Wissenschaftler entdecken haut auch sinne über blutgefäße und schweißdrüsen und nicht nur nerven


Wissenschaftler entdecken haut auch sinne über blutgefäße und schweißdrüsen und nicht nur nerven

Ein internationales Team von Wissenschaftlern hat entdeckt, dass der menschliche Körper ein ganz einzigartiges und separates sensorisches System hat, das bei den meisten Menschen weitgehend unmerklich ist und auf Blutgefäßen und Schweißdrüsen und nicht auf Nerven basiert. Sie fanden, dass Menschen, die an bekannten Nervenrezeptoren fehlen, sich noch berühren und fühlen können, und die Entdeckung, wie dies möglich ist, kann uns helfen, unerklärliche Schmerzen wie Fibromyalgie zu verstehen.

Ein Artikel über die Entdeckung erscheint in der 15. Dezember Ausgabe der Zeitschrift SCHMERZ , Und beschreibt die Arbeit der Forscher an der Albany Medical College, New York, USA, der University of Liverpool und der Cambridge University in Großbritannien und anderen Forschungszentren.

Senior Autor Dr. Frank Rice, ein Neurowissenschaften Professor an der Albany Medical College (AMC) sagte den Medien, dass die Entdeckung war:

"Fast wie das hörende Geräusch eines einzigen Instruments inmitten einer Symphonie."

"Es ist nur, wenn wir den Fokus weg von den Nervenenden, die mit normaler Hautempfindung verbunden sind, verschieben, dass wir die im Hintergrund verborgene Empfindung schätzen können", fügte Rice hinzu, der eine führende Autorität auf der Nervenversorgung der Haut ist.

Reis und Kollegen erhielten die Gelegenheit, dieses verborgene Sinnesystem zu entdecken, als der Lead-Autor Dr. David Bowsher, der Honorare Senior Research Fellow an der University of Liverpool's Pain Research Institute, zwei unabhängige erwachsene Patienten mit einer bisher unbekannten Anomalie, bestehend aus "kongenitalen Abwesenheit von Schmerzen mit Hyperhidrose (CAPH) ".

Die Bedingung bedeutete, dass beide Patienten mit sehr wenig Fähigkeit, Schmerzen zu fühlen geboren wurden. Der Zustand ist selten, und die Leute, die es haben, haben auch übermäßig trockene Haut, haben oft schwere geistige Nachteile und sind anfällig für sich selbst zufällig zu schaden.

Bowsher erklärte, dass:

"Obwohl sie ein paar Unfälle über ihre Lebenszeit hatten, was diese beiden Patienten einzigartig machte, war, dass sie normales Leben führten. Übermäßiges Schwitzen brachte sie in die Klinik, wo wir ihren schweren Mangel an Schmerzempfindung entdeckten."

Er sagte, dass er und seine Kollegen neugieriger wurden, als sie Tests mit empfindlichen Instrumenten taten und feststellten, dass alle Hautempfindungen bei den Patienten stark beeinträchtigt waren, einschließlich ihrer Fähigkeit, Temperatur und mechanischen Kontakt zu erfassen.

Die Autoren schrieben, dass "sural Nervenbiopsie zeigte, dass alle Arten von myelinisierten und unmyelinisierten Fasern stark reduziert wurden".

"Aber für alle Absichten und Zwecke hatten sie ein angemessenes Gefühl für das tägliche Leben und konnten sagen, was warm und kalt ist, was sie berührt, und was ist rau und glatt", sagte Bowsher.

Bowsher schickte Hautbiopsien zu Rice's Labor in den USA, wo sie sich auf die Untersuchung der Nervenenden der Haut auf der multimolekularen Ebene zu helfen, analysieren chronischen Schmerzen im Zusammenhang mit Bedingungen wie Nervenverletzungen, Diabetes und Gürtelrose spezialisiert. Das Labor von Rice entwickelte die Methode in Zusammenarbeit mit dem Karolinska Institut in Stockholm, Schweden.

Reis erklärte, dass unter normalen Bedingungen:

"Die Haut enthält viele verschiedene Arten von Nervenenden, die zwischen verschiedenen Temperaturen unterscheiden, verschiedene Arten von mechanischen Kontakt wie Vibrationen von einem Handy und Bewegung von Haaren, und vor allem schmerzhafte Reize."

Aber zu ihrer Überraschung, die Proben, die Bowsher sie geschickt hat:

"Mangel an allen Nervenenden, die wir normalerweise mit der Hautempfindung verbunden sind."

Reis und Kollegen waren verwirrt: "Wie spürten diese Leute etwas?"

Sie schlagen vor, dass die Antwort in der Gegenwart von sensorischen Nervenendigungen in kleinen Blutgefäßen und Schweißdrüsen in der Haut liegt, die ihnen seit einiger Zeit bewusst war.

"Seit vielen Jahren haben meine Kollegen und ich verschiedene Arten von Nervenendigungen auf winzigen Blutgefäßen und Schweißdrüsen erkannt, von denen wir annahmen, dass sie einfach Blutfluss und Schwitzen regeln", sagte Rice, aber sie glaubten nicht, dass sie etwas dazu beigetragen haben " Bewusste Sensation ".

Aber in den Proben aus England fanden sie, dass, während die anderen sensorischen Endungen fehlten, es immer noch normale Arten von Nervenendigungen in den Blutgefäßen und Schweißdrüsen gab.

"Anscheinend können diese einzigartigen Individuen durch diese verbleibenden Nervenendungen" Dinge fühlen ", sagte Rice.

"Was wir von diesen ungewöhnlichen Individuen gelernt haben, ist, dass es ein anderes Niveau der sensorischen Rückmeldung gibt, das uns bewusste taktile Informationen geben kann", fügte er hinzu.

Reis schlug vor, dass vielleicht Probleme in diesem versteckten sensorischen System die Nervenenden können helfen, erklären, "geheimnisvolle Schmerzen Bedingungen wie Migräne-Kopfschmerzen und Fibromyalgie, deren Quellen sind noch unbekannt, so dass sie sehr schwer zu behandeln".

"Abwesenheit von Schmerzen mit Hyperhidrose: Ein neues Syndrom, in dem vaskuläre Afferenzen das Hautgefühl vermitteln können."

David Bowsher, C. Geoffrey Woods, Adeline K. Nicholas, Ofelia M. Carvalho, Carol E. Haggett, Brian Tedman, James M. Mackenzie, Daniel Crooks, Nasir Mahmood, J. Aidan Twomey, Samantha Hann, Dilwyn Jones, James P Wymer, Phillip J. Albrecht, Charles E. Argoff, Frank L. Rice.

SCHMERZ - 15. Dezember 2009 (Bd. 147, Ausgabe 1, Seiten 287-298).

DOI: 10.1016 / j.pain.2009.09.007

Quelle: Integrierte Gewebedynamik (INTIDYN).

How Statin Drugs REALLY Lower Cholesterol (And Kill You One Cell at a Time) (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Medizinische übung