Prostata-prüfung: wie ist es getan und wer sollte einen haben?


Prostata-prüfung: wie ist es getan und wer sollte einen haben?

Prostatakrebs ist die zweithäufigste Ursache des Krebstodes bei Männern, die in den Vereinigten Staaten leben, hinter nur Lungenkrebs.

Nach der American Cancer Society, 1 in 7 Männer haben eine Diagnose von Prostatakrebs in ihrem Leben. Während Forscher weiter ausarbeiten, ob oder nicht Prostatakrebs verhindert werden kann, werden Prostata-Prüfungen durchgeführt, um die hohe Anzahl von Todesfällen von der Krankheit zu reduzieren.

Was ist die Prostata-Prüfung?

Die Prostata ist Teil des männlichen Fortpflanzungssystems.

Screening bedeutet auf der Suche nach frühen Anzeichen einer Krankheit bei gesunden Menschen, die keine Symptome haben. Das Ziel des Screenings ist es, Krankheiten frühzeitig zu diagnostizieren, da es leichter zu behandeln und eher zu heilen ist.

Wer sollte einen Test machen?

Männer weltweit über dem Alter von 50 werden dringend empfohlen, zumindest eine informierte Diskussion mit ihrem Gesundheitsdienstleister über Screening für Prostatakrebs zu haben.

Die American Cancer Society empfiehlt, dass die Diskussion über Screening für Männer in den folgenden Altersgruppen stattfinden sollte:

  • 50 Jahre alt für Männer, die ein durchschnittliches Risiko von Prostatakrebs haben und voraussichtlich mindestens 10 Jahre leben.
  • 45 Jahre alt für Männer mit hohem Risiko der Entwicklung von Prostatakrebs Dazu gehören Afro-Amerikaner und Männer, die einen Vater, Bruder oder Sohn mit Prostatakrebs bei einem jüngeren als 65 Jahre diagnostiziert haben.
  • 40 Jahre alt für Männer mit mehr als einem First-Grad-Verwandten, die Prostatakrebs in einem frühen Alter hatte.

Einige Gruppen empfehlen keine Routine-Screening. Die U.S. Preventive Services Task Force änderte ihre Empfehlungen im Jahr 2012 zu empfehlen, dass Männer nicht für Prostatakrebs untersucht werden.

Welche Tests gibt es?

Es gibt zwei Haupttests, die gewöhnlich zum Screening von Prostatakrebs verwendet werden. Dies sind die digitale rektale Untersuchung (DRE) und der Prostata-spezifische Antigen-Test (PSA).

Keiner Test kann Prostatakrebs bestätigen Allerdings können sie starke Zeichen zeigen, dass ein Mann ein Prostata-Problem hat und erfordert weitere Tests wie eine Prostata-Biopsie.

Männer, die abgeschirmt werden sollen, sollten mit der PSA-Blutprobe getestet werden. Wenn ein Mann seine Zustimmung gibt, wird die DRE gewöhnlich als ein früher Teil des Screenings durchgeführt.

In der DRE fügt ein Arzt oder eine Krankenschwester einen behandschuhten, geschmierten Finger in das Rektum ein. Sie tun dies, um die Größe der Prostata zu überprüfen und sich für Anomalien zu fühlen.

Im PSA-Test wird eine Blutprobe genommen, so dass der Niveaus des PSA im Blut gemessen werden kann. PSA ist ein Protein, das von der Prostata hergestellt wird.

Mit einem DRE

Alle Bedenken über eine DRE sollten mit einem medizinischen Fachpersonal besprochen werden.

Vor einem DRE sollte ein Mann die folgenden Fragen beachten:

  • Was wird während der DRE passieren?
  • Wie lange dauert das Verfahren?
  • Wird es schmerzhaft sein
  • Wie genau ist ein DRE bei der Suche nach Krebs?
  • Wann werden die Ergebnisse von DRE verfügbar sein?
  • Wie werden die Ergebnisse gegeben?
  • Wer wird die Ergebnisse erklären?
  • Welche weiteren Tests werden notwendig sein, wenn die Ergebnisse Krebs vorschlagen?

Männer werden auch empfohlen:

  • Informieren Sie ihre Gesundheitspersonal, wenn sie Hämorrhoiden oder Analfissuren haben, da die DRE sie noch schlimmer machen kann
  • Finden Sie heraus, von ihrem Versicherungs-Anbieter, welche Kosten abgedeckt werden und wenn es zusätzliche Kosten gibt

In den Vereinigten Staaten (U.S.) werden Männer gebeten, eine Zustimmungsform vor dem Test zu unterzeichnen. Diese Form besagt, dass sie die Vorteile und Risiken der DRE verstehen und damit einverstanden sind.

Während der DRE

Ein DRE ist in der Regel nicht schmerzhaft und dauert nur ein paar Minuten.

Um die Prüfung zu beginnen, wird der Spezialist sanft einen geschmierten, behandschuhten Finger in das Rektum einführen. Der Spezialist bestimmt die Größe der Prostata und fühlt sich für Beulen, weiche oder harte Flecken und andere Anomalien.

Prostata-Krebsarten beginnen oft in der Rückseite der Drüse, die während einer rektalen Untersuchung gefühlt werden kann. Wenn die Prostata vergrößert ist, kann der Patient während der Untersuchung Unbehagen oder leichte Schmerzen fühlen.

Nach dem DRE

Die meisten Männer gehen sofort nach einer DRE zu ihren regelmäßigen Aktivitäten zurück. Es kann nachher etwas Blutungen aus dem Rektum geben, besonders wenn es Hämorrhoiden oder Analfissuren gibt.

Wenn die Blutung anhält oder signifikant ist, wird dem Mann empfohlen, sich an seinen Arzt zu wenden.

Wenn der Arzt während der DRE irgendwelche Besorgnisssachen findet, können zusätzliche Tests erforderlich sein, um sie genauer zu untersuchen.

Mit einem PSA-Test

Mehrere Faktoren können die PSA-Werte in einer Blutprobe beeinflussen.

Um einen genauen Test zu gewährleisten, darf ein Patient nicht:

  • Eine Urininfektion
  • Ejakuliert für 48 Stunden vorher
  • In den letzten 48 Stunden stark ausgeübt
  • Hatte in den letzten 6 Wochen eine Prostata-Biopsie

Diese Faktoren können das PSA-Niveau erhöhen. Manchmal kann ein hohes PSA-Niveau einfach auf erhöhte Aktivität oder Spannung zurückzuführen sein. Intensive Übung, Arbeit oder eine Reisezeit kann zu einem Anstieg der PSA führen.

Was ist mit dem PSA-Test verbunden?

Der PSA-Test ist ein Bluttest für Prostata-Probleme. Es misst die Menge an PSA, die von der Prostata gemacht wird. Ein Teil dieses Proteins leckt in das Blut und kann von Ärzten gemessen werden.

Je höher der PSA-Spiegel im Blut ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass ein Prostata-Problem vorliegt. Allerdings können viele Faktoren PSA Ebenen, wie Alter und Ethnizität beeinflussen. Einige Prostata-Drüsen produzieren höhere PSA als andere.

PSA Ebenen können auch betroffen sein durch:

  • Einige medizinische Verfahren
  • Einige Arten von Medikamenten
  • Eine vergrößerte Prostata
  • Prostata-Infektion

Was passiert nach einem PSA-Test?

Ein PSA-Test dauert in der Regel 14 Tage.

Wenn der PSA-Level normal ist, kann der medizinische Fachmann weitere Tests auf die Wahl des Einzelnen verlassen. Sie können sich entscheiden, den Test alle 1-2 Jahre zu machen.

Wenn der PSA-Level hoch ist, wird der Spezialist wahrscheinlich den Mann für mehr Tests verweisen. Diese Tests könnten eine Untersuchung der Prostata und möglicherweise eine Prostata-Biopsie beinhalten.

Der Spezialist wird eine Reihe von Faktoren wie:

  • Alter
  • Familiengeschichte - vor allem bei Prostatakrebs
  • Ethnizität
  • Körpergewicht
  • Vorherige Krankengeschichte

Was ist die Prostata?

Männer haben eine kleine Drüse unter der Blase, die etwa die Größe einer Walnuss ist. Das ist die Prostata.

Die Prostata umgibt den ersten Teil der Röhre, der Urin von der Blase zum Penis bringt. Diese Röhre wird die Harnröhre genannt und trägt auch Samen. Die Prostata ist in zwei Lappen unterteilt, links und rechts von einer zentralen Nut.

Was ist die Funktion der Prostata?

Die wichtigste Funktion der Prostata ist es, eine Flüssigkeit zu produzieren, die zusammen mit Spermien aus den Hoden das Sperma bildet.

Die Muskeln der Prostata sorgen dafür, dass das Sperma in die Harnröhre gepresst und während der Ejakulation ausgestoßen wird.

Fahrprüfung 06.07.2016 (gut gemacht) (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Die gesundheit des mannes