Hormontherapie verbessert die knochengesundheit bei postmenopausalen frauen


Hormontherapie verbessert die knochengesundheit bei postmenopausalen frauen

Osteoporose ist eine fortschreitende Krankheit, in der Knochen schwächer werden und eher zu brechen. Neue Forschung deutet darauf hin, Hormon-Therapie kann Knochen Gesundheit bei Frauen mit dem Risiko der Krankheit zu verbessern.

Frauen mit Osteoporose-Risiko können von einer Menopause-Hormontherapie profitieren.

Normalerweise bricht der menschliche Körper zusammen und absorbiert Knochengewebe, aber es schafft neues Knochengewebe, um den Verlust auszugleichen.

Während der ersten Hälfte seines Lebens gibt es ein Gleichgewicht zwischen der Menge des verlorenen Knochens und der gewonnenen Menge. Aber nach der Menopause verlieren Frauen Knochenmasse zu einer viel höheren Rate, wobei mehr Knochen abgebaut wird, als gebildet wird.

Osteoporose tritt als Folge des Ungleichgewichts zwischen Knochenabbau und Knochenbildung, und es betrifft schätzungsweise 75 Millionen Menschen in ganz Europa, USA und Japan.

Als die Menopause in der Regel zwischen dem Alter von 40-50 stattfindet, werden 2 bei 3 Frauen im Alter von 50 Jahren osteoporotische Frakturen erleben.

Männer sind auch betroffen, da sie auch Knochenmasse schneller mit älterem Alter verlieren. Die Internationale Osteoporose-Stiftung berichtet, dass 1 bei 5 Männern über 50 einen Osteoporose-verursachten Bruch haben wird.

Studieren der Wirkung der Hormontherapie auf Frauen mit Osteoporoserisiko

Bei Frauen, Östrogen hilft, Knochen zu schützen, so verringerte Ebenen des Hormons während und nach der Menopause kann für Osteoporose verantwortlich sein. Ebenso können niedrigere Werte von Testosteron bei Männern auch zur Erkrankung beitragen.

Die Vorteile der Menopausen-Hormontherapie (MHT) auf die Knochendichte wurden zuvor dokumentiert. Studien haben gezeigt, dass es eine Dosis-Reaktion der Östrogen-Therapie für Knochenschutz, mit geringen Dosen von MHT Konservierung und Verbesserung der Knochendichte.

Aber eine neue Studie - die von Forschern des Universitätsklinikums Lausanne in der Schweiz durchgeführt wird - untersucht erstmals, ob MHT auch die Knochenmasse und -struktur verbessern kann.

Sie sammelten Daten aus der OsteoLaus-Kohorte, die aus 1.279 Frauen in Lausanne im Alter von 50-80 Jahren bestand.

Die Forscher teilten die Teilnehmer in drei Kategorien: 22 Prozent unterhielten MHT während der Studie, 30 Prozent hatten von MHT vor der Behandlung profitiert, und 48 Prozent hatten niemals MHT gehabt.

Wissenschaftler verwendeten Dual-Röntgen-Absorptiometrie (DXA) Scans der Patienten Lendenwirbelsäule, Oberschenkelhals und Hüfte, um Knochenmineraldichte zu bewerten. Basierend auf den Scans erhielten die Frauen einen Trabekel-Knochen-Score, der die Qualität ihrer Knochenstruktur maß. Der Trabekel-Knochen-Score wird normalerweise verwendet, um das Frakturrisiko bei postmenopausalen Frauen vorherzusagen.

Die Hauptvariablen, die in der Studie berücksichtigt wurden, waren Alters- und Körpermassenindex (BMI). Die Studie bereinigte auch für die Patienten die Geschichte der Frakturen, sowie Ergänzung Einnahmen, wie Kalzium und Vitamin D.

Die Ergebnisse wurden in der Endocrine Society veröffentlicht Zeitschrift für klinische Endokrinologie & Metabolismus .

MHT verbessert Knochenmasse und Struktur

Die Studie hat zum ersten Mal gezeigt, dass MHT Knochenmasse und Struktur verbessert.

Die Ergebnisse zeigten auch, dass die von MHT induzierten Knochengesundheitsvorteile für mindestens 2 Jahre nach der Beendigung der Behandlung bestehen.

Bei der Verwendung im rechten Kontext, speziell in postmenopausalen Frauen jünger als 60 Jahre alt, für die die Vorteile überwiegen Risiken, ist die Menopause Hormontherapie wirksam für die Prävention und Behandlung von Osteoporose."

Lead-Autor Dr. Georgios Papadakis

Forscher fanden höhere Trabekel-Knochen-Scores bei Patienten, die MHT zum Zeitpunkt der Studie, im Vergleich zu früheren Benutzer der Therapie und Teilnehmer, die noch nie verwendet hatte MHT.

Die Knochendichte-Werte waren bei den aktuellen Nutzern deutlich höher. Bisherige Benutzer der Therapie zeigten eine höhere Knochenmassendichte und eine höhere Knochenmikroarchitektur, verglichen mit Patienten, die niemals MHT verwendet hatten.

Die Dauer der Menopause-Hormonbehandlung beeinflusste die Knochengesundheit nicht.

"Frauen in den Wechseljahren sollten diese Studie beachten, weil ihre Ergebnisse helfen können, optimieren die Verwendung von Menopause Hormonbehandlung bei Frauen mit Osteoporose-Risiko", schließt Papadakis.

Lesen Sie, wie stark Marihuana-Gebrauch das Risiko von Osteoporose und Knochenbrüchen erhöhen kann.

Dr. Agoston zum Thema "Männer Gesundheit" (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Medizinische übung