Ältere herzen profitieren von übung, die häufig und abwechslungsreich aber nicht intensiv ist


Ältere herzen profitieren von übung, die häufig und abwechslungsreich aber nicht intensiv ist

Forscher, die Daten aus einer Herz-Gesundheit Studie von Schlaganfall-freie ältere Amerikaner analysierten, schließen, dass häufige und abwechslungsreiche körperliche Aktivität scheint, vor vorzeitigem Tod zu schützen. Allerdings fanden sie ein höheres Risiko von Herz-Todesfall bei Senioren, die häufige Kämpfe mit hoher Intensität üben.

Die Forscher deuten darauf hin, dass ältere Menschen, die häufige Übungen ohne hohe Intensität durchführen, das Risiko eines vorzeitigen Todes reduzieren können.

Ying Kuen Cheung, Professorin für Biostatistik an der Mailman School of Public Health in New York, NY, an der Columbia University und Kollegen berichten über ihre Ergebnisse in der Zeitschrift für Allgemeine Innere Medizin .

Das Team hofft, dass die Studie den Gesundheitsdienstleistern helfen wird, ihren älteren Patienten einen besseren, spezifischeren Rat zu geben, wie sie aktiv und gesund bleiben können.

Nach der American Heart Association, hat regelmäßige Bewegung viele gesundheitliche Vorteile für ältere Menschen.

Zum Beispiel kann es helfen, Knochenverlust zu verhindern und damit die Chancen der Fraktur zu reduzieren, und es verringert das Risiko vieler alternder Krankheiten.

Regelmäßige Bewegung erhöht auch die Muskelkraft und kann das Gleichgewicht und die Koordination verbessern, was wiederum das Risiko von Stürzen verringert. Es kann älteren Menschen helfen, von einem Stuhl aufzustehen, lästige Haushaltsarbeiten zu machen, einkaufen zu gehen, ihre Taschen zu tragen und in der Regel die Lebensqualität und Unabhängigkeit zu bewahren.

Für ihre Studie analysierten Prof. Cheung und Kollegen Daten über 3.298 Schlaganfall-freie Menschen aus verschiedenen ethnischen Gruppen, die an der Populations-basierten Northern Manhattan Study (NOMAS) teilnahmen.

Studie untersuchte Dimensionen der körperlichen Aktivität

Das Team wollte herausfinden, welche Dimensionen der Freizeit-körperliche Aktivität mit Herz-bedingten vorzeitigen Todesfällen bei älteren Menschen verbunden sein könnten.

  • Über 30 Prozent der Amerikaner im Alter von 65 und älter berichten keine Freizeit-körperliche Aktivität
  • Aktive Menschen mit chronischen Krankheiten sind weniger wahrscheinlich, vorzeitig zu sterben als inaktive Menschen mit diesen Bedingungen
  • Ältere Erwachsene können mit Gesundheitsdienstleistern arbeiten, um Aktivitäten rund um Einschränkungen zu planen.

Erfahren Sie mehr über Übung

Die Autoren stellen fest, dass bisherige Studien überwiegend allgemeine Maßnahmen - wie z. B. Gesamtenergiezahlen - verwendet haben und nicht auf spezifische Dimensionen körperlicher Aktivität wie Häufigkeit, Vielfalt und Intensität der Übung hinweisen.

Die NOMAS-Daten enthalten Informationen, die dazu beitragen, medizinische, sozioökonomische und andere Risikofaktoren, die für die Herzgesundheit relevant sind, in einer Gruppe von Personen ohne Schlaganfall zu bewerten.

Das Durchschnittsalter der Teilnehmer, als sie sich im Zeitraum 1993-2001 bei der Studie angemeldet hatten, betrug 69 Jahre.

Nach der Einschreibung nahmen sie an jährlichen Telefoninterviews teil. Das mediane Follow-up war 17 Jahre.

Jedes Jahr beantworteten die Teilnehmer Fragen über allgemeine Gesundheit, plus Häufigkeit, Intensität und Art der Freizeit körperliche Aktivität.

Beispiele für Aktivität beinhalten Wandern, Joggen, Radfahren, Gartenarbeit, Hofarbeit, Aerobic, Wassersport, Tennis, Golf und Squash.

Häufig, abwechslungsreich, aber nicht intensiv

Aus den Daten konnten die Forscher Häufigkeit, Vielfalt und Intensität der körperlichen Aktivität beurteilen und sie mit herzbezogenen und unspezifischen Todesfällen vergleichen. Für die Trainingsintensität nutzten sie eine Maßnahme namens energy-to-duration ratio (EDR).

Die Analyse ergab, dass eine höhere Häufigkeit der Aktivität mit reduzierten Raten von Herz-Todesfällen verbunden war, aber es zeigte keine Verbindung zu nicht-Herz-bedingten Todesfällen.

Es zeigte sich auch eine höhere Vielfalt an Aktivitäten (hohe Anzahl von Aktivitätsarten) schien für den Schutz vor dem Tod aus irgendeinem Grund von Vorteil zu sein.

Allerdings hat das Team eine hohe EDR - häufige Kämpfe von hoher Intensität Übung - wurde mit einem höheren Risiko von Herz-Todesfälle verbunden.

"Die Durchführung von häufigen und vielfältigen Übungen ohne hohe Intensität in einer älteren Bevölkerung wie uns ist erreichbar und kann das Risiko des Todes reduzieren", sagt Prof. Cheung.

Er sagt, die Teilnahme an einer Vielzahl von verschiedenen Aktivitäten kann stärker mit Herz-Kreislauf-Fitness verbunden sein. Dies könnte erklären, warum sie eine Vielzahl von Übungen gefunden haben, schien eine schützende Wirkung auf der ganzen Linie zu haben.

Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass Hochfrequenz von hoher Intensität Übung können die Vorteile der häufigen Übung in Bezug auf Herz-Kreislauf-Mortalität. Angesichts der Leichtigkeit der Teilnahme an geringer Intensität, aber tägliche Freizeit körperliche Aktivität, unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass dies in aktuelle Empfehlungen für ältere Menschen integriert werden kann."

Prof. Ying Kuen Cheung

Erfahren Sie, wie Lachen körperliche Aktivität und psychische Gesundheit bei Senioren steigern kann.

2017 Maps of Meaning 1: Context and Background (Video Medizinische Und Professionelle 2020).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Retirees