Zika impfstoff bietet vollständigen schutz bei affen


Zika impfstoff bietet vollständigen schutz bei affen

Als Zika sich auf der ganzen Welt verbreitet, ist das Rennen auf der Entwicklung eines Impfstoffs gegen das Virus. Nun, solch ein Kunststück kann in Sicht sein; Forscher haben eine zweite Runde der präklinischen Studien eines Zika-Impfstoffs abgeschlossen, und die Ergebnisse zeigen, dass es einen vollständigen Schutz gegen das Virus bei Affen bietet.

Forscher haben gezeigt, dass der ZIPV-Impfstoff einen vollständigen Schutz gegen Zika-Virus bei Affen bietet.

Co-Lead-Autor Col. Nelson Michael - Direktor des Militär-HIV-Forschungsprogramms und Zika-Programm am Walter Reed Army Institute of Research (WRAIR) - und Kollegen veröffentlichen ihre Ergebnisse in der Zeitschrift Wissenschaft .

Zika ist ein Virus der Gattung Flavivirus, und es ist am häufigsten durch die Bisse von infiziert Aedes aegypti und Aedes albopictus Mücken

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) haben am 27. Juli 2016 50 Länder und Territorien auf der ganzen Welt einen ersten Ausbruch der moskitoübertragenen Zika-Virus-Übertragung seit letztem Jahr gemeldet.

Die U.S. ist das jüngste Land der Liste hinzugefügt; Letzte Woche, die Zentren für Krankheit Kontrolle und Prävention (CDC) bestätigt moskitoübertragene Übertragung des Virus in Wynwood - eine Nachbarschaft von Miami, FL.

Symptome von Zika können Fieber, Hautausschlag, Gelenkschmerzen, Konjunktivitis, Muskelschmerzen und Kopfschmerzen, obwohl viele Menschen mit dem Virus infiziert keine Symptome überhaupt. Wenn Symptome auftreten, dauern sie normalerweise nur bis zu 1 Woche und sorgen selten für einen Krankenhausbesuch.

Für schwangere Frauen und ihre Babys kann Zika aber sehr ernste Konsequenzen haben.

Zika und Mikrozephalie

Seit dem Zika-Ausbruch in Brasilien im Mai letzten Jahres erlebt das Land einen Anstieg in Fällen von Mikrozephalie - ein Geburtsfehler, bei dem ein Baby mit einem kleineren als normalen Kopf geboren wird.

Weitere Untersuchungen bestätigten, dass die Zika-Infektion eine Ursache für die Mikrozephalie ist, und infolgedessen erklärte die WHO diese Vereinigung im Februar dieses Jahres eine öffentliche Gesundheit Notfall von internationalem Interesse.

Gegenwärtig gibt es keinen Impfstoff für Zika; Die einzigen Möglichkeiten, um das Risiko einer Infektion zu senken, sind zu vermeiden, in infizierte Gebiete zu reisen, Mückenstiche zu vermeiden und Kondome während des Geschlechtsverkehrs zu verwenden, die die sexuelle Übertragung des Virus reduzieren können.

Aber die neue Studie bietet Hoffnung, nachdem sie die Entwicklung eines Impfstoffs namens ZIKV gereinigtes inaktiviertes Virus (ZPIV) enthüllt hat, das bislang einen vollständigen Schutz gegen zwei Stämme des Zika-Virus bei Affen bietet.

Impfstoff vollständig gegen brasilianische, puertoricanische Zika-Stämme geschützt

Bisherige Forschungen von Col. Michael und Kollegen zeigten eine hohe Wirksamkeit des von WRAIR-Forschern entwickelten ZPIV-Impfstoffs bei Mäusen, die mit dem Zika-Virus infiziert waren.

Die neue Studie baut auf diesen Erkenntnissen auf und zeigt die Wirksamkeit bei nichtmenschlichen Primaten, deren Immunsystem-Reaktionen auf Impfstoffe den Menschen besser entsprechen.

Für diese neueste Forschung verabreichte das Team den Impfstoff an Rhesus-Macaque-Affen.

In den 2 Wochen nach ihrer ersten Impfung zeigten die Affen Bindungs- und neutralisierende Antikörper für das Virus, und die Niveaus dieser Antikörper erhöhten sich weiter mit einer zweiten, nach 4 Wochen verabreichten Impfstoffdosis.

Die Forscher infizierten dann die Affen mit dem Zika-Virus. Bei der Analyse des Blutes, des Urins und anderer Sekrete aus den nichtmenschlichen Primaten konnte das Team keine nachweisbaren brasilianischen oder puertoricanischen Zika-Stämme finden, was bedeutet, dass der Impfstoff einen vollständigen Schutz gegen das Virus bietet.

Darüber hinaus führte der ZPIV-Impfstoff zu keinerlei Nebenwirkungen bei den Affen.

Basierend auf diesen und früheren Ergebnissen, glaubt das Team der ZPIV-Impfstoff wird Phase I klinischen Studien später in diesem Jahr geben.

Die Ergebnisse von Maus- und Nichtmenschen-Primaten-Tests sind ermutigend und unterstützen eine Entscheidung, mit unserer US-Regierung, Industrie und Regulierungspartnern voranzukommen, um unseren ZPIV-Impfstoffkandidaten für menschliche Studien voranzutreiben.

Es baut auf Technologie WRAIR entwickelt und erfolgreich auf andere Flavivirus-Impfstoffe angewendet. Wir hoffen, dass wir mit einer bewährten Technologie unsere Chancen erhöhen, einen sicheren und effektiven Zika-Impfstoff zu entwickeln."

Col. Stephen Thomas, WRAIR

Col. Michael holt die Zusammenarbeit von WRAIR mit Forschern der Harvard Medical School und dem Beth Israel Deaconess Medical Center - sowohl in Boston, MA - für den schnellen Abschluss von präklinischen Studien für ZPIV.

"Wir werden die Forschungs- und Kompetenz von WRAIR bei Flavivirus-Gegenmaßnahmen nutzen, um schnell einen effektiven Zika-Virus-Impfstoff zu entwickeln, der mit unseren akademischen und Regierungspartnern zusammenarbeitet", fügt er hinzu

Lesen Sie über eine Studie, die behauptet, dass die Zika-Epidemie in den nächsten 2-3 Jahren vorbei sein wird.

Samba in Brandenburg! Deutsches Team bereit für Olympia | Zika-Virus trotzdem ein Thema | Rio 2016 (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Andere