Zitrusfrucht antioxidantien können chronische krankheiten durch fettleibigkeit verursacht zu verhindern


Zitrusfrucht antioxidantien können chronische krankheiten durch fettleibigkeit verursacht zu verhindern

Eine Klasse Antioxidantien in Orangen, Limetten und Zitronen können dazu beitragen, die schädlichen Auswirkungen von Fettleibigkeit bei Mäusen gefüttert eine westliche fettreiche Ernährung, Forscher finden.

Antioxidantien, die in Zitrusfrüchten gefunden werden, können chronische Krankheiten, die durch Fettleibigkeit verursacht werden, verhindern oder verzögern.

Zitrusfrüchte enthalten mehrere Antioxidantien, die eine Reihe von gesundheitlichen Bedenken verhindern können. Nach einem aktuellen Artikel erforschen die gesundheitlichen Vorteile der beliebten Lebensmittel, Zitrusfrüchte können ischämischen Schlaganfall Risiko, pflegen Blutdruck und unterstützen Herz Gesundheit.

Früchte und Gemüse enthalten Antioxidantien namens Flavonoide, die die größte Gruppe von Phytonährstoffen - Pflanzenchemikalien - mit mehr als 6.000 Arten sind. Phytonährstoffe zusammen mit Carotinoiden sind verantwortlich für die lebendigen Farben von Obst und Gemüse.

Es gibt mehrere Gruppen von Flavonoiden, einschließlich Anthocyanidine, Flavanole, Flavone, Flavanone und Isoflavone. Flavanone, wie Hesperidin, Eriocitrin und Eriodictyol, sind in Zitrusfrüchten reichlich vorhanden und wurden mit der Senkung des oxidativen Stresses in vitro und Tiermodellen assoziiert.

"Unsere Ergebnisse zeigen, dass wir künftig Zitrusflavanone, eine Klasse von Antioxidantien, verwenden können, um chronische Krankheiten zu verhindern oder zu verzögern, die durch die Fettleibigkeit beim Menschen verursacht werden", sagt Paula S. Ferreira, ein Doktorand mit dem Forscherteam.

Die Ermittler präsentieren die Ergebnisse der Studie auf der 252. Nationalen Tagung und Ausstellung der American Chemical Society (ACS).

Oxidativer Stress verursacht chronische Erkrankungen bei übergewichtigen Individuen

Nach dem CDC sind mehr als ein Drittel aller Erwachsenen in den Vereinigten Staaten fettleibig. Fettleibigkeit ist ein wichtiger Faktor bei der Erhöhung der Gefahr der Entwicklung von Herzerkrankungen, Lebererkrankungen und Typ-2-Diabetes, möglicherweise aufgrund von oxidativen Stress und Entzündungen Ferreira erklärt.

Der Konsum einer fettarmen Diät führt zu einer Anhäufung von Fett im menschlichen Körper. Fette Zellen produzieren übermäßige reaktive Sauerstoffspezies, die Zellen schädigen können.

Während der Körper oxidative Stressmoleküle mit Antioxidantien bekämpfen kann, haben fettleibige Patienten vergrößerte Fettzellen, die zu höheren Niveaus des oxidativen Stresses führen können, der die Fähigkeit des Körpers überwältigt, ihnen entgegenzuwirken.

Ferreira und Kollegen zielten darauf ab, die Auswirkungen von Zitrusflavanonen auf Mäuse ohne genetische Veränderungen zu beobachten, denen eine fettreiche Diät gefüttert wurde.

Das Team, an der Universidade Estadual Paulista (UNESP) in Brasilien, behandelte 50 Mäuse mit Flavanonen - Hesperidin, Eriocitrin und Eriodictyol - in Orangen, Zitronen und Limetten gefunden.

Die Mäuse wurden in Kategorien aufgeteilt, und im Laufe eines Monats wurden eine Standard-Diät, eine fettreiche Diät, eine fettreiche Diät plus Hesperidin, eine fettreiche Diät plus Eriocitrin oder eine fettreiche Diät plus gefüttert Eriodictyol

Flavanone reduziert Zellschaden-Marker in Leber, Blut

Im Vergleich zur Standarddiät erhöhte die fettarme Non-Flavanon-Diät die Zelle-Schaden-Marker - Thiobarbitursäure-reaktive Substanzen (TBARS) - um 80 Prozent im Blut und 57 Prozent in der Leber der Mäuse.

Allerdings verringerte Hesperidin, Eriocitrin und Eriodictyol die TBARS-Werte in der Leber um 50 Prozent, 57 Prozent bzw. 64 Prozent im Vergleich zu der fettarmen Non-Flavanon-Diät. Mäuse, die mit Hesperidin und Eriodictyol behandelt wurden, hatten auch Fettansammlung und Schäden in der Leber reduziert.

Wie bei den Ergebnissen in der Leber reduzierten Eriocitrin und Eriodictyol die TBARS-Spiegel im Blut um 48 Prozent bzw. 47 Prozent bei Mäusen auf der fettarmen Non-Flavanon-Diät.

"Unsere Studien zeigten keinen Gewichtsverlust aufgrund der Zitrusflavanone", sagt Thais B. Cesar, Ph.D., der das Team leitet. "Doch selbst ohne den Mäusen zu helfen, Gewicht zu verlieren, machten sie sie gesünder mit niedrigeren Oxidationsmitteln Stress, weniger Leberschäden, niedrigere Blutfette und niedrigere Blutzuckerwerte."

Diese Studie deutet auch darauf hin, dass der Verzehr von Zitrusfrüchten wahrscheinlich positive Effekte für Menschen haben könnte, die nicht fettleibig sind, aber Diäten reich an Fetten haben und sie in Gefahr bringen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Insulinresistenz und abdominale Fettleibigkeit zu entwickeln."

Paula S. Ferreira

Zukünftige Studien werden die besten Möglichkeiten, um die Flavanone Vergleich der Lieferung durch Fruchtsaft, Obstverbrauch oder die Entwicklung einer Antioxidans-Pille zu vermitteln. Das Team plant auch, von Mausstudien zu menschlichen Studien weiterzumachen.

Lesen Sie, wie die Unterdrückung eines Antioxidans-fördernden Proteins Pankreaskarzinomzellen töten kann.

Heart attack through 'evil fats'? (3/3) Dr. Natasha Campbell-McBride (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Andere