Palmoplantare psoriasis: ursachen, symptome und behandlung


Palmoplantare psoriasis: ursachen, symptome und behandlung

Psoriasis ist eine noncontagious, autoimmune Bedingung, die die Haut und die Gelenke betrifft. Es kann fast überall auf dem Körper erscheinen, aber am häufigsten beeinflusst die Arme, Beine, Kopfhaut, unteren Rücken und Oberkörper. Palmoplantar Psoriasis in der Regel beeinflusst die Handflächen und die Sohlen der Füße speziell.

Die Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) schätzen, dass 3,1 Prozent der amerikanischen Erwachsenen im Alter von 20 bis 59 eine Form von Psoriasis haben.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) berichtete, dass die Prävalenz der Psoriasis in einigen Ländern 11,4 Prozent erreicht hat. Die WHO-Term Psoriasis eine "ernste globale Bedrohung".

Wer ist von Psoriasis betroffen?

Psoriasis ist eine häufige Autoimmunerkrankung mit unterschiedlichen Symptomen und Schweregrad.

Die Symptome und die Schwere der Psoriasis variieren. Bei schweren Psoriasis können schuppige Flecken oder Plaques auf der Haut den größten Teil des Körpers beeinflussen und können sehr schmerzhaft sein. Ein schwerer Fall von Psoriasis kann behindert werden und verursachen sozialen Stress. Allerdings haben einige Leute nur wenige spürbare Symptome.

Nach der American Academy of Dermatology, 20 Prozent der Psoriasis Fällen in den Vereinigten Staaten sind mäßig bis schwer, mit mindestens 5 Prozent der Haut.

Eine Form von entzündlicher Arthritis, Psoriasis-Arthritis, entwickelt sich neben Hautplaques in mindestens 10 bis 20 Prozent der Fälle.

Eine Person wird in der Regel entwickeln ihre erste Fackel der Psoriasis im Alter zwischen 15 und 35 Jahren, aber es kann sich in jedem Alter entwickeln. Kaukasier im Alter von 50 Jahren scheinen die höchste Chance zu haben, eine Psoriasis zu entwickeln.

Menschen mit metabolischer Störung, ein Zustand, der durch Fettleibigkeit, Diabetes und hohen Blutdruck gekennzeichnet ist, kann auch Psoriasis entwickeln

Ursachen der Psoriasis

Die genauen Ursachen der Psoriasis bleiben unklar, aber die Forschung deutet darauf hin, dass die Genetik eine Rolle spielt.

Während etwa 10 Prozent der Amerikaner mindestens ein Psoriasis-verknüpftes Gen erben, entwickeln nur etwa 3 Prozent den Zustand. Dies deutet darauf hin, dass andere Faktoren als die Genetik einen Einfluss haben können.

Palmoplantar-Psoriasis scheint eine der häufigsten Formen der Bedingung zu sein. Eine Studie deutet darauf hin, dass es für 14 Prozent aller Psoriasis Fällen verantwortlich ist.

Menschen mit palmoplantar Psoriasis entwickeln in der Regel Symptome auf den Handflächen und den Sohlen ihrer Füße. Hände und Füße neigen dazu, mehr Umwelt- und chemischen Auslösern ausgesetzt zu sein, und dies kann eine Rolle bei der Entwicklung und dem Fortschreiten der Bedingung spielen.

Eine Studie ergab, dass Industriearbeiter eine höhere Chance hatten, palmoplantare Psoriasis zu entwickeln, möglicherweise aufgrund der Exposition gegenüber Chemikalien, Reizstoffen, Verletzungen und Infektionen.

Symptome einer palmoplantaren Psoriasis

Es gibt fünf Hauptarten der Psoriasis, aber Plaque-Typ Psoriasis Konten für 90 Prozent aller Fälle.

Menschen mit Plaque-Psoriasis entwickeln typischerweise gut definierte Bereiche von erhöhten, roten, schuppigen Flecken von verdickter Haut mit einem silbernen Tönung. Plaques können sich schmerzhaft fühlen, jucken und manchmal fühlen, als ob sie brennen. Manche können knacken und bluten.

Palmoplantar-Psoriasis kann als Teil einer allgemeineren Plaque-Typ-Bedingung auftreten, oder sie kann auf die Handflächen und die Sohlen der Füße beschränkt sein.

Palmoplantar-Wunden können als typische Psoriasis-Plaques oder als mehr vereinheitlichte, weniger offensichtlich entzündliche Verdickungen der Haut genannt erworbenen Keratodermas auftreten.

Palmoplantar-Psoriasis kann es schwierig machen, alltägliche Aktivitäten wie das Gehen durchzuführen.

Die Lage der Symptome macht es auch schwieriger, die Läsionen sauber zu halten und sie zu verbergen. Dies kann zu Verlegenheit und sozialer Angst führen.

Mindestens drei getrennte Störungen beziehen sich auf palmoplantare Psoriasis:

  • Palmoplantar pustulosis
  • Palmoplantar pustulöse Psoriasis
  • Acral pustulosis

Jede dieser Bedingungen beinhaltet Cluster von weißen Pusteln neben normalen Psoriasis-Plaques. Bei arcal pustulosis erstrecken sich diese Pusteln auf die Spitzen der Finger oder Zehen.

Risikofaktoren und Auslöser

Stress kann ein Auslöser für palmoplantare Psoriasis sein.

Umweltrisikofaktoren und Lebensstilwahlen können die Wahrscheinlichkeit erhöhen, palmoplantare Psoriasis zu entwickeln.

Diese beinhalten:

  • Stress
  • Verletzungen oder Wunden
  • Starker Sonnenbrand
  • Insektenstiche
  • Chemische und physikalische Reizstoffe
  • Allergene
  • Hautinfektionen
  • Häufige bakterielle Infektionen wie Pneumonie oder Halsentzündung
  • Virale Infektionen wie HIV
  • Entzündliche Zustände wie Bronchitis, Tonsillitis
  • Autoimmune Bedingungen
  • Schwerer Alkoholkonsum
  • Rauchen
  • Kaltes Wetter oder abrupte Wetterveränderungen
  • Fettleibigkeit

Medikamente und andere Bedingungen, die Psoriasis auslösen können, sind:

  • Antimalaria
  • Lithium
  • Indomethacin und andere entzündliche Medikamente
  • Hoher Blutdruck und allgemeine Herz Medikamente
  • Plötzlicher Rückzug aus oralen Kortikosteroiden oder systemischen Steroiden
  • Salicylate, Jod, Trazodon, Penicillin, Hydroxychloroquin, Calcipotriol
  • Kalziummangel

Komplikationen

Menschen mit Psoriasis können andere ernsthafte medizinische Bedingungen entwickeln. Diejenigen mit schwerer Psoriasis können eine 58 Prozent höhere Chance auf ein großes Herz-Kreislauf-Ereignis und eine 43 Prozent höhere Chance auf einen Schlaganfall haben.

Das Nationale Institut für Gesundheit verbindet eine Reihe von medizinischen Bedingungen mit Psoriasis.

Diese beinhalten:

  • Andere Autoimmunerkrankungen wie Morbus Crohn, Zöliakie oder entzündliche Darmerkrankungen
  • Typ 2 Diabetes
  • Depression
  • Bluthochdruck
  • Arterienverkalkung
  • Leber erkrankung
  • Nierenkrankheit
  • Metabolisches Syndrom
  • Parkinson-Krankheit
  • Augeninfektionen
  • Osteoporose

Wann ein Arzt zu sehen

Wenn Psoriasis aufflammt und Unannehmlichkeiten verursacht, kann ein Arzt Medikamente verschreiben, um die Symptome zu reduzieren.

Eine frühzeitige Behandlung kann dazu beitragen, dass die Symptome der palmoplantaren Psoriasis nicht schwere oder beeinträchtigen werden.

Bei der Diagnose der Bedingung kann der Arzt eine kleine Hautprobe oder Biopsie nehmen, um andere Haut entzündliche Zustände wie Kontaktdermatitis auszuschließen. Oft kann der Arzt Psoriasis nach Aussehen allein diagnostizieren.

Behandlung der palmoplantaren Psoriasis

Es gibt viele Therapien, die die Symptome der palmoplantaren Psoriasis verringern können.

Es gibt keine Heilung für Psoriasis oder palmoplantare Psoriasis, aber Fälle können nach ihren Symptomen und Schwere behandelt werden.

Die meisten Behandlungsmöglichkeiten für palmoplantare Psoriasis beinhalten Lichttherapie und topische oder systemische Medikamente, entweder durch den Mund oder durch Injektion oder eine Kombination.

Eine Droge, die für einen Patienten arbeitet, kann sich negativ auf einen anderen auswirken. Einige Behandlungsmöglichkeiten, insbesondere topische Kortikosteroide, können im Laufe der Zeit weniger wirksam werden. Es ist wichtig, dass die Patienten mit ihrem Arzt in Kontakt bleiben, um eine geeignete Lösung zu finden.

Medizierte Cremes und Salben für palmoplantare Psoriasis sind:

  • Salicylsäure
  • Steinkohlenteer
  • Harnstoff
  • Topische Kortikosteroide
  • Anthralin
  • Retinoide
  • Vitamin D3
  • Synthetisches Vitamin D, wie Calcipotriol (Dovonex) und Calcitriol (Rocaltrol)
  • Tacrolimus (Prograf) und Pimecrolimus (Elidel)
  • Tazaroten, ein Vitamin-A-Derivat

Systemische Behandlungen für Psoriasis können das Immunsystem unterdrücken und den Zellstoff reduzieren. Gemeinsame Optionen sind:

  • Methotrexat
  • Cylcopsorin
  • Acitretin
  • Retinoide
  • Otezala
  • Hydroxyharnstoff
  • 6-mercaptopurin

Eine Reihe von biologischen Response-Modifikatoren sehen vielversprechend aus, um schwere Fälle von Psoriasis zu kontrollieren. Diese Behandlungen erfordern die Überwachung von Infektionen, Nebenwirkungen und Wirksamkeit.

Sie beinhalten:

  • Interleukin (IL) -12/23-Antagonist ustekinumab
  • IL-17-Antagonisten wie secukinumab
  • Anti-Tumor-Nekrose-Faktor Alpha-Antagonisten wie Infliximab, Etanercept und Adalimumab
  • Die Phosphodiesterase 4 Inhibitor Apremilast

Foto- oder Lichttherapie kann für die Psoriasisbehandlung unabhängig oder mit Medikamenten verwendet werden. Die Exposition gegenüber natürlichen Formen von schmalem und breitbandigem ultraviolettem B und einem Licht kann die Geschwindigkeit des Zellwachstums der Haut verringern.

Phototherapie beinhaltet die routinemäßige Exposition der Haut mit spezifischen Dosen von natürlichem oder künstlichem ultraviolettem Licht.

Die Patienten werden empfohlen, um 5 bis 10 Minuten pro Tag in der Sonne zu beginnen. Wenn die Haut gut reagiert, können sie die Belichtungszeit um 30 Sekunden pro Tag erhöhen. Sonnenschutz sollte auf nicht betroffenen Gebieten angewendet werden.

Palmoplantar-Psoriasis-Symptome können gut auf einen Behandlungsprozess als PUVA bekannt reagieren. Diese Behandlung kombiniert natürliche Licht-Exposition und die Droge Psoraen oral photosensibilisierende Medikamente.

Prävention und Ausblick

Palmoplantar-Psoriasis neigt dazu, ein langfristiger Zustand zu sein. Es gibt keine Heilung, aber Kombinationstherapien können Symptome vermindern.

Hausmittel, die helfen können, Schmerzen und Unannehmlichkeiten zu reduzieren, sind lauwarme Bäder mit milden Zusatzstoffen wie kolloidalem Haferflocken. Eine Person mit Psoriasis sollte milde Seifen und Badöle wählen, die farb- und duftfrei sind.

Nach dem Baden sollte eine Person ihre Haut mit einem weichen, sauberen Tuch abtropfen lassen, um Reizungen zu vermeiden. Sie sollten dann Feuchtigkeitscreme auf die feuchte Haut auftragen. Menschen mit schweren Fällen von Psoriasis müssen möglicherweise die Feuchtigkeitscreme mehrmals während des Tages erneut anwenden.

Trockenes oder kaltes Wetter erhöht normalerweise den Bedarf an Feuchtigkeitsspendern. Öle, Salbe, Lotionen und Cremes können helfen. Moisturizer mit natürlich beruhigenden, entzündungshemmenden Eigenschaften wie Aloe Vera können Symptome lindern.

Luftbefeuchter können auch trockene Haut abnehmen.

Entzündungshemmende und hautgesunde orale oder topische Ergänzungen wie Fischöle, Berberitze, Teebaumöl, Epsom oder Totes Meer Salze und Apfelessig können Unannehmlichkeiten beruhigen.

Wenn topisch angewendet, kann Capsaicin, die würzige Zutat in Chilischoten, dazu beitragen, Juckreiz und Brennen zu lindern.

Vorbeugende Maßnahmen sind die Vermeidung von Auslösern.

Jeder Faktor, der Stress belastet oder das metabolische oder Immunsystem verändert, kann eine Fackel auslösen.

Alkoholkonsum, Rauchen, Stress und Fettleibigkeit sind alle als Psoriasis-Trigger. Alkohol kann auch die Wirksamkeit der Behandlungsmöglichkeiten verringern.

Schuppenflechte - Ursachen und Behandlung (Video Medizinische Und Professionelle 2020).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit