Hochdosierte statine können helfen, cvd-patienten länger zu leben


Hochdosierte statine können helfen, cvd-patienten länger zu leben

Immer mehr ältere Erwachsene sind eine moderate Dosis von Statinen als Teil ihrer Behandlung für Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorgeschrieben. Allerdings sind diese Medikamente ein Thema der Kontroverse gewesen, mit medizinischen Fachleuten, die sie wegen der angeblichen nachteiligen Effekte vermeiden. Neue Forschung schlägt jedoch vor, dass eine hohe Dosis von Statinen die Überlebensrate von Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöhen kann.

Hochintensitäts-Statine erhöhen die Überlebensraten für Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Statine sind eine Klasse von Medikamenten, die häufig zur Bekämpfung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen (CVD) verschrieben werden - die führende Ursache für Krankheit und Mortalität in den Vereinigten Staaten - da sie das Niveau des Cholesterins im Blut senken.

Die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) berichten, dass in 2003-2012 der Anteil der Erwachsenen über 40 Jahre alt mit Statinen, um ihr Cholesterin senken hat sich von 18 auf 26 Prozent erhöht.

Im Jahr 2013 empfahl das American College of Cardiology (ACC) und die American Heart Association (AHA) gemeinsam eine hochintensive Statintherapie für Patienten, die älter als 75 Jahre sind.

Allerdings, im Jahr 2014, die Veterans Affairs (VA) Health Care System empfohlen nur moderate-Intensität Statine, zitiert unzureichende Beweise, dass hochdosierte Statine könnte besser sein.

Die ACC / AHA-Empfehlung beruhte auf einer im Jahr 2010 veröffentlichten Metaanalyse, die eine 0,8-prozentige Verbesserung der Überlebensrate von hochintensiven Patienten zeigte. Die Meta-Analyse untersuchte Patienten über 75 Jahre nicht.

Aber neue Forschung unterstützt die ACC / AHA-Richtlinien und bestätigt, dass hochintensive Statine die Überlebensrate von Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöhen können, auch bei Patienten, die älter als 75 sind.

Hoch- und Niedrigdosierte Statintherapie

Forscher an der Stanford University School of Medicine haben eine große nationale Studie durchgeführt, die eine hochintensive Dosierung von Statinen mit moderater Intensitätsbehandlung vergleicht.

Die Ergebnisse wurden heute in der Zeitschrift veröffentlicht JAMA Kardiologie

Die Forscher, unter der Leitung von Dr. Fatima Rodriguez, untersuchten die Aufzeichnungen von 509.766 Patienten im Alter von 21-84 mit atherosklerotischen Herz-Kreislauf-Erkrankungen (ASCVD), die Pflege von der VA Health Care System erhielten.

Die Studie untersuchte Komorbiditäten und Cholesterinwerte und beobachtete die Sterblichkeitsrate für 1 Jahr zwischen dem 1. April 2013 und dem 1. April 2014.

Dreißig Prozent der Patienten erhielten hochintensive Statine, in Form von Atorvastatin, Rosuvastatin und Simvastatin, 46 Prozent erhielten eine moderate Intensitätstherapie und 6,7 Prozent erhielten Regimine mit niedriger Intensität.

Die Intensität der Dosen wurde in Übereinstimmung mit den ACC / AHA Richtlinien und Definitionen vorgeschrieben. Die Richtlinien definieren hochintensive Statine als Rosuvastatin, 20 oder 40 Milligramm pro Tag und Atorvastatin, 40 oder 80 Milligramm pro Tag.

Niedrigste Sterblichkeitsraten mit höchsten Statin-Dosen

Die Studie verfolgte die Patienten für 492 Tage, während der sie eine umgekehrte Korrelation zwischen der Intensität der Statine und Sterblichkeitsraten bemerkten.

Patienten, die die höchsten Dosen von Statinen erhielten, hatten die niedrigsten Sterblichkeitsraten.

