Leukozyten im urin: ein zeichen einer harnwegsinfektion?


Leukozyten im urin: ein zeichen einer harnwegsinfektion?

Urinproben können manchmal Leukozyten aufdecken. Diese sind eine Art von Zelle, die normalerweise nicht im Urin in großer Zahl gefunden wird.

Mit Leukozyten im Urin kann eine Infektion signalisieren. Ein Test für diese kann routinemäßig für einige Leute, wie schwangere Frauen durchgeführt werden.

Was sind Leukozyten?

Weiße Blutkörperchen schützen den Körper gegen Bakterien und Krankheiten.

Leukozyten ist der technische Name für eine weiße Blutkörperchen, die oft verkürzt zu WBC ist. Sie sind zentral für Immunantworten, die Menschen vor Infektionen schützen.

Diese weißen Blutzellen kommen in einer Reihe von Formen, einschließlich Phagozyten und Lymphozyten.

Phagozyten werden im Knochenmark produziert. Ihre Aufgabe ist es, Fremdpartikel wie Bakterien zu verschließen. Das bedeutet, ein Teilchen zu umgeben, zu verinnerlichen und zu zerstören.

Lymphozyten sind die weißen Blutkörperchen, die Fremdpartikel auf der Grundlage früherer Begegnungen erkennen. Sie sind die Zellen, aus denen die "adaptive" Immunität besteht. Dies ist die komplexe Fähigkeit des Immunsystems, sich an eine Infektion zu erinnern und spezifischere Antworten darauf zu starten.

Lymphozyten produzieren auch Antikörper, die an Fremdpartikel binden, so dass sie für die Zerstörung erkannt werden können.

Es gibt andere Arten von Leukozyten. Zytotoxische weiße Blutkörperchen haben zum Beispiel die Fähigkeit, andere Zellen zu töten.

Was bedeuten hohe Leukozyten im Urin?

Mit einer hohen Anzahl von Leukozyten im Urin zeigt eine Entzündung in der Blase oder Niere.

Mit einigen Leukozyten im Urin bedeutet aber nicht immer eine Infektion. Das Niveau muss hoch sein. Die Urinprobe muss auch sorgfältig gegeben werden, da zB Kontaminationen aus den Genitalien kommen können.

Leukozyten und Nitrite

Wenn Ärzte einen Messstab-Test für Urin-Infektion verwenden, erkennen diese bestimmte Chemikalien im Urin.

Chemische Teststreifen können Substanzen, die als Leukozyten-Esterase und Nitrit im Urin bekannt sind, aufnehmen. Beide sind potentielle Infektionsindikatoren.

Die Anwesenheit von Nitrit im Urin ist sehr spezifisch für eine bakterielle Infektion. Das holt aber nicht alle Bakterien auf.

Wenn es keine Leukozyten-Esterase im Urin gibt, bedeutet dies, dass eine Infektion unwahrscheinlich ist.

Was sind Leukozyten im Urin ohne Nitrit?

Wenn der Test für die Leukozyten-Esterase positiv ist, aber der Nitrit einer negativ ist, kann dies immer noch bedeuten, dass es eine Infektion gibt.

Der Grund dafür ist eine Beschränkung des Nitrit-Tests. Es ist sehr spezifisch, was bedeutet, dass es eine bakterielle Infektion mit Sicherheit abholen kann. Allerdings ist es nicht sehr empfindlich, was bedeutet, dass nicht alle bakteriellen Infektionen abgeholt werden können.

Mit Leukozyten im Urin ohne Nitrit kann auch ein falsch-positives Ergebnis bedeuten. Dies ist ein Ergebnis, das auf eine bakterielle Infektion hindeutet, wenn es keine gibt. In diesem Fall können weitere Labortests durchgeführt werden.

Mit Leukozyten im Urin bedeutet nicht immer, dass es eine Infektion gibt. Wenn es Leukozyten gibt, aber kein Nitrit, könnte es ein negatives Ergebnis sein.

Dies gilt insbesondere für Fälle, in denen es einen weiteren Grund für die Anwesenheit von Entzündungen im Harntrakt gibt, oder für Frauen, die Leukozyten in den Urin aus ihrem Genitalkanal bei der Probenahme einführen können.

Frauen müssen die Gegend um die Harnröhrenöffnung reinigen, bevor sie die Probe mit sauberem Wasser geben und ihre Schamlippen beiseite legen. Männer sollten ihre Vorhaut zurückhalten.

Proben müssen auf halbem Weg durch Wasserlassen genommen werden. Die anfängliche Urinmenge, die herauskommt, kann kontaminiert sein und sollte daher nicht erfasst werden.

Leukozyten im Urin während der Schwangerschaft

Schwangere Frauen sollten regelmäßig mit ihrem Geburtshelfer konsultieren, da sie ein höheres Risiko für Infektionen der Harnwege haben.

Schwangere Frauen sollten mit ihrem Geburtshelfer oder Hebamme an Routine-Terminen teilnehmen.

Einer der Tests bei diesen Besuchen ist ein Urintest. Dies prüft auf eine Reihe von schwangerschaftsbedingten Bedingungen. Eines davon ist Präeklampsie, die durch Protein im Urin und eine erhöhte Blutdruckmessung signalisiert wird.

Die Urinanalyse wird auch während der Schwangerschaft zur Kontrolle auf Leukozyten verwendet. Dies ist der gleiche Test wie für jeden Überprüfung für eine Blase oder Nieren-Infektion getan.

Harnwegsinfektionen sind häufiger während der Schwangerschaft. Einige schwangere Frauen haben asymptomatische Bakteriurie. Dies bedeutet, dass es Bakterien im Urin gibt, ohne irgendwelche Symptome zu verursachen.

Diagnose und Behandlung von Infektionen der Harnwege

Ärzte neigen dazu, die Harnwegsinfektion auf UTI zu verkürzen. Ein UTI kann den oberen oder unteren Trakt beeinflussen. Obere UTIs können die Nieren einbeziehen.

Niedrige Harnwegsinfektionen können auch diese spezifischen Namen haben:

  • Blasenentzündung, dh Blasenentzündung
  • Urethritis, dh Infektion der Harnröhre, die die Röhre ist, die Urin weg von der Blase trägt
  • Prostatitis, mit der Prostata

Dieser Artikel ist am meisten mit bakteriellen unteren UTIs betroffen, weil sie eine häufige Ursache für Leukozyten im Urin sind.

Nachdem Ärzte auf Symptome zu überprüfen, Diagnose von niedrigeren UTIs wird mit einem Urin-Messstab oder Urinanalyse-Test gemacht. Eine Urinkultur kann auch verwendet werden.

Symptome variieren, und oft überlappen, könnte aber auch:

  • Urinieren häufiger und ein Gefühl der Notwendigkeit zu urinieren
  • Brennende oder schmerzhafte Verabschiedung von nur geringen Mengen Urin
  • Schwierigkeiten beim Urinieren oder Schmerzen beim Passieren
  • Entladung oder trüben Urin

Allgemeinere Symptome können Fieber und Schüttelfrost, Flanke oder untere Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen. Es ist wichtig, medizinische Versorgung zu bekommen, wenn solche Symptome bei einer Harninfektion auftreten

Behandlung einer unteren Harninfektion

Verschriebene Antibiotika können zur Behandlung von UTIs verwendet werden.

Die meisten einfachen Harnwegsinfektionen, die Symptome verursachen, können mit Antibiotika behandelt werden, die von einem Arzt verschrieben werden. Eine Reihe von verschiedenen Antibiotika kann verwendet werden, obwohl der Arzt wird einige bei schwangeren Frauen zu vermeiden.

Ernsthafte Infektionen mit Komplikationen wie Abszessen können eine intensivere Behandlung wie Chirurgie oder Katheter Drainage.

Infektionen, die keine Symptome hervorrufen, werden ohne Behandlung verbleiben, es sei denn, es besteht ein höheres Risiko. Das hohe Risiko beinhaltet ein unterdrücktes Immunsystem.

Antibiotika können verändert werden, um die spezifischen Bakterien, die die Infektion verursachen, wenn Tests durchgeführt werden, die die Bakterien identifiziert identifizieren.

Prävention von Harnwegsinfektionen bei Frauen

Einige Frauen haben Harnwegsinfektionen oft. Einige vorbeugende Maßnahmen können diese verhindern, einschließlich:

  • Trinken mehr flüssig
  • Die Blase unverzüglich entleeren
  • Urinieren gerade nach dem Geschlecht
  • Maßnahmen gegen Sex, wie etwa die Vermeidung von Spermiziden
  • Hygiene, inklusive Wischen vorne nach hinten nach Pooping
  • Mit unparfümierten, milden Seifen zur Reinigung des Genitalbereichs
  • Tragen von atmungsaktiven, natürlichen Stoffen wie 100 Prozent Baumwolle

Cranberry-Produkte, um Frauen Infektionen zu verhindern

Einige Studien haben vorgeschlagen, dass Frauen, die oft Harnwegsinfektionen während des ganzen Jahres können von dem Trinken von Cranberry-Saft profitieren.

Eine Überprüfung der wissenschaftlichen Beweise in der Cochrane-Bibliothek bestätigt, dass der Nachweis für Cranberry-Produkte, in der Regel in Form von Saft, schwach ist, um das Auftreten von UTIs zu reduzieren. Infolgedessen empfehlen die Ärzte es nicht aktiv als eine Möglichkeit, Infektionen zu reduzieren.

SOS Vorsorge-Urintest für die Erkennung von Harnwegsinfekten, Nierenerkrankungen und Diabetes (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Medizinische übung