Mäßiges trinken kann den "guten" cholesterinspiegel zugute kommen


Mäßiges trinken kann den

Neue Forschung bietet weitere Unterstützung für die möglichen Herzgesundheit Vorteile von mäßigem Trinken, nach dem Aufkommen bis zu zwei alkoholischen Getränken täglich kann verlangsamen den Rückgang der "guten" High-Density-Lipoprotein Cholesterin.

Forscher deuten darauf hin, dass moderate Alkoholkonsum den Rückgang des "guten" Cholesterins verlangsamen kann.

Das Forscherteam - von der Pennsylvania State University und Kailuan Hospital in China - hat vor kurzem ihre Ergebnisse bei den American Heart Association Scientific Sessions 2016 in New Orleans, LA vorgestellt.

Es gibt zwei Arten von Cholesterin: Low-Density-Lipoprotein (LDL) und High-Density-Lipoprotein (HDL).

Als "schlechtes" Cholesterin bezeichnet, kann LDL-Cholesterin einen Anfall von Plaque in den Arterien auf hohem Niveau verursachen - ein Zustand, der als Atherosklerose bekannt ist. Dies kann das Risiko von Herzinfarkt und Schlaganfall erhöhen.

HDL-Cholesterin hilft, LDL-Cholesterin aus den Arterien zu entfernen, es in die Leber zurückzuführen, wo es abgebaut und aus dem Körper entfernt wird. Dieser Prozess kann das Risiko von Herzinfarkt und Schlaganfall reduzieren, verdienen HDL den Titel des "guten" Cholesterins.

Nach der Mayo-Klinik sind optimale HDL-Werte für Männer und Frauen 1,6 Millimol pro Liter oder höher. Stufen unter 1,3 Millimol pro Liter für Frauen oder 1 Millimol pro Liter für Männer können das Risiko eines hohen LDL-Cholesterins erhöhen und anschließend ein höheres Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall.

Lifestyle-Interventionen, wie die Annahme einer gesunden Ernährung, die körperliche Aktivität, und das Rauchen aufzugeben, wurde gezeigt, um HDL-Ebenen zu erhöhen. Nun, neue Forschung deutet darauf hin, moderate Alkoholkonsum könnte auch profitieren HDL Ebenen.

Längste Verringerung der LDL für moderate Trinker

Studieren Sie Co-Autor Shue Huang, von Pennsylvania State University, und Team analysiert die Daten von 80.081 Chinesen Erwachsene, die ein Durchschnittsalter von 49 Jahren waren.

Der Alkoholkonsum der Teilnehmer wurde im Jahr 2006 auf Studiengrundlage beurteilt und darauf basiert, dass sie einer von fünf Gruppen zugeordnet wurden: niemals vergangene, leichte, mäßige und schwere Trinker.

Mäßiges Trinken wurde als 0,5-1 Getränk pro Tag für Frauen und ein bis zwei Getränke täglich für Männer definiert. Die Forscher sahen auch an, welche Arten von Alkohol die Teilnehmer verbrauchten.

Die Themen der HDL-Werte wurden auch im Studiengang 2006 und 2008, 2010 und 2012 gemessen.

Alle Erwachsenen waren frei von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs, und sie haben keine LDL-Cholesterin senken Medikamente während Follow-up.

Die HDL-Stufen aller Teilnehmer gingen während des Follow-ups zurück. Allerdings fanden die Forscher moderate Trinker einen langsamen Rückgang in HDL, verglichen mit nie-Trinker und schwere Trinker (definiert als mindestens ein Getränk ein Tag für Frauen und mehr als zwei Getränke täglich für Männer).

Die Verringerung der HDL-Werte für moderate Trinker betrug 0,017 Millimol lang jährlich langsamer, während HDL-Werte für Nie-Trinker und schwere Trinker 0,012 bzw. 0,008 Millimol lang waren.

Bier, harter Likör mit langsamer Abnahme des LDL-Cholesterins verbunden

Eine weitere Analyse ergab, dass ein langsamerer Rückgang des HDL-Cholesterins von der Art des verbrauchten Alkohols abhängig war.

Die Forscher fanden, dass HDL-Niveaus langsamer mit moderater Bieraufnahme fielen, während unter den Probanden, die harten Likör verbrauchten, nur leichte und gemäßigte Trinker langsamer HDL-Abfall sahen.

Die Autoren bemerken, dass es eine unzureichende Anzahl von Weintrinkern gab, um festzustellen, ob das Getränk mit einer langsameren Reduktion des guten Cholesterins verbunden war.

Das Team sagt, dass weitere Untersuchungen erforderlich sind, um festzustellen, ob eine moderate Alkoholaufnahme für HDL-Cholesterin unter anderen Populationen vorteilhaft ist, und um festzustellen, ob die langsamere HDL-Reduktion mit Alkoholkonsum mit klinisch relevanten Ergebnissen einhergeht.

Zum Abschluss der Studie schreiben die Autoren:

Alkoholkonsum wurde mit langsamer HDL verringert, mit moderaten Verbrauch am langsamsten. Allerdings haben die Daten Differentialeffekte auf der Grundlage der alkoholischen Getränke-Typ vorgeschlagen."

Lesen Sie über eine Studie, die vorschlägt, dass Frauen jetzt fast so viel wie Männer trinken.

Paul Watzlawick - Anleitung zum Unglücklichsein (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Psychiatrie