Gehirnzellen, die durch stammzelltherapie nach schlaganfall, neurologischen erkrankungen wiederhergestellt wurden


Gehirnzellen, die durch stammzelltherapie nach schlaganfall, neurologischen erkrankungen wiederhergestellt wurden

Wenn eine Person einen Schlaganfall hat, wird der Blutfluss zum Gehirn unterbrochen, was dazu führt, dass Gehirnzellen in wenigen Minuten aufgrund des Sauerstoffmangels sterben. In einigen Fällen kann dies zu Lähmungs-, Sprach- und Sprachproblemen, Sehproblemen und Gedächtnisverlusten führen. Aber in einer neuen Studie haben Forscher gezeigt, dass Stammzelltherapie die Nervenzellproduktion bei Mäusen mit Hirnschäden durch Schlaganfall erhöht.

Schlaganfall unterbricht den Blutfluss zum Gehirn und könnte zu Lähmungs- und Sprachproblemen führen, unter anderen Behinderungen.

Die Forscher - geführt von Berislav Zlokovic, M.D., Ph.D., von der University of Southern California (USC) - veröffentlichen ihre Ergebnisse in der Zeitschrift Naturmedizin .

Nach den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) ist Schlaganfall die fünfte führende Todesursache in den Vereinigten Staaten und ist auch ein wichtiger Grund für eine Behinderung bei Erwachsenen.

Die Auswirkungen eines Schlaganfalls hängen von der Lage der Blockade und wie viel Hirngewebe beteiligt ist, aber ein Schlaganfall auf einer Seite des Gehirns wird zu neurologischen Auswirkungen auf der gegenüberliegenden Seite des Körpers führen.

Zum Beispiel könnte ein Schlaganfall auf der rechten Seite des Gehirns eine Lähmung auf der linken Seite des Körpers hervorbringen und umgekehrt.

Ein Schlaganfall im Hirnstamm kann beide Seiten des Körpers beeinträchtigen und den Patienten in einem sogenannten eingeschlossenen Zustand verlassen, wo der Patient den Körper nicht unter den Hals reden oder bewegen kann.

Angesichts der Tatsache, dass etwa 800.000 Menschen in den USA jeden Tag einen Schlaganfall haben, wollten die Forscher dieser letzten Studie potenzielle Therapien untersuchen.

Therapie ist eine Kombination von zwei Methoden

Die Forscher sagen, ihre Therapie ist eine Kombination von zwei Methoden. Man beinhaltet chirurgische Pfropfung menschlicher neuraler Stammzellen auf den beschädigten Bereich, wo sie in der Lage sind, in Neuronen und andere Gehirnzellen zu reifen.

Die andere Therapie verwendet eine Verbindung namens 3K3A-APC, die gezeigt hat, um neurale Stammzellen zu helfen, die in einer Petrischale in Neuronen gewachsen wurden. Aber die Forscher sagen, es sei nicht klar, welche Wirkung das Molekül - genannt aktiviertes Protein-C (APC) - auf lebende Tiere haben würde.

Als solches benutzte das Team Mäuse für ihr Experiment, und sie fanden, dass ein Monat nach der Induktion Schlaganfall-Hirnschäden in den Mäusen, diejenigen, die sowohl die Stammzellen und 3K3A-APC erhalten hatte, viel besser auf motorische und sensorische Funktion Tests, Verglichen mit Mäusen, die nur eine der Behandlungen erhielten oder nicht.

Die Forscher auch beobachtet, dass die Mäuse gegeben 3K3A-APC hatte mehr Stammzellen überleben und reifen in Neuronen.

Aber wie haben die Forscher in den Mäusen Schlaganfall-Schmerzen verursacht? Sie störten den Blutfluss zu einem bestimmten Gehirnbereich.

Dann, 1 Woche später, die das Mausäquivalent von mehreren Monaten beim Menschen ist, setzten die Forscher die Stammzellen neben dem toten Gewebe ein und verabreichten entweder ein Placebo oder 3K3A-APC.

"Wenn Sie diesen Mäusen 3K3A-APC geben, funktioniert es viel besser als Stammzellen allein", sagt Dr. Zlokovic. "Wir haben gezeigt, dass 3K3A-APC die Zellen in Neuronen umwandelt und strukturelle und funktionelle Verbindungen mit dem Nervensystem des Wirtes herstellt."

"Keiner im Strichfeld hat das jemals gezeigt"

Die Forscher betrachteten auch die Verbindungen zwischen den Neuronen, die aus den Stammzellen in der beschädigten Hirnregion und Nervenzellen in der primären motorischen Kortex wuchsen.

Das Team stellte fest, dass die Mäuse, die die Stammzellen und 3K3A-APC erhielten, mehr neuronale Verbindungen hatten - Synapsen -, die diese Bereiche miteinander verknüpften, verglichen mit den Mäusen, die das Placebo erhielten.

Dann, als die Forscher die Mäusepfoten mit einer Vibration stimulierten, zeigten die Neuronen, die aus den Stammzellen wuchsen, eine stärkere Reaktion in den Mäusen, die behandelt wurden.

Das bedeutet, dass die transplantierten Zellen nach der Behandlung mit 3K3A-APC funktionell in das Gehirn des Wirts integriert werden. Keiner im Strichfeld hat das je gezeigt, also glaube ich, das wird der Goldstandard für zukünftige Studien sein."

Dr. Berislav Zlokovic

Im Anschluss an diese Studie wollen die Forscher eine weitere Phase II klinischen Studie verfolgen, um zu untersuchen, ob die Behandlungskombination das Wachstum von neuen Neuronen bei Patienten mit menschlichen Schlaganfällen fördern kann, um die Funktion zu verbessern.

Sie sagen, dass, wenn diese Studie erfolgreich ist, könnte es möglich sein, die Auswirkungen der Therapie auf andere Bedingungen, einschließlich Rückenmarksverletzungen zu testen.

"Diese USC-geführte Tierstudie könnte den Weg für einen potenziellen Durchbruch ebnen, wie wir Menschen behandeln, die einen Schlaganfall erlebt haben", sagt Jim Koenig, Ph.D., Programmdirektor am National Institute of Health National Institute of Neurological Disorders und Schlaganfall (NINDS), der die Studie finanzierte.

"Wenn die Therapie bei Menschen funktioniert", fügt er hinzu, "könnte es die Erholung dieser Patienten deutlich beschleunigen."

Lesen Sie, wie Schlafstörungen das Risiko eines Schlaganfalls erhöhen.

Schlaganfall – was dabei im Kopf passiert - NetDoktor.de (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit