Neugier auf zigaretten, zigarren unter studenten


Neugier auf zigaretten, zigarren unter studenten

Weniger Mittel- und Gymnasiasten in den Vereinigten Staaten haben jemals verwendet oder sind neugierig auf die Verwendung von Zigaretten oder Zigarren, nach neuen Forschungsarbeiten in der Zeitschrift veröffentlicht Verhinderung der chronischen Krankheit .

Forscher finden weniger Studenten sind neugierig auf die Verwendung von Zigaretten und Zigarren.

Allerdings hat die Studie - durchgeführt von Forschern aus der Zentren für Krankheit Kontrolle und Prävention (CDC) und der Food and Drug Administration (FDA) - keine Veränderung in den Prozentsatz der amerikanischen Studenten, die jemals verwendet haben oder sind neugierig auf rauchfreien Tabak.

Nach der CDC, Rauchen bleibt die führende Ursache für vermeidbaren Tod in den USA, mit mehr als 480.000 Todesfälle pro Jahr.

Es besteht kein Zweifel daran, dass große Fortschritte bei der Reduzierung der Raucherquoten in den USA gemacht wurden; Die Zahl der Erwachsenen, die derzeit rauchen, ist von 20,9 Prozent im Jahr 2005 auf 16,8 Prozent im Jahr 2014 gefallen.

Dennoch muss noch mehr getan werden, und die Forscher konzentrieren sich auf die Eindämmung der Zigarettennutzung unter Jugendlichen als eine Möglichkeit, die Tabak-Epidemie zu beenden.

Um dies zu tun, müssen die Ermittler zuerst eine gute Vorstellung von der Skala des Tabakkonsums unter Jugendlichen bekommen und was sie treibt, um Tabakprodukte zu verwenden.

Studieren Sie Co-Autor Alexander Persoskie, der FDA-Zentrum für Tabakprodukte und Kollegen, die darauf abzielen, diese Faktoren mit ihrer neuen Studie zu lösen.

Vier Prozent fallen in der Verwendung von Zigaretten

Das Team analysierte Informationen aus der Nationalen Jugend-Tabak-Umfrage 2012 und 2014, die nationale Daten über den Tabakkonsum unter amerikanischen Studenten in den Klassen 6-12 zur Verfügung stellt.

Mit diesen Daten berechneten die Forscher den Prozentsatz der Studenten, die jemals verwendet hatten oder neugierig auf die Verwendung von Zigaretten, Zigarren und rauchfreiem Tabak gewesen waren. Nur für 2014 beurteilte das Team den Einsatz und die Neugier auf E-Zigaretten.

Ihre Analyse ergab, dass zwischen 2012-2014 der Einsatz von Zigaretten unter den Studenten von 26,4 Prozent auf 22,4 Prozent sank, während der Einsatz von Zigarren von 21,2 Prozent auf 17,6 Prozent sank.

Darüber hinaus identifizierten die Forscher eine Zunahme des Prozentsatzes der Studenten, die noch nie Zigaretten und Zigarren verwendet hatten und waren "definitiv nicht" neugierig auf sie und stiegen von 51,2 Prozent im Jahr 2012 auf 54,3 Prozent im Jahr 2014.

Ein ähnliches Muster wurde mit Zigarren gesehen; Der Anteil der Studierenden, die noch nie verwendet hatten oder "definitiv nicht" neugierig auf die Verwendung von Zigarren stieg von 60,1 Prozent auf 62,8 Prozent zwischen 2012-2014.

Allerdings fanden die Forscher, dass es keine signifikante Veränderung in der Nutzung oder Neugier auf rauchfreien Tabak gab.

Im Gespräch mit Medical-Diag.com , Persoskie sagt, es ist unklar, warum es an Mangel an Veränderung in Bezug auf rauchfreien Tabak gab.

"Allerdings ist es bemerkenswert, dass das Niveau der Nutzung und Neugier auf diese Produktart bereits im Jahr 2012 niedriger war als bei Zigaretten und Zigarren", fügte er hinzu. "Trotzdem unterstreichen diese Erkenntnisse die Bedeutung der Bemühungen, alle Formen des Tabakkonsums zu reduzieren, Einschließlich rauchfreier Tabakprodukte, unter US-Jugend."

Mehr als 10 Prozent der Studenten neugierig auf e-Zigaretten

Im Jahr 2014 fanden die Forscher, dass 10,8 Prozent der Studenten "definitiv" oder "wahrscheinlich" neugierig auf e-Zigaretten waren, aber sie nie benutzt hatten.

Darüber hinaus betrug der Prozentsatz der niemals lebenden Studenten im Jahr 2014, die "definitiv" oder "wahrscheinlich" neugierig auf Zigaretten, Zigarren und rauchfreien Tabak waren 11,4 Prozent, 10,3 Prozent und 4,4 Prozent.

Was die Gesamtergebnisse kommentierte, sagte Persoskie Medical-Diag.com :

Der Rückgang der Nutzung von Zigaretten und Zigarren unter Studenten über einen so kurzen Zeitraum ist ermutigend und im Einklang mit anderen Studien, die Rückgänge in der vergangenen 30-Tage-Nutzung dieser Produkte unter den US-Studenten in den letzten Jahren.

Der Rückgang, der in Neugier auf diese Produkte beobachtet wird, ist weiter ermutigend, da keine früheren Studien Trends in Neugier auf diese Produkte unter den US-Studenten beurteilt haben. Zusammengenommen sind diese Erkenntnisse für die öffentliche Gesundheit vielversprechend."

Lesen Sie mehr über eine Studie, die darauf hindeutet, dass das Rauchen die DNA seit mehr als 30 Jahren beeinflussen kann.

Shisha Rauchen - weniger schädlich als Zigaretten? (Video Medizinische Und Professionelle 2020).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Andere