Lasik und trockene augen: was ist die verbindung?


Lasik und trockene augen: was ist die verbindung?

Laser-assisted In Situ Keratomileusis, bekannt als LASIK, ist die häufigste Art der Laser-Augenchirurgie. Es wird verwendet, um Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit und Astigmatismus zu behandeln.

Nach Angaben der United States Food and Drug Administration, das Verfahren bringt eine Reihe von unvermeidlichen Risiken und Komplikationen bei einigen Patienten.

Die häufigste Komplikation ist trockene Augen.

Was ist LASIK?

Laser-Augenchirurgie ist eine beliebte Art der Korrektur von Vision.

Das LASIK-Verfahren beginnt mit dem Chirurgen, der Augentropfen anwendet, um das Auge zu betäuben und dann die Augenlider mit einem Instrument namens Deckel-Spekulum zu öffnen.

Der Chirurg schafft eine dünne Klappe in der Hornhaut - die äußerste Schicht des Auges - die vorübergehend zusammengeklappt ist.

Mit einem computergesteuerten Laser werden Lichtimpulse auf das Auge fokussiert, und diese umformen die Hornhaut.

Schließlich repositions der LASIK-Chirurg die Hornhautklappe, und das wird beginnen, sich selbständig zu heilen.

Menschen, die sich LASIK befinden, fühlen sich gewöhnlich Druck auf das Auge, ein Juckreiz oder ein leichtes Brennen, aber das Verfahren ist normalerweise nicht schmerzhaft.

Warum könnte LASIK zu trockenen Augen führen?

Die häufigste Komplikation von LASIK ist trockene Augen.

Eine Studie von 2011, dass 95 Prozent der Patienten entwickeln einen gewissen Grad an Trockenheit sofort nach dem Verfahren, mit einem kleinen Anteil der Patienten entwickeln chronische trockene Augen, die nicht auf traditionelle Behandlungen für trockene Augenkrankheit reagieren.

So viele wie 60 Prozent der Patienten berichten immer noch trockene Augen Symptome 1 Monat nach LASIK. Die Symptome in der Regel Peak in den ersten Monaten nach der Operation und beginnen, 6 bis 12 Monate nach der Operation zu verbessern.

Experten haben verschiedene Gründe vorgeschlagen, warum Menschen nach der LASIK trockenes Auge bekommen könnten.

Ein Grund könnte die Hornhautnerven beschädigen. Nerven im Auge werden gestört, wenn der LASIK-Chirurg die Hornhautklappe schafft und wenn der Laser die Hornhaut umformt.

Eine weitere mögliche Ursache ist, dass die Schaffung der Hornhautklappe auch die Zellen im Auge als Becherzellen beschädigen könnte.

Entzündungen auf die Nervenenden im Auge nach dem Eingriff können auch trockenes Auge verursachen oder bestehende Symptome des trockenen Auges verschlimmern.

Alternativ kann die Veränderung der Form der Hornhaut in LASIK den Sitz des Augenlides gegen die Oberfläche des Auges verändern. Dies könnte dazu führen, dass Tränen ungleichmäßig über das Auge verteilt werden, wenn sie blinzeln.

Wer ist am meisten gefährdet?

Es gibt keine Möglichkeit, vorherzusagen, wie schwer die Symptome des trockenen Auges für Patienten sind, die sich entscheiden, LASIK zu haben.

Experten wissen jedoch, dass Patienten, die bereits Symptome von trockenem Auge haben, bevor sie LASIK sind mehr gefährdet für verlängerte und schwere trockene Augen Symptome nach dem Verfahren.

Studien haben gezeigt, dass bestimmte Menschen ein höheres Risiko für trockene Augen nach LASIK haben. Dazu gehören Frauen, Einzelpersonen der ostasiatischen Ethnizität, Kontaktlinsenträger, Menschen mit chronischen Augenliderbedingungen, bestimmte Störungen des Immunsystems und Diabetes.

Menschen, die bei LASIK eine aggressivere Sehkorrektur benötigen, sind ebenfalls gefährdet.

Kann man mit trockenem Augen-Syndrom LASIK bekommen?

Menschen, die LASIK unterziehen, haben oft Symptome von trockenem Auge, bevor sie das Verfahren haben. Zwischen 38 und 75 Prozent der Menschen, die LASIK Chirurgie suchen, haben diese Symptome, vor allem wegen Kontaktlinsen, die die Augen irritieren.

Behandlung und Verhinderung von trockenen Augen nach LASIK

Konventionelle Behandlungen für trockene Augen arbeiten für die meisten Patienten, die diese Symptome nach dem LASIK-Verfahren erleben.

Augentropfen können helfen, die Unannehmlichkeiten der trockenen Augen zu erleichtern.

Die Schmiermittel Augentropfen bekannt als künstliche Tränen sind in der Regel die erste Behandlung ein Arzt wird empfehlen. Allerdings können einige Patienten nicht ausreichend auf künstliche Tränen reagieren.

Eine Prozedur, die pünktliche Okklusion genannt wird, kann für diese Patienten wirksam sein. Bei diesem Verfahren werden Silicium- oder Kollagenstopfen in einen Bereich des Auges eingeführt. Das Ziel ist für diese Stecker, um Tränen in den Augen für länger zu halten.

Pünktliche Okklusion wird von Experten als sicher und effektiv betrachtet, und das Verfahren kann rückgängig gemacht werden.

Da Entzündungen eine Komponente der trockenen Augenkrankheit sind, werden Entzündungshemmer häufig verwendet, um mäßig-zu-schwere Symptome zu behandeln.

Cyclosporin Augentropfen wurden gefunden, um die Tränenproduktion zu erhöhen, die Entzündung zu verringern und die Anzahl der Becherzellen bei Menschen mit trockenem Auge zu erhöhen.

Wenn diese Behandlungen nicht funktionieren, sind andere Optionen autologe Serum-Augentropfen und sklero-gasdurchlässige Kontaktlinsen.

Autologe Serum-Augentropfen bestehen aus dem eigenen Serum eines Patienten, das ein Element des Blutes ist, das mit steriler Kochsalzlösung gemischt ist.

Sklerale Linsen sind breiter als normale Kontaktlinsen. Sie sitzen auf dem weißen Teil des Auges und helfen, die Augen feucht zu halten, indem sie ein Reservoir an Flüssigkeit zwischen dem Objektiv und der Hornhaut halten.

Weitere Komplikationen nach LASIK

Einige Leute, die LASIK haben, können auch Probleme mit der Hornhautklappe des Chirurgen, wie Infektionen, überschüssige Tränen und Entzündungen.

Andere Komplikationen im Zusammenhang mit LASIK gehören nicht in der Lage, so scharf oder deutlich wie zuvor zu sehen, oder selten, verlieren Vision.

Die Vision könnte auch langsam auf die Chirurgie zurückkehren. Dies kann manchmal bei Patienten geschehen, die schwanger sind oder hormonelle Ungleichgewichte haben.

Blendung, Halos um helle Lichter und doppelte Vision wurden auch als Nebenwirkungen nach LASIK gemeldet.

Es ist möglich, dass der Laser das Sehvermögen unter- oder überkorrigieren könnte, wenn zu wenig oder zu viel Gewebe aus dem Auge entfernt wird.

Unterkorrekturen sind häufiger bei Leuten, die kurzsichtig sind, die LASIK haben. Überkorrekturen sind in der Regel schwieriger zu beheben als Unterkorrekturen.

Weitere Optionen zur Korrektur von Visionen

Orthokeratologie (Ortho-K), sonst bekannt als Overnight Vision Korrektur, ist eine Alternative zur Laser-Augenchirurgie. Praktiker behaupten, dass diese Methode die Vorteile der LASIK ohne die chirurgischen Risiken gibt.

Overnight Vision Korrektur beinhaltet das Tragen von speziell entworfenen Kontaktlinsen während der Nacht beim Einschlafen.

Ähnlich wie bei LASIK haben diese kundenspezifischen Kontaktlinsen die Hornhaut neu gestaltet, um die Sicht zu korrigieren, aber ohne den Einsatz von Chirurgie. Es dauert in der Regel ein bis vier Wochen für Ergebnisse, und die Ergebnisse sind in der Regel nicht dauerhaft. Overnight-Objektive müssen oft intermittierend getragen werden.

Eine neuere systematische Überprüfung betrachtete die Beweise für diese Methode und kam zu dem Schluss, dass Orthokeratologie eine sichere und wirksame Behandlung ist, wenn Linsen richtig platziert sind und Objektivpflege-Regimen strikt eingehalten werden.

Die Überprüfung ergab, dass die häufigste Komplikation der Orthokeratologie ist die Färbung der Hornhaut.

Behandlung von Alterssichtigkeit | Prof. Dr. Manfred Tetz (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit