Fahrer wiegen mehr als radfahrer, studienfunde


Fahrer wiegen mehr als radfahrer, studienfunde

Neue Forschung schlägt Fahrer vor, das Umschalten zum Radfahren als ihr Hauptmodus des Transportes zu betrachten, nachdem Leute gefunden worden sind, die Autos fahren, sind wahrscheinlich, mehr zu jammern als die, die radeln.

Forscher sagen, dass das Umschalten vom Fahren zum Radfahren Gesundheit profitieren kann.

Die Ergebnisse stammen aus einem internationalen Forscherteam - geführt von Dr. Audrey de Nazelle vom Zentrum für Umweltpolitik am Imperial College London im Vereinigten Königreich - der die Daten von rund 11.000 Erwachsenen in ganz Europa analysierte.

Die Forschung bildet einen Teil des Projekts "Physical Activity by Sustainable Transport Approaches" (PASTA), das ein besseres Verständnis dafür vermittelt, wie unterschiedliche Verkehrsträger die körperliche Aktivität und die allgemeine Gesundheit der Öffentlichkeit beeinflussen.

Mangel an Übung gilt als ein wichtiger Beitrag zur schlechten Gesundheit. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist eine unzureichende körperliche Aktivität einer der primären Risikofaktoren für den Tod auf der ganzen Welt, wodurch das Risiko von Fettleibigkeit, Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs erhöht wird.

Trotz dieser gut dokumentierten Risiken, 1 von 4 Personen weltweit nicht genug Übung bekommen.

Fahrer durchschnittlich 4 Kilogramm schwerer als Radfahrer

Für ihr laufendes Projekt befragten Dr. de Nazelle und Kollegen 11.000 Erwachsene aus sieben Städten in ganz Europa, darunter Antwerpen, Barcelona, ​​London, Oerebro, Rom, Wien und Zürich.

Die Teilnehmer wurden gefragt, welche Art von Transport sie verwenden, um ihre Stadt zu bekommen und wie lange sie reisen mit ihrer gemeldeten Transportart ausgeben.

Darüber hinaus berichteten die Befragten über ihr Gewicht und ihre Höhe sowie über das Gehen und Radfahren.

Bisher haben die Ergebnisse gezeigt, dass die Befragten, die mit einem Auto als Hauptverkehrsmittel berichteten, durchschnittlich 4 Kilogramm - oder 8,8 Pfund - schwerer waren als diejenigen, die mit einem Fahrrad als Hauptverkehrsform berichteten.

Während diese frühen Erkenntnisse sind, sagt das Team, dass die Umstellung auf aktivere Verkehrsträger, wie das Gehen oder Radfahren, erhebliche gesundheitliche Vorteile durch die Förderung der körperlichen Aktivität hat.

Wenn die Menschen dies in ihr tägliches Leben integrieren können, wie zum Beispiel zur Arbeit oder zum Einkaufen, dann bedeutet das, dass Sie keine besonderen Zeitverpflichtungen machen müssen und es ist für jeden erschwinglicher.

Die Menschen zu Fuß und Fahrrad als Teil ihrer täglichen Verkehrsträger ist wirklich eine ideale Lösung, um diese Epidemie der körperlichen Inaktivität zu bekämpfen."

Dr. Audrey de Nazelle

Die Forscher bemerken, dass sie noch nicht in der Lage sind, eine kausale Assoziation zwischen Transportmittel und Gewicht zu bestätigen, aber sie hoffen, dass mit ihrem laufenden PASTA-Projekt festere Schlussfolgerungen erreicht werden.

Das Team hofft, insgesamt 14.000 Erwachsenen aus den sieben europäischen Städten zu folgen, und sie suchen immer noch Freiwillige. Wenn Sie daran interessiert sind, besuchen Sie die PASTA Website.

Lesen Sie über eine Studie, die darauf hindeutet, das Radio zu hören, macht das Fahren gefährlicher.

Reinhard Stummreiter - Meine fetten Jahre sind vorbei (Lebenslinien vom 20.02.) (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Andere