist der rheumatoide Faktor?

Rheumatoider Faktor ist ein Protein, das durch das Immunsystem produziert wird, das gesundes Gewebe im Körper angreifen kann. Weil gesunde Menschen normalerweise nicht rheumatoiden Faktor produzieren, kann die Anwesenheit dieses Proteins im Blut darauf hindeuten, dass eine Person eine Autoimmunerkrankung haben kann.

Stifte Gelenke und Gelenkschmerzen am Morgen können auf die Anwesenheit von rheumatoiden Faktor hindeuten.

Sowie RA, Bedingungen mit rheumatoiden Faktor verbunden sind:

  • Sjögren-Syndrom
  • Chronische Infektion
  • Narbenbildung der Leber
  • Abnorme Proteine ​​im Blut
  • Eine entzündliche Muskelkrankheit namens Dermatomyositis
  • Entzündliche Lungenkrankheit
  • Gemischte Bindegewebserkrankung
  • Lupus
  • Krebs

Obwohl es sehr selten ist, produzieren einige Leute ohne irgendwelche medizinischen Probleme eine kleine Menge an rheumatoider Faktor, aber Ärzte verstehen noch nicht, warum dies geschieht.

Ein Arzt kann eine Blutprobe empfehlen, um die Anwesenheit von rheumatoiden Faktor zu bestimmen, wenn eine Person eines der folgenden Symptome hat:

  • Steifigkeit der Gelenke
  • Gemeinsame Schmerzen am Morgen
  • Knötchen unter der Haut
  • Knorpelverlust
  • Wärme und Schwellung in den Gelenken

Symptome der seronegativen RA

Seronegative RA kann diagnostiziert werden, wenn die Symptome symmetrisch auf beiden Seiten des Körpers sind.

Um mit seronegative RA diagnostiziert werden, muss eine Person Symptome wie Schmerzen, Zärtlichkeit, Schwellung und Rötung von mehreren Gelenken erleben.

Die Symptome müssen auch symmetrisch sein, was bedeutet, dass die Symptome auf die gleiche Weise auf beiden Seiten des Körpers erscheinen.

Andere Symptome können Morgensteifheit, die länger als 30 Minuten dauert, Müdigkeit und Rötung der Augen.

Einige Experten denken, dass Menschen mit seropositiven RA mehr schwere Symptome erleben als Menschen mit seronegativen RA. Allerdings haben einige Studien festgestellt, dass es wenig Unterschied zwischen den beiden Arten von RA in Bezug auf, wie schwere Symptome sind.

Tests und Diagnose

Obwohl Blutuntersuchungen die Anwesenheit von rheumatoiden Faktor im Blut eines Patienten bestimmen können, ist seronegative RA schwer zu diagnostizieren. Dies liegt daran, dass es einen Mangel an den üblichen Antikörpern gibt, die auf seropositive RA hindeuten.

Allerdings, wenn jemand zeigt starke Symptome in der Regel mit RA verbunden, wie die gleiche Gelenkschmerzen auf beiden Seiten des Körpers und Entzündungen in mehreren Gelenken, dann kann ein Arzt empfehlen, ein Röntgenbild. Röntgen-Ergebnisse können den Arzt zeigen, wenn es die Erosion und Beschädigung der Knochen und Knorpel, die typische Symptome von RA sind.

Welche anderen Bedingungen sind mit seronegative RA verbunden?

Menschen mit RA haben ein erhöhtes Risiko, einige andere chronische Erkrankungen zu entwickeln. Zu diesen Bedingungen gehören Sjögren-Syndrom, Psoriasis, Felty-Syndrom, Lupus und Anämie.

Behandlung

Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) können verwendet werden, um Symptome der seronegativen RA während Aufflackern zu behandeln, aber sie beeinflussen den Verlauf der Krankheit nicht. Disease-modifizierende Antirheumatika (DMARDs), wie Methotrexat, werden oft verschrieben. Ärzte verschreiben oft Steroide, um die Entzündung unter Kontrolle zu bekommen.

DMARDs beschränken das Immunsystem und helfen, Gelenke zu bewahren, indem sie die Entzündung blockieren, die das Gelenkgewebe bei Menschen mit RA langsam zerstören kann.

Vor der Vorgabe von DMARDs wird der Arzt eine Röntgen- und Blutuntersuchung durchführen, damit sie sowohl die Schwere des Zustandes des Patienten als auch irgendwelche Nebenwirkungen im Laufe der Zeit überwachen können.

Es dauert in der Regel ein paar Monate für die Auswirkungen von DMARDs, um spürbar zu werden. Der Arzt kann NSAIDs oder Kortikosteroide in der Zwischenzeit verschreiben, um mit Schmerzen und Entzündungen zu helfen.

Wenn die DMARDs nicht für eine Person arbeiten, kann ein Arzt Medikamente verschreiben, die auf dem Immunsystem auf unterschiedliche Weise arbeiten. Ein Beispiel für diese Art von Medikamenten ist Rituximab, die speziell auf die B-Zellen - einer der vielen Teile des Immunsystems funktioniert.

Welche Auswirkungen hat die Ernährung?

Die Arthritis-Stiftung deutet darauf hin, dass das Essen bestimmter Nahrungsmittel bei der Behandlung der Symptome von RA hilfreich sein kann. Jedoch Leute, die RA haben, sollten mit ihrem Doktor konsultieren, bevor sie irgendwelche speziellen Diäten umsetzen.

Die beste Diät für jemanden mit RA sollte viele pflanzliche Lebensmittel enthalten. Etwa zwei Drittel der Diät sollten aus Früchten, Gemüse und Vollkorn kommen, die alle dazu gedacht sind, die Entzündung zu reduzieren. Lean Quellen von Protein und fettarme Milchprodukte sollten das andere Drittel der Diät bilden.

Die mediterrane Diät wurde als eine gute Diät für Menschen mit Arthritis empfohlen.

Die entzündungshemmenden Eigenschaften von Omega-3-Fettsäuren aus Fischöl haben Schmerzen und Steifigkeit bei zarten Gelenken gefunden. Als Ergebnis, Experten empfehlen, einschließlich Kaltwasser Fisch, wie Hering, Lachs und Thunfisch in der Ernährung.

Eine Person mit RA sollte Omega-6-Fettsäuren aus Mais-, Saflor-, Sojabohnen- und Sonnenblumenölen vermeiden, da sie das Risiko von Gelenkentzündungen und Fettleibigkeit erhöhen können.

Einige Lebensmittel, die mit Entzündungen verbunden sind, gehören auch Hamburger, Hühnchen und Fleisch, die bei hohen Temperaturen gegrillt oder gebraten wurden.

Experten empfehlen die mediterrane Ernährung als eine einfache Art und Weise für Menschen mit RA zu einer gesunden, ausgewogenen Ernährung, die die richtige Menge an Omega-3-Fettsäuren, Obst, Gemüse und Vollkorn enthält.

Rheuma, Rheumatoide Arthritis, Schwanenhalsdeformität, Gelenkrheuma: Ursachen, Symptome & Therapie (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit