Weißwein kann das melanomrisiko erhöhen


Weißwein kann das melanomrisiko erhöhen

Die festliche Jahreszeit ist auf uns, was bedeutet, dass viele von uns in einem Getränk oder zwei bei Büropartys oder Familienversammlungen schwelgen werden. Aber eine neue Studie deutet darauf hin, dass es sich lohnt, sich von Weißwein zu lenken. Es könnte das Risiko von Melanomen erhöhen

Forscher fanden, dass Weißwein unabhängig mit einem höheren Melanomrisiko verbunden war.

Eunyoung Cho, ein Associate Professor für Dermatologie und Epidemiologie an der Brown University Warren Alpert Medical School in Providence, RI, und Kollegen kürzlich veröffentlichten ihre Ergebnisse in der Zeitschrift Krebs Epidemiologie, Biomarker & Prävention .

Melanom ist eine Form von Hautkrebs, die in Melanozyten beginnt, die Zellen in der obersten Schicht der Haut sind.

Während Melanom ist deutlich weniger häufig als andere Hautkrebs - wie Basalzellkarzinom - es ist viel mehr tödlich. Nach der American Cancer Society werden mehr als 10.000 Menschen in den Vereinigten Staaten von Melanomen im Jahr 2016 sterben.

Die Exposition gegenüber ultravioletten (UV) Strahlung von der Sonne oder Solarium und Lampen ist ein primärer Risikofaktor für Melanom. Andere Risikofaktoren beinhalten eine Familiengeschichte der Erkrankung mit schöner Haut, Sommersprossen, hellem Haar, viel Maulwürfe und einem geschwächten Immunsystem.

Nun, Cho und Team empfehlen Alkohol - besonders Weißwein - sollte der Liste hinzugefügt werden.

Tägliches Glas Weißwein könnte das Melanomrisiko um 13 Prozent erhöhen

Alkohol ist ein bekannter Risikofaktor für eine Reihe von Krebsarten, einschließlich Kopf-Hals-Krebs, Leberkrebs, Brustkrebs und Speiseröhrenkrebs.

Für ihre Studie analysierten Cho und Kollegen die Daten von drei großen Studien - darunter insgesamt 210.252 Erwachsene - um zu sehen, ob es einen Zusammenhang zwischen Alkoholkonsum und Risiko von Melanomen geben könnte.

  • In diesem Jahr werden rund 76.380 neue Fälle von Melanomen diagnostiziert
  • Melanom-Raten in den USA sind seit 30 Jahren gestiegen
  • Die Hautkrebs ist 20 mal häufiger bei weißen Menschen als schwarze Menschen.

Erfahren Sie mehr über Melanom

Als Teil der Studien waren die Teilnehmer verpflichtet, Lebensmittelfrequenz Fragebögen, die detaillierte ihre Alkoholkonsum, einschließlich, was alkoholische Getränke sie verbraucht und wie viel.

Ein Standardgetränk wurde als 12,8 Gramm Alkohol definiert, und die Studienteilnehmer wurden für einen Mittelwert von 18,3 Jahren verfolgt.

Bei der Betrachtung der Gesamtalkoholzufuhr stellte das Team fest, dass jedes täglich alkoholische Getränk mit einem 14 Prozent höheren Risiko für Melanom assoziiert war.

Allerdings, wenn die Forscher brach die Ergebnisse durch Alkohol-Typ, fanden sie, dass es nur Weißwein, die unabhängig mit Melanom verbunden sein könnte; Jedes tägliche Glas Weißwein wurde mit einem 13 Prozent höheren Risiko für Melanom verknüpft.

Laut dem Team hatten Bier, Rotwein und Likör keine signifikanten Auswirkungen auf das Melanomrisiko.

Ein weiterer interessanter Zusammenhang war, dass Melanome an Körperteilen, die weniger wahrscheinlich UV-Strahlen ausgesetzt waren, eher mit dem Alkoholkonsum verbunden waren.

Zum Beispiel waren Erwachsene, die mindestens 20 Gramm Alkohol täglich verzehrten, bei 73 Prozent ein höheres Risiko für Melanome des Rumpfes, aber sie waren nur 2 Prozent eher, um Melanome des Kopfes, des Halses oder der Extremitäten zu entwickeln. Weitere Untersuchungen sind geboten, um die zugrunde liegenden Mechanismen zu identifizieren.

Befunde unterstützen Empfehlungen zur Begrenzung des Alkoholkonsums

Cho sagt, dass das Team überrascht war, dass nur Weißwein unabhängig mit einem größeren Melanom-Risiko verbunden sein könnte, und weitere Untersuchungen sind erforderlich, um genau zu ermitteln, warum dies sein könnte.

Allerdings weist sie auf frühere Studien hin, die gezeigt haben, dass einige Weine höhere vorbestehende Mengen einer Chemikalie namens Acetaldehyd haben, von denen bekannt ist, dass sie die DNA schädigen. In Bezug auf Rotwein sagt sie, dass das Getränk eine Anzahl von Antioxidantien enthält, die den schädlichen Wirkungen von Acetaldehyd entgegenwirken könnten.

Insgesamt sagen die Forscher ihre Ergebnisse, dass Melanom in die Liste der Krebserkrankungen im Zusammenhang mit Alkoholkonsum aufgenommen werden sollte.

Darüber hinaus sagt das Team die Ergebnisse unterstützen Leitlinien von der American Cancer Society, die empfehlen, die Begrenzung der Alkoholkonsum auf maximal zwei Getränke täglich für Männer und eine für Frauen.

Personen, die bereits ein größeres Melanomrisiko haben, sollten besonders vorsichtig sein, so die Autoren.

Die klinische und biologische Bedeutung dieser Erkenntnisse bleibt zu bestimmen, aber für motivierte Personen mit anderen starken Risikofaktoren für das Melanom kann die Beratung über Alkoholkonsum eine geeignete Risikominderungsstrategie sein, um die Risiken von Melanomen und anderen Krebsarten zu reduzieren."

Eunyoung Cho

Lesen Sie über eine neue Droge, die Forscher sagen, könnte Melanom stoppen.

Heiße Teller tragen (Video Medizinische Und Professionelle 2020).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Psychiatrie