Sind vitaminpräparate für schwangere frauen eine verschwendung von geld?


Sind vitaminpräparate für schwangere frauen eine verschwendung von geld?

Es ist wichtig, dass eine werdende Mutter eine angemessene Ernährung erhält, um die gesunde Entwicklung ihres ungeborenen Kindes zu fördern. Zu diesem Zweck ist der Markt mit mütterlichen Vitaminpräparaten überschwemmt. Eine neue Überprüfung fragt, ob diese Pillen so notwendig sind, wie sie sich behaupten.

Sind Schwangerschaftsergänzungen so wichtig für die mütterliche Gesundheit, wie sie behaupten?

Mütterliche Mangel an bestimmten Nährstoffen wurde mit einer Reihe von negativen gesundheitlichen Folgen für Mutter und Kind verbunden.

Die Risiken beinhalten das eingeschränkte fetale Wachstum, das niedrige Geburtsgewicht, die Skelettdeformitäten und die Präeklampsie.

Diese bekannten Gefahren unterstützen eine riesige Vitamin-, Mineral- und Mikronährstoff-Industrie für schwangere Frauen.

Typischerweise enthalten diese Tabletten 20 oder mehr Vitamine und Mineralien, oftmals eine Reihe von B-Vitaminen, C, D, E, K, Jod, Folsäure, Magnesium, Zink, Selen und Kupfer.

Die Zuschläge kosten normalerweise um £ 15 (ungefähr $ 19) pro Monat.

Ein neuer Bericht, der in der Drug and Therapeutics Bulletin , Beurteilte die vorhandene Literatur zu untersuchen, ob diese Produkte in bessere Ergebnisse für Frauen und ihre Kinder zu übersetzen.

Welche Ergänzungen sind wirklich wichtig?

Obwohl Studien über die Wirksamkeit von bestimmten Ergänzungen durchgeführt wurden, wurde ein Großteil dieser Forschung in Ländern mit niedrigem Einkommen durchgeführt, in denen Mütter eher Ernährungsmängel haben als Europa oder die Vereinigten Staaten.

Andere Untersuchungen zur Wirksamkeit von mütterlichen Vitamin- und Mineral-Tabletten sind Beobachtungsstudien, die einer Vorspannung unterliegen und keine Ursache darstellen können, nur Assoziationen.

Der aktuelle Bericht beurteilt, um zu bewerten, wie vorteilhaft mütterliche Ergänzungen sind und ob die Forschung den Verkauf dieser Vitamine und Mineralien unterstützt. Insbesondere konzentrierten sie sich auf die Vitamine A, C, D und E, Eisen und Folsäure.

Die Ergebnisse der Literaturrecherche fanden heraus, dass die Vorteile der Folsäure-Supplementierung die stärksten Beweise hatten.

Eine Reihe von Studien haben gezeigt, dass Folat die Chancen der Neuralrohrdefekte signifikant reduziert, einschließlich Anencephalie (das Baby wird mit Teilen des Gehirns und Schädels vermisst) und Spina bifida (die Wirbelsäule ist unvollständig gebildet) geboren.

Das Vereinigte Königreich und die U.S.-Richtlinien deuten darauf hin, dass eine Frau 400 Mikrogramm Folsäure von vor der Schwangerschaft bis zur 12-Wochen-Marke nimmt. Für Frauen, die Gefahr haben, ein Kind mit neuralen Defekten zu haben, beträgt die empfohlene Dosis 5 Milligramm.

Vitamin D wird in der Haut produziert, wenn es in Kontakt mit ultraviolettem (UV) Licht kommt. Es spielt eine wesentliche Rolle bei der Erhaltung der Knochen durch die Förderung der Kalziumabsorption aus dem Darm. Das Verlassen von Vitamin D kann zu Skelettproblemen wie Rachitis führen.

Der Fall für die Vitamin-D-Ergänzung war weniger klar als der für Folat; Es gab wenig Beweise dafür, dass das Vitamin reduziert Komplikationen mit Schwangerschaft oder Geburt verbunden. Eine tägliche Dosis von 10 Mikrogramm wird immer noch während der Schwangerschaft und während des Stillens empfohlen.

Für Frauen, die in kälteren, wolkeren Orten leben (wo weniger UV-Licht angetroffen wird), Frauen mit dunklerer Haut oder denen, die aus anderen Gründen Nährstoffmangel haben, ist Vitamin D wahrscheinlich nützlicher.

Die meisten Vitamine sind "ein unnötiger Aufwand"

Wie für die anderen Ergänzungen - A, C, E und Eisen - war der Beweis für gesundheitliche Vorteile für gut genährte Mütter und Kinder nicht bevorzugen. In der Tat ist überschüssiges Vitamin A bekannt, um das sich entwickelnde Baby zu schädigen.

Die Autoren des Berichts folgten:

Wir fanden keine Hinweise darauf, dass alle schwangeren Frauen pränatale Mehrnährstoffergänzungen jenseits der national empfohlenen Folsäure- und Vitamin-D-Ergänzungen einnehmen sollten, deren generische Versionen relativ kostengünstig erworben werden können."

Der Rat der Autoren zu den erwartungsvollen Müttern ist, dass spezifische Multivitamin- und Mineralpräparate, die bei schwangeren Frauen vermarktet werden, "unwahrscheinlich sind, dass sie benötigt werden und ein unnötiger Aufwand sind". Sie warnen auch, dass "schwangere Frauen anfällig für Botschaften sind, wenn sie ihrem Baby den besten Start im Leben geben, unabhängig von den Kosten."

Nach diesen Befunden sollten Folsäure- und Vitamin-D-Ergänzungen weiterhin empfohlen werden; Wie für die teureren und inklusive Ergänzungen, die Wissenschaft nicht sichern ihre Ansprüche.

Erfahren Sie, wie Vitamin D Ebenen verwendet werden könnten, um das Risiko der Herz-Kreislauf-Gesundheit vorherzusagen.

QUESTIONS PEOPLE ASK A GAY COUPLE (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Frauen gesundheit