Marihuana-gebrauch führt zu faulheit, studie schlägt vor


Marihuana-gebrauch führt zu faulheit, studie schlägt vor

Die populäre Vorstellung kann wahr sein: Marihuana kann Faulheit verursachen. Dies ist der Abschluss einer neuen Studie von Forschern von der University of British Columbia in Kanada, die die primäre aktive Verbindung in Marihuana - Tetrahydrocannabinol - gemacht Ratten weniger bereit, eine kognitiv anspruchsvolle Aufgabe zu finden gefunden.

Die neue Studie deutet darauf hin, dass Marihuana-Gebrauch zu kognitiver Faulheit führen könnte.

Lead Study Autor Mason Silveira, der Abteilung für Psychologie in Kolumbien, und Kollegen berichten ihre Ergebnisse in der Zeitschrift für Psychiatrie und Neurowissenschaften .

Nach dem Nationalen Institut für Drogenmissbrauch (NIDA) ist Marihuana die am häufigsten verwendete illegale Droge in den Vereinigten Staaten; Eine Befragung von 2014 fand mehr als 22 Millionen Amerikaner berichteten über die Droge im vergangenen Monat.

Jedoch, ab Juni 2016, 25 U.S. Staaten und Washington, D.C., haben Marihuana für medizinische oder Freizeit-Nutzung legalisiert, und mehr Staaten werden erwartet, um zu folgen. Dies hebt die Notwendigkeit, ein besseres Verständnis der Risiken und Vorteile Marihuana Verwendung kann posieren.

Ein Gefühl der Euphorie, erhöhter Appetit, erhöhte Sinneswahrnehmung, Halluzinationen und Wahnvorstellungen, und Angst und Angst sind einige der bekannten Effekte der Verwendung von Marihuana. Solche Effekte sind in erster Linie auf die beiden wichtigsten Wirkstoffe - bekannt als Cannabinoide - im Medikament: Tetrahydrocannabinol (THC) und Cannabidiol (CBD).

Es gibt einen gemeinsamen Glauben, dass Marihuana Verwendung kann auch beeinflussen eine Person die Motivation, so dass sie faul, obwohl es wenig wissenschaftliche Beweise für diese Assoziation zu unterstützen.

Silveira und Kollegen merken an, dass frühere Studien die Aktivierung von Cannabinoidrezeptoren vorgeschlagen haben, die durch Marihuana-Gebrauch auftreten, können die Entscheidungsfindung im Zusammenhang mit körperlicher Anstrengung beeinflussen und eine Person körperlich faul machen.

Es ist jedoch unklar, ob die Entscheidungsfindung im Zusammenhang mit der kognitiven Anstrengung in gleicher Weise beeinträchtigt wird. Silveira und Kollegen wollten es herausfinden.

THC führte Ratten für eine leichtere kognitive Aufgabe zu entscheiden

Die Forscher trainierten 29 männliche Ratten, um ein Verhaltensexperiment durchzuführen, wobei die Tiere entscheiden mussten, ob sie eine einfache oder schwierige kognitive Aufgabe abschließen wollten, um eine Belohnung zu erhalten; Die schwierigere Herausforderung führte zu einer höheren Belohnung.

Die leichte Aufgabe erforderte die Ratten, auf ein Licht zu reagieren, das für 1 Sekunde blitzte, was ihnen ein Zuckerpellet verdiente. In der schwierigen Aufgabe mussten die Ratten auf ein Licht reagieren, das nur 0,2 Sekunden blitzte, was ihnen zwei Zuckerpellets gab.

Die Ratten vervollständigten das Experiment unter normalen Bedingungen, sowie nach der Bereitstellung von THC und CBD unabhängig und kombiniert.

Wie erwartet, unter normalen Bedingungen entschieden sich die Ratten für die schwierigere Aufgabe und verdienten ihnen eine höhere Belohnung.

Doch nachdem sie THC gegeben wurden, entschieden sich die Ratten für die leichtere Aufgabe, obwohl sie ihnen weniger Leckereien verdienten.

Vielleicht überraschend, fanden wir, dass, als wir diesen Ratten THC gaben, sie grundsätzlich kognitiv faul wurden. Was aber interessant ist, ist, dass ihre Fähigkeit, die schwierige Herausforderung zu erledigen, von THC nicht betroffen war. Die Ratten konnten noch die Aufgabe machen - das wollten sie einfach nicht."

Mason Silveira

CBD konnte den negativen Auswirkungen von THC nicht entgegenwirken

Nachdem wir CBD alleine gegeben hatten, identifizierte das Team keinen Unterschied bei den Entscheidungen der Ratten.

Nach der Verabreichung von THC und CBD wurde das Team jedoch von den Ergebnissen überrascht. Bisherige Forschung hatte vorgeschlagen, dass CBD den negativen Auswirkungen von THC entgegenwirken kann, aber dies war bei der aktuellen Studie nicht der Fall - beide Cannabinoide kombinierten die Ratten, um sich für die leichte Aufgabe zu entscheiden.

Das Team erklärt die Ergebnisse weiter unten im Video:

Die Forscher sagen, ihre Ergebnisse zeigen die negative Wirkung Marihuana Verwendung kann auf kognitive Anstrengung haben; Setzen Sie einfach, die Ergebnisse zeigen, dass mit Marihuana könnte eine Person kognitiv faul, die ihre Chancen auf erfolgreiche Leben Ergebnisse reduzieren könnte.

"Obwohl ein chronisches Dosierungsexperiment erforderlich wäre, um diese Assoziation direkt zu beurteilen, vermuten wir, dass Assoziationen zwischen THC und ärmeren Lebensergebnissen auf eine drogeninduzierte Abnahme der Bereitschaft zurückzuführen sind, kognitive Anstrengungen zuzuordnen, anstatt Beeinträchtigungen der grundlegenden kognitiven Fähigkeiten an sich "Fügen sie hinzu.

Die Autoren kommen zu dem Schluss, dass eine weitere Forschung gerechtfertigt ist, um die zugrunde liegenden Mechanismen zu bestimmen, durch die THC die Entscheidungsfindung ändert. Solche Informationen könnten dazu führen, dass Wege, um die negativen Auswirkungen von THC zu blockieren, während die Aufrechterhaltung der medizinischen Vorteile, wie Schmerzlinderung.

Lesen Sie darüber, wie Marihuana ein besseres Schmerzmittel für Männer sein könnte als Frauen.

Owned & Operated (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Psychiatrie