Diabetes und fettleibigkeit könnten mit neuartigem protein verhindert werden


Diabetes und fettleibigkeit könnten mit neuartigem protein verhindert werden

Diabetes ist eine ernste Bedingung, die über 29 Millionen Amerikaner betrifft. Adipositas betrifft auch einen großen Teil der Bevölkerung der Vereinigten Staaten. Ein neuer wissenschaftlicher Durchbruch kann einen Weg gefunden haben, um diese beiden Störungen zu verhindern.

Forscher haben ein Protein isoliert, das in der Zukunft die Entwicklung von Diabetes stoppen kann.

Nach den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) sind über 36,5 Prozent der amerikanischen Bevölkerung fettleibig.

Fettleibigkeit wurde mit einer Vielzahl von ernsten Bedingungen, wie Herzerkrankungen, Schlaganfall, bestimmte Arten von Krebs und Typ-2-Diabetes assoziiert.

Typ 2 Diabetes ist auch weit verbreitet, mit dem CDC berichtet, dass mehr als 29 Millionen Amerikaner leben mit der Bedingung, und weitere 86 Millionen haben Prediabetes.

Diabetes kann zu schweren Komplikationen führen, und die Krankheit ist die siebte führende Todesursache in den USA.

Während es derzeit keine Heilung für Diabetes gibt, untersuchen die Wissenschaftler mehrere Möglichkeiten, darunter Pankreas-Transplantation und genetische Manipulation.

Forscher an der katholischen Universität von Löwen in Belgien können einen Durchbruch gemacht haben, indem sie ein Protein entdecken, das bald die Entwicklung von Diabetes und Fettleibigkeit beim Menschen stoppen könnte.

Erforschung der Bakterien Akkermansia in Mäusen

In den vergangenen 10 Jahren haben Forscher von Patrice Cani, einem WELBIO-Forscher am Louvain Drug Research Institute der Universität Löwen und Willem de Vos, Professor an der Universität Wageningen in den Niederlanden, an einem Bakterium gearbeitet Akkermansia muciniphila .

Akkermansien sind eines der häufigsten Bakterien, was 1-5 Prozent der Darmmikrobiota ausmacht.

Cani und Team haben zum ersten Mal das gezeigt Akkermansia muciniphila Kann im Kampf gegen Fettleibigkeit und Typ-2-Diabetes entscheidend sein.

Die Forscher vermuteten die Schlüsselrolle Akkermansia Im Jahr 2007 und bestätigte ihre Hypothese im Jahr 2013. Bis dahin war bekannt, dass Typ-2-Diabetes und Fettleibigkeit durch veränderte Darmmikrobiota, Entzündungen und Darmbarriere-Störungen gekennzeichnet sind, aber der genaue Mechanismus, der dafür verantwortlich war, war unbekannt.

In ihrer 2013-Studie, Cani und Team isoliert Akkermansia muciniphila - ein mucinabbauendes Bakterium, das in der Schleimschicht liegt. Sie bemerkten, dass die Niveaus dieses Bakteriums bei übergewichtigen Nagetieren niedriger waren. Sie haben auch eine Akkermansia -basierte Behandlung zu Mäusen, die mehrere Stoffwechselstörungen umgekehrt haben.

Studieren pasteurisiert Akkermansia in Menschen

Jetzt haben sich die Forscher entschieden, zu produzieren Akkermansia Und teste es auf den Menschen. Die Versuche laufen seit Dezember 2015 an den Saint-Luc Kliniken der Universität Löwen.

Denn jetzt haben Forscher gezeigt, dass die Verwendung des Bakteriums auf Menschen sicher ist. Allerdings müssen die Wissenschaftler noch beweisen, dass die positiven Effekte, die bei Mäusen im Jahr 2013 gezeigt wurden, auch für den Menschen gelten.

Während ihrer Forschung entdeckten Cani und Team versehentlich, dass die Pasteurisierung positive Effekte hat Akkermansia :

Unerwartet haben wir entdeckt, dass pasteurisierung von A. muciniphila Verbesserte seine Fähigkeit, die Fettmassenentwicklung, Insulinresistenz und Dyslipidämie bei Mäusen zu reduzieren."

Die Wissenschaftler versuchten, die Produktion zu erleichtern Akkermansia Indem sie einen Weg finden, um es inaktiv zu machen, ohne seine Eigenschaften zu zerstören. Pasteurisierung war so, wie es das Bakterium stabil und leichter zu verabreichen macht.

Doch nach der Pasteurisierung, Forscher festgestellt, dass seine Wirksamkeit hatte sich verdoppelt. Akkermansia Wurde so effektiv, dass es die Entwicklung der Fettleibigkeit und Typ 2 Diabetes Mäuse verhindert.

Dies ist das erste Mal, dass Wissenschaftler pasteurisiert haben Akkermansia Wirksam gegen diese metabolischen Bedingungen bei Mäusen.

Ergebnisse wurden in der Zeitschrift veröffentlicht Naturmedizin .

Die Vorteile des gereinigten Proteins Amuc_1100 *

In einem Versuch zu verstehen, warum das Bakterium durch Pasteurisierung so effektiv gemacht wurde, isolierten die Forscher ein Protein, das auf der äußeren Membran des Bakteriums gefunden werden kann.

Da die Pasteurisierung alles im Bakterium außer dem Protein abtötet, haben die Forscher vermutet, dass dieses Protein der Grund für seine Wirksamkeit sein könnte.

Mit Hilfe der Gentechnik produzierten die Wissenschaftler das Protein Amuc_1100 * und testeten es auf Nagetiere.

Die Ergebnisse zeigten, dass das Protein Amuc_1100 * so wirksam war, Diabetes und Fettleibigkeit als pasteurisiert zu stoppen Akkermansia .

Wie die Autoren bemerken, zeigt ihre Studie das Akkermansia muciniphila "Behält seine Wirksamkeit bei der Gewinnung auf einem synthetischen Medium" und ist "mit der menschlichen Verabreichung kompatibel".

Amuc_1100 * ist bekannt dafür, dass es für das Immunsystem gut ist, da es Toxine daran hindert, den Blutkreislauf zu erreichen und die Immunität des Darms zu stärken.

In naher Zukunft könnte das Protein Amuc_1100 * dazu beitragen, Diabetes und Fettleibigkeit beim Menschen zu verhindern, und später könnte es auch andere Bedingungen behandeln, wie zB Entzündungen des Darms durch Stress, Alkoholismus, Lebererkrankungen oder Krebs.

Lesen Sie, wie Viagra kann Herzgesundheit für Männer mit Typ-2-Diabetes profitieren.

Peter Attia: What if we're wrong about diabetes? (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit