Gleiche diät, verschiedene gene, unterschiedliche erfolgsstufen


Gleiche diät, verschiedene gene, unterschiedliche erfolgsstufen

Brechen der Forschung bestätigt, was viele Menschen bereits vermutet haben, um wahr zu sein: unsere Gene beeinflussen die Art und Weise, dass unsere Körper auf bestimmte Diäten reagieren und bestimmen unser Niveau von Erfolg oder Misserfolg.

Könnten Ihre Gene Ihren Erfolg bei jeder Diät bestimmen?

Da die Fettleibigkeit weiterhin über Amerika steigt, wird der Aufruf, Gewicht zu verlieren, immer lauter.

Natürlich ist das Geheimnis der Diät, mehr Kalorien zu verbrennen, als Sie verbrauchen, aber genau, wie ein Individuum sich dafür entscheidet, ist eine komplexe Entscheidung geworden.

Die Optionen, die einem Möchtegern-Dieter zur Verfügung stehen, sind nichts weniger als verwirrend.

Es ist allgemein bekannt, dass manche Menschen auf eine bestimmte Diät besser reagieren als andere; Was produziert gute Ergebnisse in einer Person kann wenig oder keine Wirkung in einem anderen haben.

Ein Team von Forschern aus der North Carolina State University, um diesen Effekt in ein wenig mehr Details zu untersuchen. Sie wollten sehen, ob einzelne Unterschiede in der Genetik die Wirkung von spezifischen Diäten auf Gewichtszunahme oder Verlust beeinflussen könnten.

William Barrington, Ph.D., leitet das Forschungsteam. Ihre Ergebnisse werden am Freitag auf der Allied Genetics Conference präsentiert, ein Treffen der Genetics Society of America.

Die Forschung wurde an Mäusen durchgeführt. Nach Barrington, Mäuse bieten ein gutes Modell für das Studium der diätetischen Veränderungen, weil ihre Anfälligkeiten für Fettleibigkeit und metabolische Bedingungen sind ähnlich wie bei Menschen.

Es gibt eine Übergeneralisierung von gesundheitlichen Vorteilen oder Risiken, die an bestimmte Diäten gebunden sind. Unsere Studie zeigte, dass die Auswirkungen der Ernährung ist wahrscheinlich abhängig von der genetischen Zusammensetzung der einzelnen essen die Ernährung, was bedeutet, dass verschiedene Personen haben unterschiedliche optimale Diäten."

William Barrington, Ph.D.

Vier Stämme von Mäusen wurden verwendet, und alle einzelnen Mäuse in jedem der Stämme hatten die gleiche Genetik. Auf diese Weise könnten spezifische Diäten auf vier genetischen Typen gezogen werden, und die Unterschiede zwischen den Belastungen des jeweiligen Stamms auf die Ernährung konnten gemessen werden.

Für 6 Monate erhielten die Mäuse Nahrung, die verschiedenen populären Diäten entspricht: eine Standard-Western-Diät, eine japanische Speisekarte, die mediterrane Diät und eine fettarme, kohlenstoffhaltige Diät. Andere Mäuse wurden Standard-Maus-Lebensmittel als Kontrolle gefüttert.

Die Tiere durften so viel von dem Essen essen, wie sie wollten, und die Ermittler messen ihre Aufnahme.

Jede Diät wurde sorgfältig mit der gleichwertigen menschlichen Ernährung abgestimmt. Zum Beispiel, die japanische Diät enthalten Reis als seine wichtigsten Kohlenhydrat-Quelle und vorgestellten Grüntee-Extrakt. Die mediterrane Diät wurde mit Rotwein-Extrakt ergänzt.

Genetische Unterschiede in den Auswirkungen der spezifischen Diäten

Verschiedene gesundheitliche Parameter wurden gemessen, um zu beobachten, wie jede Diät die Mäuse beeinflusste. Sie fanden, dass insgesamt, die westliche Diät hatte negative Ergebnisse, einschließlich Fettleber-Krankheit und Fettleibigkeit. Aber sie stellten auch fest, dass die Effekte jeder Diät signifikant unterschiedlich waren, abhängig von der Belastung der Maus.

Ein Stamm, zum Beispiel, schien überhaupt keine negativen Auswirkungen von der westlichen Diät zu zeigen.

In einem anderen Beispiel hatten die westlichen und ketogenen Diäten, beide hoch in den Fetten, polare entgegengesetzte Effekte in zwei Stämmen von Mäusen. Ein Stamm zeigte negative Ergebnisse aus der westlichen Ernährung, zeigte jedoch keine schädlichen Wirkungen aus der ketogenen Ernährung. Ein anderer der Stämme zeigte das Gegenteil; Sie entwickelten Fettleibigkeit und Fettlebererkrankung auf der ketogenen Diät, wurden aber von der westlichen Diät nicht beeinflusst.

Über alle Stämme von Mäusen veranlasste die ketogene Diät die Tiere, mehr Kalorien zu verbrennen, ohne ihre Aktivitätsniveaus zu erhöhen, aber einige Mäuse aßen so sehr, dass sie immer noch fettleibig wurden.

Wir fanden auch, dass die Ursachen für Fettleibigkeit unterschiedlich waren. Einige Mäuse auf bestimmte Diäten einfach mehr Kalorien gegessen, und dies verursacht sie fettleibig. Doch Mäuse auf andere Diäten aßen weniger, wurden aber immer noch fettleibig."

William Barrington, Ph.D.

Weil Mäuse in ähnlicher Weise wie Ernährung und Ernährung als Menschen reagieren, glauben die Forscher, dass es eine hohe Chance gibt, dass diese Ergebnisse für Menschen relevant sind. Barrington sagt: "Da es für verschiedene Individuen unterschiedliche optimale Diäten gibt, unterstreicht dies die Notwendigkeit einer Präzisionsernährung, die für jede Person optimale Ernährungsmuster identifizieren würde."

Die Ergebnisse haben Implikationen für alle, die die gesündeste Diät für sie essen möchten. Im Großen und Ganzen stellen sie auch Empfehlungen von offiziellen Stellen wie der United States Food and Drug Administration (FDA) in Frage. Ihr Rat beruht auf durchschnittlichen Reaktionen auf bestimmte Diäten und ignoriert individuelle Unterschiede.

Der nächste Schritt für das Team ist, zu versuchen, die Gene, die für die Unterschiede in der Reaktion auf diätetische Veränderungen verantwortlich sind, festzulegen. In der Zukunft hoffen sie, dass ihre Ergebnisse zu Tests führen, die es Einzelpersonen ermöglichen, zu identifizieren, welche Art von Diät für sie am besten ist.

Erfahren Sie mehr über die mediterrane Ernährung und ihre Verbindungen zur Herzgesundheit.

How Not To Die: The Role of Diet in Preventing, Arresting, and Reversing Our Top 15 Killers (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Andere