Frakturen: ursachen, symptome und diagnose


Frakturen: ursachen, symptome und diagnose

Eine Knochenbrüche, die auch als x oder # bezeichnet wird, ist ein medizinischer Zustand, bei dem die Kontinuität des Knochens gebrochen ist.

Ein signifikanter Prozentsatz der Knochenbrüche tritt aufgrund eines hohen Kraftaufpralls oder einer Belastung auf.

Allerdings kann ein Bruch auch das Ergebnis einiger medizinischer Zustände sein, die die Knochen schwächen, z. B. Osteoporose, einige Krebsarten oder Osteogenese imperfecta (auch bekannt als spröde Knochenerkrankungen).

Ein Bruch, der durch einen medizinischen Zustand verursacht wird, wird als pathologischer Bruch bezeichnet.

Hier sind einige wichtige Punkte über Frakturen. Mehr Details und unterstützende Informationen sind im Hauptartikel.

  • Die meisten Knochenbrüche werden durch Stürze und Unfälle verursacht.
  • Knochenbrüche, die durch Krankheit verursacht werden, werden als pathologische Frakturen bezeichnet.
  • Eine zusammengesetzte Fraktur ist eine, die auch eine Verletzung der darüber liegenden Haut verursacht.
  • Es gibt eine Reihe von verschiedenen Arten von Frakturen, einschließlich Avulsion, zerkleinert und Haaransatz Frakturen.
  • Knochenheilung ist ein natürlicher Prozess, die Behandlung dreht sich um die Knochen optimale Bedingungen zu heilen.

Was ist ein Knochenbruch?

Frakturen können in jedem Knochen des Körpers auftreten.

Das Wort "Pause" wird häufig von Laien (nicht-professionelle) Menschen verwendet.

Unter den Ärzten, vor allem Knochenspezialisten, wie orthopädische Chirurgen, "Pause" ist ein viel weniger häufiger Begriff, wenn man über Knochen spricht.

Ein Riss (nicht nur eine Pause) im Knochen ist auch als Bruch bekannt. Frakturen können in jedem Knochen im Körper auftreten.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie ein Knochen zerbrechen kann; Zum Beispiel wird eine Pause zum Knochen, die das umgebende Gewebe nicht beschädigt oder durch die Haut reißt, als geschlossene Fraktur bekannt.

Auf der anderen Seite wird eine, die die umgebende Haut schädigt und die Haut durchdringt, als zusammengesetzter Bruch oder als offener Bruch bekannt. Zusammengesetzte Frakturen sind in der Regel ernster als einfache Frakturen, weil sie definitionsgemäß infiziert sind.

Die meisten menschlichen Knochen sind überraschend stark und können in der Regel bis zu ziemlich starken Auswirkungen oder Kräfte stehen. Allerdings, wenn diese Kraft zu mächtig ist, oder da ist etwas falsch mit dem Knochen, kann es brechen.

Je älter wir sind, desto weniger Kraft können unsere Knochen widerstehen. Weil Kinderknochen elastischer sind, wenn sie Brüche haben, neigen sie dazu, anders zu sein. Kinder haben auch Wachstumsplatten am Ende ihrer Knochen - Bereiche des wachsenden Knochens - die manchmal beschädigt werden können.

Arten von Knochenbrüchen

Es gibt eine Reihe von Frakturtypen, einschließlich:
  • Avulsion Fraktur - ein Muskel oder ein Band zieht den Knochen an und zerbricht es.
  • Zerkleinerte Fraktur - Der Knochen ist in viele Stücke zerbrochen.
  • Kompression (Crush) Fraktur - tritt gewöhnlich im schwammartigen Knochen in der Wirbelsäule auf. Zum Beispiel kann der vordere Teil eines Wirbels in der Wirbelsäule durch Osteoporose zusammenbrechen.
  • Bruchversetzung - ein Gelenk wird verlagert, und einer der Knochen des Gelenks hat einen Bruch.
  • Greenstick-Fraktur - der Knochen zerbricht teilweise auf einer Seite, aber brechen nicht ganz, weil der Rest des Knochens sich beugen kann. Dies ist bei Kindern häufiger, deren Knochen weicher und elastischer sind.
  • Frisurfraktur - eine partielle Fraktur des Knochens. Manchmal ist diese Art von Fraktur schwerer mit Routine-Röntgen zu erkennen.
  • Beeinträchtigte Fraktur - wenn der Knochen gebrochen wird, geht ein Fragment des Knochens in einen anderen.
  • Längsbruch - die Pause ist entlang der Länge des Knochens.
  • Schrägfraktur - eine Fraktur, die diagonal zu einer langen Achse des Knochens ist.
  • Pathologische Fraktur - wenn eine zugrunde liegende Erkrankung oder Bedingung den Knochen bereits geschwächt hat, was zu einer Fraktur führt (Knochenbruch, verursacht durch eine zugrunde liegende Erkrankung / Bedingung, die den Knochen schwächte).
  • Spiralfraktur - eine Fraktur, bei der mindestens ein Teil des Knochens verdreht wurde.
  • Stressfraktur - häufiger bei den Athleten. Ein Knochen bricht wegen wiederholter Belastungen und Belastungen.
  • Torus (Schnalle) Fraktur - Knochen deformiert aber nicht knacken Häufiger bei Kindern. Es ist schmerzhaft aber stabil.
  • Querfraktur - eine gerade Pause direkt über einen Knochen.

Symptome von Knochenbrüchen

Die Symptome einer Knochenbrüche können je nach der betroffenen Region und Schweregrad stark variieren.

Die Anzeichen und Symptome einer Fraktur variieren je nachdem, welcher Knochen betroffen ist, das Alter des Patienten und die allgemeine Gesundheit sowie die Schwere der Verletzung. Allerdings enthalten sie oft einige der folgenden:

  • Schmerz
  • Schwellung
  • Blaue Flecken
  • Verfärbte Haut um das betroffene Gebiet
  • Winkelung - der betroffene Bereich kann in einem ungewöhnlichen Winkel gebogen werden
  • Der Patient ist nicht in der Lage, Gewicht auf den verletzten Bereich zu legen
  • Der Patient kann den betroffenen Bereich nicht bewegen
  • Der betroffene Knochen oder das Gelenk kann ein Gittergefühl haben
  • Wenn es eine offene Fraktur ist, kann es zu Blutungen kommen

Wenn ein großer Knochen betroffen ist, wie das Becken oder Femur:

  • Der Leidende kann blass und klarm sein
  • Es kann Schwindel geben (schwach fühlen)
  • Gefühle von Krankheit und Übelkeit.

Wenn möglich, verschieben Sie keine Person mit einem gebrochenen Knochen, bis ein medizinisches Fachpersonal anwesend ist und die Situation beurteilen und, falls erforderlich, eine Schiene anwenden kann. Wenn der Patient an einem gefährlichen Ort ist, wie in der Mitte einer belebten Straße, muss man manchmal handeln, bevor die Rettungsdienste ankommen.

Ursachen von Knochenbrüchen

Die Mehrheit der Frakturen wird durch einen schlechten Fall oder Autounfall verursacht. Gesunde Knochen sind extrem hart und belastbar und können überraschend kraftvolle Stöße widerstehen. Wie die Menschen altern, machen zwei Faktoren das Risiko von Frakturen größer: Schwächere Knochen und ein größeres Risiko zu fallen.

Kinder, die eher körperlich aktive Lebensstile als Erwachsene haben, sind auch anfällig für Frakturen.

Menschen mit zugrunde liegenden Krankheiten und Bedingungen, die ihre Knochen schwächen können, haben ein höheres Risiko von Frakturen. Beispiele sind Osteoporose, Infektion oder ein Tumor. Wie bereits erwähnt, ist diese Art von Fraktur als pathologischer Bruch bekannt.

Stressfrakturen, die sich aus wiederholten Belastungen und Belastungen ergeben, die häufig bei professionellen Sportlern zu finden sind, sind auch häufige Ursachen für Frakturen.

Diagnose und Behandlung von Knochenbrüchen

Medizinische Intervention konzentriert sich auf die Unterstützung der Knochen, wie es natürlich heilt.

