Bipolare störung und alkohol: was ist die verbindung?


Bipolare störung und alkohol: was ist die verbindung?

Bipolare Störung ist eine weit verbreitete psychische Störung, und die Betroffenen sind oft auf der Suche nach Möglichkeiten, um ihre Symptome zu lindern.

Es gibt Hinweise darauf, dass Alkohol und bipolare Störung eine schlechte Kombination sind, aber warum ist das so? Dieser Artikel wird kurz untersuchen, was bipolare Störung ist und wie Alkoholkonsum kann sich auf die Symptome der bipolaren Störung beziehen.

Was ist bipolare Störung?

Es wird empfohlen, ärztliche Hilfe zu suchen, wenn jemand Bedenken über bipolare Störung hat.

Bipolare Störung ist eine Hirnstörung, die plötzliche und unregelmäßige Verschiebungen in Stimmung, Energie und Aktivität Ebenen verursacht. Es wirkt sich auch auf die Fähigkeit aus, tägliche Aufgaben durchzuführen.

Bipolare Störung betrifft über 6 Millionen Erwachsene in den Vereinigten Staaten allein. Es wurde auch manisch-depressive Krankheit oder einfach manische Depression genannt.

Menschen mit bipolaren Störung erleben sowohl manische Episoden als auch depressive Episoden. Eine manische Episode ist eine Stimmung, die durch ein Gefühl des Seins "oben auf der Welt" gekennzeichnet ist. Während einer manischen Episode fühlen sich die Menschen sehr glücklich und extrem optimistisch.

Dies kann sich stark auf ihr normales Leben auswirken. Rennen Gedanken und Schwierigkeiten konzentrieren sich auf eine Aufgabe zu einer Zeit kann dazu führen, dass Menschen, die viele Projekte, aber nicht nach durch alle. In der manischen Bühne können die Menschen auch große Pläne machen, die im Allgemeinen über das hinausgehen, was sie tun können.

Depressive Episoden lassen die Leute fühlen, wie sie sich nicht auf jede Aufgabe konzentrieren können. Diese Episoden sind geprägt von Gefühlen der Verzweiflung, Traurigkeit und Einsamkeit.

Die Leute, die eine depressive Episode beschreiben, können sagen, dass sie sich fühlen, als ob sie in den dunkelsten Teil von sich selbst versunken sind, ohne einen Ausweg und kein Ende in Sicht.

Es gibt drei Hauptarten der bipolaren Störung:

  • Bipolare I-Störung: durch drastische Veränderungen von und aus manischen und depressiven Zuständen gekennzeichnet. Manische Zustände dauern normalerweise für eine Woche oder weniger, wenn die Person ins Krankenhaus eingeliefert wird. Depressive Zustände dauern in der Regel für 2 Wochen oder mehr. Episoden, die eine Mischung aus manischen und depressiven Symptomen gleichzeitig enthalten, sind auch möglich.
  • Bipolare II-Störung: oft gekennzeichnet durch ein Muster von depressiven Episoden mit manischen Symptomen gemischt. Bipolare II-Störung darf nicht in voller Länge manische Episoden oder die gesamte Palette von manischen Symptomen, die von denen mit bipolaren I-Störung erlebt werden.
  • Zyklothymie: Dies kann die Diagnose für lang anhaltende manische oder depressive Symptome, die nicht die Anforderungen einer Episode erfüllen.

Symptome einer bipolaren Störung

Die Menschen selbst sind anfällig für Stimmungsschwankungen. Änderungen in der Ernährung, Übungsniveaus, Aktivität und Beziehungen können alle Veränderungen in der Stimmung verursachen. Manche mögen sogar wie manische oder depressive Symptome auftreten. Diese regelmäßigen Veränderungen sollten nicht mit den Langzeitzeichen und Symptomen einer bipolaren Störung verwechselt werden. Diese Symptome beeinflussen das Leben einer Person über lange Zeiträume.

Es gibt zwei Hauptarten der bipolaren Störung Symptome: manische Symptome und depressive Symptome.

Häufige Symptome von manischen Episoden sind:

  • Gefühle von intensivem Glück über einen langen Zeitraum
  • Hohe Selbstvertrauen oder Selbstwertgefühl
  • Überleben in angenehmen Aktivitäten, wie Überernährung, Shopping-Sprees und riskantes Sexualverhalten
  • Schnelle Gedanken und Rede
  • Ablenkung und Unfähigkeit, sich auf jede Aufgabe zu konzentrieren

Häufige Symptome depressiver Episoden sind:

  • Extreme Traurigkeit oder Reizbarkeit
  • Gefühle von Isolation und Einsamkeit
  • Gefühle der unendlichen Verzweiflung und des Leidens
  • Unnötige Angst
  • Schuldgefühle, die mit einem der oben genannten Gefühle verbunden sind
  • Schneller Gewichtsverlust oder Gewichtszunahme
  • Schlaflosigkeit
  • Unfähigkeit, sich auf jede Aufgabe zu konzentrieren

Diese Symptome müssen für Tage oder Wochen vorhanden sein, um eine Episode genannt zu werden. Nur ein ausgebildeter Psychologe oder Psychiater kann eine richtige Diagnose machen.

Alkohol und bipolare Störung

Die Symptome depressiver und manischer Episoden werden oft durch Alkohol verstärkt. Es kann das zentrale Nervensystem niederdrücken und die Gefühle der Depression hinzufügen.

Alkohol verringert auch die Hemmungen einer Person, die sie unverantwortlich verhalten können. Die Kombination von Alkohol und bipolaren Störung kann nicht nur unverantwortlich, sondern auch unsicher sein.

Was ist Alkoholkonsum?

Alkoholkonsum kann die Diagnose für jedermann sein, der trinkt, beeinflusst ihr Leben negativ. Obwohl viele Menschen mit Alkohol verwenden Störung sind noch nicht von Alkohol abhängig, um durch den Tag zu bekommen, es stört ihr Leben.

Anzeichen von Alkoholkonsum können von Person zu Person unterscheiden.

Anzeichen und Symptome der Alkoholkonsumstörung beginnen oft langsam. Viele Symptome können nicht einmal Anzeichen für ein Trinkproblem sein. Wenn Symptome aufbauen, aber Alkoholkonsum kann schwerwiegende negative Auswirkungen auf das Leben einer Person haben.

Anzeichen und Symptome der Alkoholkonsumstörung variieren in der Schwere und können einschließen:

  • Bouts des Trinkens, die länger dauern als gedacht
  • Heißhunger oder drängt zu trinken
  • Wünsche oder Versuche, das zu schneiden, das gescheitert ist
  • Viel Zeit verbrachte es zu trinken, zu betrinken oder sich zu erholen
  • Trinken, das den Alltag stört
  • Aufhängen auf Hobbys oder Aktivitäten einfach zu trinken
  • In Situationen, die die Wahrscheinlichkeit von Verletzungen beim Trinken wie das Fahren erhöhen
  • Versuche, das Trinken zu beenden, das Symptome wie Schütteln, Reizbarkeit, Angst, Übelkeit oder Depression verursacht

Behandlung von Alkoholkonsum

Spotting ein Alkohol Problem früh kann helfen, die meisten Menschen Maßnahmen ergreifen, um es zu ändern. Wenn es früh gefangen wird, können die meisten Menschen die Änderungen vornehmen, um sich davon abzuhalten, diagnostiziert zu werden.

Je mehr Symptome, die in einer Person vorhanden sind, desto wichtiger ist, dass sie ihre Gewohnheiten ändern. Manchmal kann ein Wechsel von Freunden oder sogar Arbeitsplätze erforderlich sein. In einigen Fällen kann eine Beratung durch einen Gesundheitsfachmann benötigt werden, um eine Trinkstörung zu korrigieren.

Wenn jemand viele der Symptome oben hat, sollten sie besprechen, wie man den Alkoholkonsum mit ihrem medizinischen Versorger sicher verringert.

Gibt es eine Verbindung zwischen bipolarer Störung und Alkoholkonsum?

Die Substitution von Alkohol für eine gesündere und beruhigende Gewohnheit wird vorgeschlagen.

Sowohl bipolare Störung als auch Alkoholkonsum verursachen Veränderungen im Gehirn einer Person. Alkohol selbst ist sowohl ein Beruhigungsmittel als auch ein Beruhigungsmittel, weshalb viele Menschen es benutzen, um sich zu entspannen.

Für Menschen mit bipolaren Störung, die eine depressive Episode haben, ist dies ein Problem. Alkoholkonsum wirkt auf die gleichen Hirnregionen wie viele depressive Medikamente und kann ähnliche Symptome wie Depressionen verursachen.

Das ist nicht dort, wo die Links aufhören. Eine Studie kam zu dem Schluss, dass Menschen mit bipolaren Störung eher Episoden haben, wenn sie trinken, egal wie viel Alkohol sie haben. Diese Langzeitstudie fand eine direkte Verbindung zwischen Alkoholkonsum und der Rate von manischen oder depressiven Episoden, obwohl die Teilnehmer eine relativ geringe Menge an Alkohol tranken.

Es ist am besten für Menschen, Alkohol zu vermeiden, wenn sie oder eine geliebte hat bipolare Störung.

Alternativen zu Alkohol

Da Alkohol von vielen als eine entspannende Art und Weise zum Ende des Tages gesehen wird, ist es wichtig, die Gewohnheit durch etwas, das genauso wirksam ist, zu ersetzen. Eine ähnliche beruhigende Wirkung kann durch körperliche Anstrengung, wie das Gehen um die Nachbarschaft oder gehen in die Turnhalle erhalten werden.

Andere beruhigende Gewohnheiten umfassen:

  • Trinken Sie Kräutertees wie Kamille
  • Meditation
  • Ein warmes Bad nehmen

Die Verwendung von Aromatherapie zeigt auch Versprechen bei der Verringerung von Stress, Blutdruck und Angst.

Welcher Weg gewählt wird, ist wichtig, dass die Gewohnheit des Trinkens durch eine gesündere Alternative ersetzt wird.

1. Die WIRKLICHE Ursache für die Bipolare Störung (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Andere