Die 1-Jahres-Sterblichkeitsrate betrug 4 Prozent für diejenigen, die eine hochintensive Statin-Therapie erhielten, 4,8 Prozent für diejenigen, die eine moderate Intensitätstherapie erhielten, 5,7 Prozent für diejenigen, die eine Intensivtherapie erhielten, und 6,6 Prozent für diejenigen, die überhaupt keine Statine erhielten.

Die Forscher fanden auch heraus, dass maximale Dosen von hochintensiven Statinen zu den höchsten Überlebensraten führten, verglichen mit submaximalen Dosen der gleichen hochintensiven Statine.

Die positiven Effekte von hochintensiven Statinen konnten über alle Altersstufen hinweg beobachtet werden, wobei die Ergebnisse für jüngere Patienten konsistent waren, sowie jene über 75.

Kommentieren Sie die Ergebnisse, Dr. Rodriguez und Team schreiben:

Wir evaluierten die reale Praxis der Statin-Nutzung durch Intensität und ihre Assoziation mit all-Ursache-Mortalität in einer nationalen Stichprobe von Patienten mit ASCVD im VA-Gesundheitssystem. Wir fanden eine umgekehrt abgestufte Assoziation zwischen der Intensität der Statintherapie und der Mortalität.

Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass es eine wesentliche Chance zur Verbesserung der sekundären Prävention von ASCVD durch Optimierung der Intensität der Statin-Therapie gibt."

Neue Studie kann die Behandlungsmethoden ändern

Trotz der widersprüchlichen Empfehlungen für die Statinbehandlung wurde diese Studie auf einer größeren Stichprobengröße durchgeführt und benutzte detaillierte Patientenakten aus den VA-Gesundheitsakten, die den Forschern einzigartige Einblicke in klinische und administrative Variablen lieferten.

Die Autoren der Studie weisen darauf hin, dass trotz ihrer Vorteile Statine noch unterschätzt werden. Die Forscher beziehen sich auf das sogenannte Behandlungsrisikoparadox, bei dem Patienten mit dem höchsten Risiko, CVD zu entwickeln, am aggressivsten behandelt werden sollten, aber nicht.

Wie Dr. Rodriguez hervorhebt, schlägt die Forschung vor, dass Praktizierende anstatt einen Patienten mit einer niedrigen Dosis zu starten, [sie sollten] einfach vorgehen und sie auf die maximale Dosis setzen, die sie tolerieren können."

Die Autoren weisen darauf hin, dass nachteilige gesundheitliche Auswirkungen noch individuell betrachtet und mit dem Patienten besprochen werden müssen.

Die ACA / AHHA-Richtlinien unterstützen keine hochintensiven Statine für Patienten über 75, da bislang nicht genügend klinische Studien zur Unterstützung einer solchen Behandlung vorhanden waren. Aber nach dieser neuen Studie sollten diese Richtlinien nun geändert werden.

Es gibt viele Richtlinien und Empfehlungen da draußen, also denke ich, dass wir auch das System besser machen müssen. Vielleicht können Krankenhäuser eine klinische Erinnerung an Ärzte anwenden, eine Botschaft, die auf dem Bildschirm des Arztes auftaucht, der fragt, warum ein Herz-Kreislauf-Patient nicht auf einem hochintensiven Statin steht."

Dr. Fatima Rodriguez

Der Senior-Studienautor Dr. Paul Heidenreich fügt hinzu, dass "dies Klinikern, Ärzten und Krankenschwestern Praktikern mehr Komfort in der amerikanischen College of Cardiology und American Heart Association Leitlinien und Putting Menschen mit früheren Herz-Kreislauf-Erkrankungen auf einem hochintensiven Statin."

Lesen Sie darüber, wie die Schädigungen von Statinen überschätzt worden sind.

How to stay calm when you know you'll be stressed | Daniel Levitin (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Kardiologie