Ein Arzt wird eine körperliche Untersuchung durchführen, Zeichen und Symptome identifizieren und eine Diagnose machen.

Der Patient wird interviewt - oder Freunde, Verwandte und Zeugen, wenn der Patient nicht richtig kommunizieren kann - und nach Umständen gefragt, die die Verletzung verursacht haben oder sie verursacht haben könnten.

Ärzte werden oft ein Röntgenbild bestellen. In einigen Fällen kann auch ein MRT- oder CT-Scan bestellt werden.

Knochenheilung ist ein natürlicher Prozess, der in den meisten Fällen automatisch stattfindet. Bruchbehandlung ist in der Regel darauf gerichtet, sicherzustellen, dass es die bestmögliche Funktion des verletzten Teils nach der Heilung gibt.

Die Behandlung konzentriert sich auch auf die Bereitstellung der verletzten Knochen mit den besten Umständen für eine optimale Heilung (Immobilisierung).

Für den natürlichen Heilungsprozess zu beginnen, müssen die Enden des gebrochenen Knochens aufgereiht werden - das ist bekannt als die Verringerung der Fraktur.

Der Patient schläft normalerweise unter einer allgemeinen Anästhesie, wenn die Frakturreduktion erfolgt ist. Bruchreduktion kann durch Manipulation, geschlossene Reduktion (Ziehen der Knochenfragmente) oder Chirurgie erfolgen.

Immobilisierung - sobald die Knochen ausgerichtet sind, müssen sie ausgerichtet sein, während sie heilen. Dazu gehören:

  • Gipsabdrücke oder Kunststoff-Funktionsstreben - diese halten den Knochen in Position, bis er geheilt ist.
  • Metallplatten und Schrauben - aktuelle Verfahren können minimal-invasive Techniken verwenden.
  • Intra-Marknägel - interne Metallstäbe werden in die Mitte der langen Knochen gelegt. Flexible Drähte können bei Kindern verwendet werden.
  • Externe Fixateure - diese können aus Metall oder Kohlefaser bestehen; Sie haben Stahlstifte, die direkt durch die Haut in den Knochen gehen. Sie sind eine Art Gerüst außerhalb des Körpers.

Normalerweise wird die gebrochene Knochenfläche für 2-8 Wochen immobilisiert. Die Dauer hängt davon ab, welcher Knochen betroffen ist und ob es irgendwelche Komplikationen gibt, wie zB ein Blutversorgungsproblem oder eine Infektion.

Heilung - Wenn ein gebrochener Knochen richtig ausgerichtet und unbeweglich gehalten wurde, ist der Heilungsprozess meist einfach.

Osteoklasten (Knochenzellen) absorbieren alte und beschädigte Knochen, während Osteoblasten (andere Knochenzellen) verwendet werden, um neue Knochen zu erzeugen.

Callus ist ein neuer Knochen, der sich um einen Bruch bildet. Es bildet sich auf beiden Seiten des Bruches und wächst zu jedem Ende, bis der Bruchspalt gefüllt ist. Schließlich glättet der überschüssige Knochen und der Knochen ist wie früher.

Das Alter des Patienten, welches Knochen betroffen ist, die Art der Fraktur, sowie die allgemeine Gesundheit des Patienten sind alle Faktoren, die beeinflussen, wie schnell der Knochen heilt. Wenn der Patient regelmäßig raucht, wird der Heilungsprozess länger dauern.

Physiotherapie - Nachdem der Knochen geheilt ist, kann es notwendig sein, die Muskelkraft sowie die Mobilität des betroffenen Gebietes wiederherzustellen. Wenn die Fraktur in der Nähe oder durch ein Gelenk aufgetreten ist, besteht die Gefahr einer dauerhaften Steifigkeit oder Arthritis - die Person kann nicht in der Lage sein, diese Verbindung wie auch vorher zu verbiegen.

Chirurgie - Bei Schäden an Haut und Weichgewebe um den betroffenen Knochen oder Gelenk kann plastische Chirurgie erforderlich sein.

Verspätete Gewerkschaften und Nicht-Gewerkschaften

Nicht-Gewerkschaften sind Brüche, die nicht zu heilen, während verzögerte Gewerkschaften sind diejenigen, die länger dauern, um zu heilen.

  • Ultraschalltherapie - Ultraschall mit geringer Intensität wird täglich auf das betroffene Gebiet angewendet. Dies wurde gefunden, um die Fraktur heilen zu helfen. Studien in diesem Bereich sind noch im Gange.
  • Knochentransplantat - wenn die Fraktur nicht heilt, wird ein natürlicher oder synthetischer Knochen transplantiert, um den gebrochenen Knochen zu stimulieren.
  • Stammzellen Therapie - Studien sind derzeit im Gange zu sehen, ob Stammzellen verwendet werden können, um Frakturen zu behandeln, die nicht heilen.

Komplikationen einer Knochenbrüche

Heilt in der falschen Position - das ist bekannt als eine Malunion; Entweder die Fraktur heilt in der falschen Position oder verschiebt sich (die Fraktur selbst verschiebt sich).

Störung des Knochenwachstums - Wenn eine Kindheit Knochenfraktur auf die Wachstumsplatte wirkt, besteht die Gefahr, dass die normale Entwicklung dieses Knochens beeinträchtigt werden kann, wodurch das Risiko einer späteren Deformierung erhöht wird.

Anhaltende Knochen- oder Knochenmark-Infektion - Wenn es einen Bruch in der Haut gibt, wie es bei einem zusammengesetzten Bruch passieren kann, können Bakterien einsteigen und das Knochen- oder Knochenmark infizieren, was eine anhaltende Infektion (chronische Osteomyelitis) werden kann.

Patienten müssen möglicherweise ins Krankenhaus eingeliefert und mit Antibiotika behandelt werden. Manchmal ist eine chirurgische Entwässerung und Kürettage erforderlich.

Knochentod (avaskuläre Nekrose) - Wenn der Knochen seine wesentliche Blutversorgung verliert, kann er sterben.

Verhinderung von Knochenbrüchen

Ernährung und Sonnenlicht - Der menschliche Körper braucht ausreichende Versorgung mit Kalzium für gesunde Knochen. Milch, Käse, Joghurt und dunkelgrünes Blattgemüse sind gute Kalziumquellen.

Unser Körper braucht Vitamin D, um Kalzium zu absorbieren - die Exposition gegenüber Sonnenlicht, sowie das Essen von Eiern und öligen Fischen sind gute Wege, um Vitamin D.

Vitamin D spielt eine Rolle bei der Erhaltung gesunder Knochen.

Physische Aktivität - Je mehr Gewicht tragende Übungen du machst, desto stärker und dichter sind deine Knochen.

Beispiele sind das Überspringen, das Gehen, das Laufen und das Tanzen - jede Übung, in der der Körper das Skelett zieht.

Älteres Alter führt nicht nur zu schwächeren Knochen, sondern oft zu weniger körperlicher Aktivität, was das Risiko von noch schwächeren Knochen weiter erhöht. Es ist wichtig für Menschen aller Altersstufen, körperlich aktiv zu bleiben.

Menopause - Östrogen, die reguliert eine Frau Kalzium, Tropfen in den Wechseljahren, wodurch Kalzium Regulierung viel schwieriger. Folglich müssen Frauen besonders vorsichtig sein über die Dichte und Kraft ihrer Knochen während und nach der Menopause.

Die folgenden Schritte können dazu beitragen, das postmenopausale Osteoporose-Risiko zu reduzieren:

  • Führen Sie mehrere kurze Trainingseinheiten pro Woche aus.
  • Nicht rauchen.
  • Verbrauchen nur mäßige Mengen an Alkohol, oder trinke es nicht.
  • Erhalten Sie eine ausreichende Exposition gegenüber Tageslicht.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Diät viel Kalzium-reiche Lebensmittel hat. Für diejenigen, die dies schwierig finden, kann ein Arzt empfehlen Kalzium ergänzt.

Scheidenpilz: Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Medizinische übung