Alzheimer-verursachende proteine ​​konnten mit einer gesunden ernährung, übung reduziert werden


Alzheimer-verursachende proteine ​​konnten mit einer gesunden ernährung, übung reduziert werden

Es ist kein Geheimnis, dass eine gesunde Ernährung und regelmäßige Bewegung sind von Vorteil für die Gesundheit, die Verringerung der Gefahr von Fettleibigkeit und die damit verbundenen Krankheiten. Nun, eine neue Studie schlägt vor, dass diese Lebensstilfaktoren das Potenzial haben, die Progression zur Alzheimer-Krankheit zu reduzieren.

Forscher sagen, ein gesunder Lebensstil könnte niedrigere Ebenen von Plaques und Tangles, die ein Markenzeichen der Alzheimer-Krankheit sind.

Veröffentlicht in der Amerikanisches Journal der Geriatrischen Psychiatrie , Fand die Studie Menschen mit milden Gedächtnisproblemen, die einer mediterranen Diät folgten, die in regelmäßiger körperlicher Aktivität tätig waren oder die einen normalen Body Mass Index (BMI) hatten, waren weniger wahrscheinlich, einen Aufbau von Beta-Amyloid- und Tau-Proteinen im Gehirn zu erleben.

Akkumulation von Beta-Amyloid und Tau sind Markenzeichen von Alzheimer; Beta-Amyloid-Klumpen zusammen und bilden Plaques zwischen Nervenzellen, die die Signalisierung beeinträchtigen, während Tau Tangles bildet, die Nervenzellen schädigen können.

Die Forschung - geführt von Dr. David Merrill von der University of California-Los Angeles (UCLA) - kommt nur wenige Tage danach Medical-Diag.com Berichtete über eine andere Studie, die die Vorteile einer mediterranen Diät gegen Alzheimer sammelt und weitere Beweise dafür liefert, dass Lebensstilfaktoren eine wichtige Rolle bei der Krankheit spielen.

Allerdings sagen Dr. Merrill und Kollegen, dass ihre Studie die erste ist, die zeigt, wie solche Faktoren den Aufbau von Alzheimer-verwandten Proteinen im Gehirn von Individuen mit leichten Gedächtnisbeschwerden beeinflussen.

"Die Tatsache, dass wir diesen Einfluss des Lebensstils auf molekularer Ebene vor dem Beginn der ernsthaften Erinnerungsprobleme erkennen konnten, überraschte uns", sagt Dr. Merrill.

Untere Ebenen von Plaques, Tangles mit einem gesunden Lebensstil

Für ihre Studie, schrieb das Team 44 Erwachsene im Alter von 40-85. Von diesen hatten 24 eine subjektive Gedächtnisstörung und 20 hatten eine leichte kognitive Beeinträchtigung (MCI), aber keiner der Teilnehmer war mit Demenz diagnostiziert worden.

Subjektive Gedächtnisstörung ist, wo ein Individuum glaubt, dass sie Probleme mit dem Gedächtnis haben, während MCI ist, wo Gedächtnisprobleme von den Einzelpersonen beobachtet werden, die sie und andere Leute erfahren.

Die Teilnehmer selbst berichteten über ihre BMI, körperliche Aktivität und das Ausmaß, in dem sie einer mediterranen Diät folgten.

Als die "herz-gesunde" Diät betrachtet, ist die mediterrane Ernährung typisch hoch in pflanzlichen Lebensmitteln - wie Obst, Gemüse und Vollkorn - und niedrig in rotem Fleisch. Es geht auch darum, Butter für gesunde Fette - wie z. B. Olivenöl - zu verzehren, Fische und Geflügel mindestens zweimal wöchentlich zu verzehren und Rotwein in Maßen zu trinken.

Alle Studienteilnehmer unterzog sich einer neuartigen PET-Untersuchung, die als FDDNP-PET bekannt ist und die Ebenen von Beta-Amyloid-Plaques und Tau-Tangles im Gehirn misst.

Das Team stellte fest, dass Themen, die einen gesunden BMI hatten, gefolgt von einer mediterranen Diät, und wer in regelmäßigen körperlichen Aktivität engagiert hatte niedrigere Ebenen von Plaques und Tangles in ihrem Gehirn als Themen, die nicht an solchen Lebensstil Faktoren haften.

Diese Ergebnisse, sagen die Autoren, heben die Bedeutung eines gesunden Lebensstils für ein gesundes Gehirn im späteren Leben hervor.

Die Studie verstärkt die Bedeutung des Lebens ein gesundes Leben zu verhindern Alzheimer, noch vor der Entwicklung von klinisch signifikanten Demenz.

Diese Arbeit vermittelt einen wichtigen Einblick nicht nur in die Fähigkeit der Patienten, die Alzheimer-Krankheit zu verhindern, sondern auch die Fähigkeit der Ärzte, diese Veränderungen zu erkennen und abzubilden."

Dr. David Merrill

Lesen Sie über eine Studie, die darauf hindeutet, dass ein allgemeiner Schmerzmittel den Gedächtnisverlust umkehren könnte.

8. Kapitel: Silizium (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit