Bunte verbindung in früchten, gemüse könnte raucher lungenkrebs risiko


Bunte verbindung in früchten, gemüse könnte raucher lungenkrebs risiko

Eine Verbindung in Orangen, süße Paprika und andere Früchte und Gemüse gefunden hat das Potenzial, das Risiko von Rauchen-Lungenkrebs zu reduzieren, nach einer neuen Studie.

Beta-Kryptoxanthin - gefunden in Orangen, süße Paprika und andere Früchte und Gemüse - kann dazu beitragen, das Risiko von Lungenkrebs zu senken.

Veröffentlicht in der Zeitschrift Krebspräventionsforschung , Beschreibt die Studie, wie das Pigment, genannt Beta-Cryptoxanthin (BCX), reduziert die Anzahl der Rezeptoren für Nikotin erforderlich, um Lungen-Tumor-Wachstum zu tanken.

Nikotin ist eine süchtig machende Chemikalie im Tabak und einige e-Zigarettenflüssigkeiten.

Studie Co-Autor Xiang-Dong Wang, der Jean Mayer Vereinigten Staaten Department of Agriculture Human Nutrition Research Center auf Aging an Tufts University in Boston, MA, und Kollegen sagen, dass ihre Ergebnisse zeigen, dass das Essen von Obst und Gemüse hoch in BCX könnte die Risiko von Lungenkrebs durch Rauchen verursacht.

In diesem Jahr werden rund 222.500 neue Fälle von Lungenkrebs in den Vereinigten Staaten diagnostiziert werden, und es wird mehr als 155.000 Todesfälle von der Krankheit.

Rauchen bleibt eine führende Ursache für Lungenkrebs. Nach der American Lung Association, Männer, die Rauchen sind 23 Mal häufiger zu entwickeln Lungenkrebs als Männer, die nicht rauchen, während Frauen, die Rauchen sind bei einem 13-mal größeren Risiko der Entwicklung der Krankheit als ihre Nichtraucher-Pendants.

Secondhand Rauch Exposition ist auch ein Risikofaktor für Lungenkrebs, was etwa 7.330 Todesfälle bei Nichtrauchern in den USA jedes Jahr.

Nikotin- und Lungenentumorwachstum

Es gibt mehr als 7.000 Verbindungen in Tabakrauch, von denen viele Karzinogene oder krebserregende Stoffe sind, die die bei der Inhalation der Lunge ausgekleideten Zellen schädigen.

Während Nikotin nicht als direkte Ursache für Lungenkrebs gilt, haben Studien gezeigt, dass die süchtig machende Verbindung das Wachstum von Lungentumoren fördern kann.

Wang und Kollegen erklären, dass bei Inhalation Nikotin an Rezeptoren auf der Oberfläche der Lungen bindet, bekannt als nikotinischer Acetylcholinrezeptor α7 (α7-nAChR). Dies veranlasst eine Signalkaskade, die die Zellproliferation und die Bildung neuer Blutgefäße verursacht, die Prozesse im Krebswachstum sind.

Darüber hinaus erhöht Nikotin die Produktion von α7-nAChR, und je mehr dieser Rezeptoren gibt es für Nikotin zu binden, desto stärker die Signalkaskade, die das Wachstum von Lungenkrebszellen unter Rauchern fördert.

Allerdings glauben Wang und Kollegen, dass BCX wirksam sein könnte, um die Menge an α7-nAChR-Rezeptoren auf die Lunge zu reduzieren, was das Wachstum von Lungenkrebszellen verringern könnte.

BCX reduziert das Lungen-Tumorwachstum um bis zu 63 Prozent bei Mäusen

BCX ist eine Art von Carotinoid, das für die gelben, orange und roten Farben von zahlreichen Obst und Gemüse, einschließlich Orangen, Mandarinen, Butternuss-Squash und süße Paprika verantwortlich ist.

In früheren Untersuchungen beobachteten Wang und Team eine Verbindung zwischen dem Verbrauch von BCX-reichen Nahrungsmitteln und einem niedrigeren Risiko von Lungenkrebs beim Menschen. Für diese neueste Forschung hat das Team die Mechanismen, die dieser Vereinigung zugrunde liegen, festzulegen.

Um ihre Erkenntnisse zu erreichen, gaben die Forscher zwei Gruppen von Mäusen eine tägliche Injektion eines Karzinogens aus Nikotin abgeleitet. Eine Gruppe von Mäusen erhielt auch eine tägliche Dosis von BCX vor und nach der Injektion.

Im Vergleich zu Nagetieren, die keine tägliche Dosis von BCX erhielten, stellte das Team fest, dass Nagetiere, die das Carotinoid erhielten, eine Verringerung des Lungenentumorwachstums um 52-63 Prozent verzeichneten.

Eine tägliche Dosis von 870 Mikrogramm BCX - das Äquivalent zum menschlichen Verzehr von rund einem Paprika oder zwei Mandarinen - wurde als das wirksamste bei der Verringerung des Lungen-Tumorwachstums gefunden, berichtet das Team.

BCX 'kann eine positive Wirkung auf das Lungenkrebsrisiko haben'

Als nächstes testeten die Forscher BCX auf menschliche Lungenkrebszellen mit und ohne α7-nAChR. Sie fanden, dass Lungenkrebszellen mit α7-nAChR weniger wahrscheinlich waren, sich mit BCX-Exposition zu verbreiten, verglichen mit Lungenkrebszellen ohne die Rezeptoren.

Während weitere Forschung erforderlich ist, um ein besseres Verständnis davon zu erhalten, wie BCX die Lungenkrebs-Entwicklung beim Menschen beeinflussen könnte, glauben Wang und Kollegen, dass Personen, die Tabakrauch ausgesetzt sind, von dem Konsum von Nahrungsmitteln, die reich an BCX sind, profitieren könnten.

Für Raucher, Tabakproduktbenutzer oder Einzelpersonen mit höherem Risiko für Tabakrauch-Exposition, liefern unsere Ergebnisse experimentelle Beweise dafür, dass das Essen von Lebensmitteln mit hohem in BCX eine positive Wirkung auf das Lungenkrebsrisiko haben kann, wie es in früheren epidemiologischen Studien vorgeschlagen wurde."

Xiang-Dong Wang

Erfahren Sie, wie Ibuprofen das Lungenkrebsrisiko für Raucher reduzieren könnte.

Senator McCain über IS/ISIS: "Bin in Kontakt mit diesen Leuten" (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit