Was sind unregelmäßige perioden?


Was sind unregelmäßige perioden?

Die normale Länge des Menstruationszyklus einer Frau beträgt 28 Tage, obwohl dies zwischen Individuen variiert. Unregelmäßige Menstruation ist, wenn die Länge des Zyklus mehr als 35 Tage ist, oder wenn die Dauer variiert.

Eine Periode oder Menstruation ist der Teil des Menstruationszyklus, in dem das Endometrium, welches die Auskleidung des Uterus ist, vergossen wird. Dies erscheint als Blutungen aus der Gebärmutter, die durch die Vagina freigesetzt wird.

Perioden beginnen in der Pubertät, im Alter zwischen 10 und 16 Jahren, und sie gehen bis zur Menopause fort, wenn eine Frau 45- bis 55 Jahre alt ist.

Unregelmäßige Perioden, auch Oligomenorrhoe genannt, können auftreten, wenn es eine Veränderung der Empfängnisverhütungsmethode, ein Hormon-Ungleichgewicht, hormonelle Veränderungen um die Zeit der Menopause und Ausdauertraining gibt.

Die Behandlung von unregelmäßigen Perioden während der Pubertät und um die Menopause ist in der Regel nicht notwendig, aber wenn unregelmäßige Perioden während der Fortpflanzungsjahre auftreten, kann ein ärztlicher Rat erforderlich sein.

Regelmäßige und unregelmäßige Perioden

In regelmäßiger Menstruation folgt der Zyklus einer Frau einem vorhersagbaren Muster.

Ein Menstruationszyklus dauert etwa 28 Tage, aber es kann von 24 Tagen bis 35 Tage variieren, je nach Person. Die meisten Frauen haben zwischen 11 und 13 Menstruationsperioden pro Jahr.

Menstruationsblutung dauert in der Regel für etwa 5 Tage, aber auch dies kann von 2 bis 7 Tage variieren.

Wenn die Menstruation zuerst beginnt, kann es bis zu 2 Jahre dauern, um einen regelmäßigen Zyklus zu etablieren. Nach der Pubertät ist die meisten Frauen-Menstruation regelmäßig. Die Zeitdauer zwischen jeder Periode ist ähnlich.

Jedoch für einige Frauen, die Zeit zwischen den Perioden und die Menge der Blutkammer variieren erheblich. Dies ist bekannt als unregelmäßige Menstruation.

Änderungen, die mit unregelmäßigen Perioden verbunden sind

Eine Reihe von Faktoren erhöhen die Wahrscheinlichkeit einer unregelmäßigen Menstruation, die meistens mit der Hormonproduktion zusammenhängt. Die beiden Hormone mit einem Einfluss auf die Menstruation sind Östrogen und Progesteron. Dies sind die Hormone, die den Zyklus regulieren.

Hormonale Einflüsse

Lebenszyklusänderungen, die das hormonelle Gleichgewicht beeinflussen, umfassen Pubertät, Menopause, Schwangerschaft und Geburt und Stillen.

Während der Pubertät unterliegt der Körper großen Veränderungen. Es kann mehrere Jahre dauern, bis das Östrogen und das Progesteron ein Gleichgewicht erreichen, und unregelmäßige Perioden sind zu diesem Zeitpunkt üblich.

Vor den Wechseljahren haben Frauen oft unregelmäßige Perioden, und die Menge an Blutschuppen kann variieren. Menopause tritt auf, wenn 12 Monate seit der letzten Menstruation der Frau vergangen sind. Nach der Wechseljahre wird eine Frau keine Zeit mehr haben.

Während der Schwangerschaft hört die Menstruation auf, und die meisten Frauen haben keine Perioden, während sie stillen.

Verhütungsmittel können zu unregelmäßigen Blutungen führen. Ein intrauterines Gerät (IUD) kann zu schweren Blutungen führen, während die Verhütungspille zwischen den Perioden entweichen kann.

Wenn eine Frau zuerst die Verhütungspille verwendet, kann sie kleine Blutungen erfahren, die in der Regel kürzer und leichter als normale Perioden sind. Diese gehen in der Regel nach ein paar Monaten weg.

Andere Änderungen, die mit unregelmäßigen Perioden verbunden sind, sind:

  • Extreme Gewichtsverlust
  • Extreme Gewichtszunahme
  • Emotionaler Stress
  • Essstörungen wie Anorexie oder Bulimie
  • Ausdauertraining, zum Beispiel Marathonlauf.

Es gibt auch eine Reihe von Erkrankungen, die mit verpassten oder unregelmäßigen Menstruation verbunden sind.

Krankheiten und Zustände, die die Menstruation beeinflussen

Das polyzystische Ovarial-Syndrom (PCOS) ist ein Zustand, in dem sich in den Eierstöcken eine Anzahl von kleinen, mit Flüssigkeit gefüllten Säulen, die als Zysten bekannt sind, entwickeln.

Eine Frau mit PCOS eilt nicht, und sie gibt kein Ei jeden Monat frei. Symptome sind unregelmäßige oder keine Perioden, Fettleibigkeit, Akne und überschüssiges Haarwachstum.

Frauen mit PCOS haben ungewöhnlich hohe Werte des männlichen Sexualhormons, Androgens oder Testosterons.

Nach Angaben des Büros für Frauengesundheit am United States Department of Health und Human Services, PCOS betrifft zwischen 10 Prozent und 20 Frauen im fortpflanzungsfähigen Alter oder bis zu 5 Millionen amerikanischen Frauen. Mädchen, die so jung wie 11 Jahre alt sind, wurden mit PCOS diagnostiziert.

Krebs des Uterus oder des Gebärmutterhalses kann zu ungewöhnlichen Blutungen führen.

Eine Schilddrüsenerkrankung kann zu unregelmäßigen Perioden führen. Die Schilddrüse produziert Hormone, die den Stoffwechsel des Körpers beeinflussen.

Gebärmutterhalskrebs oder Gebärmutterkrebs, der Krebs der Gebärmutter ist, kann in seltenen Fällen Blutungen zwischen Perioden oder während des Geschlechtsverkehrs verursachen.

Endometriose ist eine Bedingung, in der Zellen, die normalerweise innerhalb des Uterus gefunden werden, genannt Endometriumzellen, draußen wachsen. Mit anderen Worten, die Auskleidung des Inneren des Uterus ist außerhalb von ihm gefunden.

Endometriumzellen sind die Zellen, die jeden Monat während der Menstruation vergießen, so dass Endometriose am ehesten Frauen während ihrer Geburtsjahre beeinflussen wird.

Das zelluläre Wachstum bei der Endometriose ist nicht krebsartig. Es kann keine Symptome geben, aber es kann schmerzhaft sein, und es kann zu anderen Problemen führen. Wenn freigesetztes Blut im umgebenden Gewebe stecken bleibt, kann es das Gewebe beschädigen, was zu schweren Schmerzen, unregelmäßigen Perioden und Unfruchtbarkeit führt.

Beckenentzündungserkrankung (PID) ist eine Infektion des weiblichen Fortpflanzungssystems. Unter den Frauen ist es die häufigste und schwerwiegendste Komplikation von sexuell übertragbaren Infektionen (STIs), abgesehen von AIDS.

Wenn es frühzeitig erkannt wird, kann es mit Antibiotika behandelt werden, aber wenn es sich ausbreitet, kann es die Eileiter und den Uterus beschädigen, was zu chronischen oder langfristigen Schmerzen führt. Es gibt viele Symptome, und sie einschließlich Blutungen zwischen Perioden und nach Sex.

Behandlungsmöglichkeiten für unregelmäßige Zeiträume

Wenn die unregelmäßigen Perioden während der Pubertät auftreten oder wie die Frau sich der Menopause nähert, ist die Behandlung normalerweise nicht notwendig.

Wenn unregelmäßige Blutungen aufgrund von Empfängnisverhütung und weiterhin für Monate, die Frau sollte mit einem medizinischen Fachpersonal über alternative Empfängnisverhütung Optionen sprechen.

Wenn eine Frau PCOS hat, ist übergewichtig oder fettleibig und hat auch unregelmäßige Perioden, Gewicht zu verlieren kann helfen.

Ein geringeres Gewicht bedeutet, dass der Körper nicht so viel Insulin produzieren muss. Dies führt zu niedrigeren Testosteronspiegel und einer besseren Ovulation.

Der Arzt kann Metformin, eine Insulin-senkende orale Droge für Typ-2-Diabetes verschreiben, die helfen können, Eisprung und regelmäßige Perioden zu gewährleisten.

Eine niedrig-dose Geburtenkontrolle Pille, die eine Kombination von Östrogen und Progesteron kann helfen. Dies wird die Androgenproduktion verringern und wird dazu beitragen, abnorme Blutungen zu korrigieren.

Alternativ ist die Einnahme von Progesteron für 10 bis 14 Tage jeden Monat wahrscheinlich, um die Perioden zu regulieren.

Wenn Schilddrüsenprobleme zu unregelmäßigen Blutungen führen, ist die Behandlung des zugrunde liegenden Problems wahrscheinlich vorgeschrieben. Dies kann Medikamente, radioaktive Jodtherapie oder Chirurgie einschließen.

Psychologische Therapie kann helfen, wenn emotionaler Stress, eine Essstörung oder plötzliche Gewichtsverlust haben unregelmäßige Perioden verursacht. Dazu gehören Entspannungstechniken, Stressbewältigung und Gespräche mit einem Therapeuten.

Warum habe ich sooo unregelmäßige Zyklen? (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Frauen gesundheit