Peritonitis: ursachen, symptome und behandlung


Peritonitis: ursachen, symptome und behandlung

Peritonitis ist ein Problem mit dem Peritoneum, ein feuchtes Gewebe um das Innere der Bauchwand. Normalerweise ist die Reaktion darauf zurückzuführen, dass sie durch Mikroben wie Bakterien infiziert wird.

Peritonitis ist ein ernstes und dringendes Problem, das Ärzte so schnell wie möglich behandeln müssen. Symptome, die Peritonitis bedeuten könnten, sind plötzliche, schwere Bauchschmerzen.

Infektion wird oft durch einen Bruch oder "Perforation" verursacht. Ein Beispiel dafür ist, wenn Appendizitis zu einem gebrochenen Anhang entwickelt wird. Wenn dies geschieht, pustet Eiter aus der Infektion aus dem Darm in das Peritoneum.

Symptome einer Peritonitis

Peritonitis ist ein ernstes Problem, das dringende ärztliche Betreuung in einer nahe gelegenen Notaufnahme benötigt oder einen Krankenwagen ruft. Patienten, die Peritonitis entwickeln, während sie sich bereits im Krankenhaus befinden, müssen dringend anwesend sein.

Plötzliche, schwere Magenschmerzen, die schlimmer wird, ist das Hauptsymptom der Peritonitis.

Das Hauptsymptom der Peritonitis ist schwerer Magenschmerzen.

Symptome einer Infektion oder Entzündungen aufgrund von Peritonitis sind die folgenden. Einige sind im Zusammenhang mit schweren Auswirkungen im Körper wie Dehydratation und Schock durch Peritonitis verursacht:

  • Fieber - eine hohe Temperatur von mehr als 100,4 ° F (38 ° C)
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Durchfall
  • Verlust des Interesses an Lebensmitteln
  • Nicht viel urin vergehen
  • Schnelle Herzfrequenz
  • Hocker oder Gas nicht passieren können

Ob diese Symptome sich aus Peritonitis oder etwas anderes ergeben, ist es wichtig, medizinische Hilfe zu bekommen.

Die erste Sache Ärzte wollen mit solchen Symptomen zu tun ist, um auszuschließen, oder zu behandeln, alles potenziell lebensbedrohlich wie Peritonitis.

Geschwollener Bauch aus Peritonitis

Ein geschwollener Bauch kann auch ein Symptom der Peritonitis sein. Wenn ein Bruch die Ursache der Peritonitis ist, bewegt sich die Flüssigkeit in die Bauchhöhle und den Darm. Dies führt zu einem Verlust der Flüssigkeit aus dem Rest des Körpers. Dies ist, was die schlimmsten Dehydratationseffekte der Peritonitis verursacht.

Wenn Lebererkrankung hinter Peritonitis ist, tritt ein geschwollener Bauch aus einem anderen Grund auf.

Hier wird die Flüssigkeitsschwellung im Bauch durch Lebererkrankungen verursacht, die sich infiziert haben. Dies ist in der Regel ohne die Perforation, die in anderen Arten von Peritonitis gesehen wird. Dies ist eine spontane bakterielle Peritonitis bekannt.

Diese Form der Peritonitis hat unterschiedliche Symptome. Die Symptome der spontanen bakteriellen Peritonitis sind meist Unbehagen, verursacht durch den Druck der erhöhten Flüssigkeit. Für Menschen mit Lebererkrankungen, deren geschwollene Bäuche infiziert werden, ist der Schmerz mild bis mäßig, nicht schwer.

Komplikationen aus Peritonitis

Wenn Peritonitis nicht schnell diagnostiziert wird, kann der Mangel an Behandlung zu gefährlicheren Bedingungen wie Sepsis und septischem Schock führen. Deshalb ist Peritonitis ein medizinischer Notfall - es kann schnell lebensbedrohlich werden.

Was ist das Peritoneum?

Das Peritoneum hält das Innere des Bauches an Ort und Stelle.

Die Bauchhöhle enthält die Hauptteile des Darms wie Magen und Darm und andere Organe wie Leber und Nieren.

Die Peritoneum-Linien der Bauch oder Bauchwand, sondern auch eine Reihe von Falten, die nach innen gehen. Durch das Einklappen webt das Peritoneum zwischen den Bauchorganen und gibt ihnen eine Deckmembran.

Auf diese Weise hält das Peritoneum die Innenseiten des Bauches an ihren Stellen.

Die Falten des Peritoneums enthalten auch Blut- und Nervenlieferungen. Diese Gefäße können durch den Vorhang der Membran gesehen werden, der den Darm zusammenhält.

Ursachen der Peritonitis

Die meisten Fälle von Peritonitis werden durch Infektionen verursacht. In seltenen Fällen können diese im Peritoneum selbst sein. Am häufigsten kommen Infektionen aus einer anderen Quelle.

Ein Bruch im Darm ist oft die Quelle einer Infektion. Rupturen können aus einem Burst-Anhang, oder aus einem Loch von einem schweren Magengeschwür, unter anderen Ursachen.

Menschen auf eine Art von Nieren-Dialyse, die das Füllen des Peritoneums mit Flüssigkeit und Austausch dieses kann auch eine Infektion von außerhalb des Körpers.

Weitere mögliche Ursachen sind:

  • Entzündung der Bauchspeicheldrüse
  • Entzündung des Darms durch Bedingungen wie Morbus Crohn
  • Divertikulitis - Entzündung der Beutel in der Dickdarmwand
  • Verletzungen, die ein Trauma auf den Bauch verursachen, wie Messer oder Pistole Wunden

Peritonitis kann passieren, Menschen, die überschüssige Flüssigkeit in ihren Bäuchen wegen der langjährigen Krankheit, Lebererkrankung vor allem. Dies ist eine der weniger häufigsten Ursachen.

Während es ungewöhnlich ist, kann das Peritoneum auch von Krebs betroffen sein.

Diagnose der Peritonitis

Jeder, der Symptome hat, die auf Peritonitis zurückzuführen sind, sollte so bald wie möglich einen Arzt aufsuchen. Peritonitis ist ernst, aber die Symptome sind auch wichtig zu verwalten, was auch immer ihre Ursache.

Der erste Schritt mit der Diagnose ist für Ärzte, Fragen zu stellen. Dies hilft ihnen, die genaue Art, das Timing und die Lage der Symptome zu verkleinern.

Manchmal sind die Zeichen der Peritonitis für die Ärzte deutlicher. Ein Patient mit Peritonealdialyse für Nierenerkrankung, zum Beispiel, wird in Gefahr der Infektion durch die Bauchwand gebracht werden. Die Dialyse wird überwacht, wie die ausgetauschte Flüssigkeit aussieht. Ärzte können sofort diagnostizieren und behandeln Peritonitis, wenn diese Flüssigkeit trübe ist.

Für jede vermutete Peritonitis, Ärzte überprüfen die Zeichen, indem sie eine körperliche Untersuchung, Blick auf den Bauch im Besonderen.

Weitere Untersuchungen werden durchgeführt, um die Infektion zu überprüfen oder die Ursache des Problems zu lokalisieren. Zu diesen Tests gehören:

  • Blutproben zur Bestätigung der Immunreaktion - gezeigt durch eine hohe Anzahl an weißen Blutkörperchen
  • Blutproben, um auf eine breitere bakterielle Komplikation zu prüfen
  • Röntgen oder Ultraschall - zum Beispiel ein Loch im Darm zu finden
  • CT-Bildgebung kann ein detaillierteres Computerbild von Röntgenstrahlen liefern
  • Parazentese - Flüssigkeit aus dem Bauch nehmen, um auf Infektion direkt zu überprüfen

Parazentese - Zeichnung von Peritonealflüssigkeit

Fluid um das Peritoneum kann aus dem Bauch gezogen werden und auf Anzeichen von Entzündungen und Infektionen getestet werden. Dies wird als Parazentese bezeichnet.

Überschüssiges Fluid im Bauch füllt die Räume zwischen den Falten der Peritoneummembran. Dies bedeutet, dass es die Bauchhöhle zwischen den Organen füllt. Ärzte nennen diese Bedingung Aszites. Die Flüssigkeit heißt aszitale Flüssigkeit.

Testing beinhaltet das Absenden der Probe für weiße Zellzahlen und die chemische Analyse. Das Labor kann auch nach Bakterien und anderen Mikroben unter dem Mikroskop oder mit Flecken und Kulturen suchen.

Nicht alle Fälle sind für den Parazententest geeignet. Wenn es fertig ist, wird eine dünne Nadel in die Bauchhaut und durch die Bauchwand eingefügt. Es wird vorbereitet, um sicherzustellen, dass:

  • Es gibt keine zusätzlichen Schmerzen, indem Sie Lokalanästhetikum
  • Das Verfahren ist steril, um das Risiko zu reduzieren, dass Infektion eingeführt oder verbreitet wird

Mit der Flüssigkeit im Bauch kann der Grund dafür sein, im Krankenhaus in erster Linie gesehen zu werden. Diese Flüssigkeit ist eher für Menschen, die Lebererkrankungen haben, und viele können Peritonitis bekommen.

Nach einem Papier auf der 2010 jährlichen wissenschaftlichen Treffen der American College of Gastroenterologen gegeben, spontane bakterielle Peritonitis ist in etwa 20 Prozent der Menschen zugelassen ins Krankenhaus mit Aszites wegen der Leberzirrhose gefunden.

Behandlung von Peritonitis

Wenn es ein Loch im Darm gibt, müssen Ärzte Chirurgie durchführen.

Peritonitis braucht Krankenhausbehandlung, wo Ärzte:

  • Verwenden Sie Antibiotika, um Infektionen zu bekämpfen: Diese können direkt in das Blut mit intravenöser Injektion gegeben werden. Dies sind Breitband-Antibiotika - Ärzte starten diese sofort, nicht auf Tests von bakteriellen Infektionen warten. Ärzte können später spezifischere Medikamente verwenden.
  • Chirurgie durchführen: Chirurgie wird in Fällen verwendet, in denen die Ursache zum Beispiel ein Loch im Darm ist. Eine Operation kann auch erforderlich sein, um schlecht betroffenes Peritonealgewebe zu entfernen.
  • Verwenden Sie breitere Unterstützung Therapien: von intensiven Lebensunterstützung, um für die Ernährung zu helfen.

Verhinderung der Peritonitis

Peritonitis ist nicht immer vermeidbar, und es kann ohne Vorwarnung geschehen. Allerdings sind einige Fälle vermeidbar.

Gute Hygienepraktiken in Krankenhäusern sind wichtig. Dies gilt besonders für jene Menschen mit Nierenerkrankungen, die die peritoneale Form der Dialyse haben, wo Infektionen in den Bauch eingeführt werden könnten.

Schnelles Handeln ist auch präventiv. Die Leute sollten medizinische Hilfe rufen, wenn sehr schwere Magenschmerzen auftreten.

Wenn eine Darmperforation die Ursache ist, kann man schnell verhindern, dass sich Peritonitis entwickelt. Schnelle Behandlung ist auf jeden Fall wichtig.

Vorhofflimmern - Ursachen, Symptome und Behandlung (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit