Statine: könnten sie das todesrisiko bei vier häufigsten krebsarten verringern?


Statine: könnten sie das todesrisiko bei vier häufigsten krebsarten verringern?

Die Verwendung von Statinen kann mit einer verminderten Mortalität und einem verbesserten Überleben in Lungen-, Brust-, Prostata- und Darmkrebserkrankungen assoziiert werden, so die Forschung an der Grenzübergang in der CardioVaskulären Biologie (FCVB) 2016.

Statine können das Risiko des Todes bei Patienten mit Lungen-, Brust-, Prostata- und Darmkrebs reduzieren.

Die 14-jährige Studie, die fast 1 Million Patienten enthielt, findet, dass eine hohe Cholesterin-Diagnose mit einem niedrigeren Risiko des Todes in vier gemeinsamen Krebsarten verbunden ist.

"Die Entdeckung eines Zusammenhangs zwischen Fettleibigkeit und hohem Cholesterinspiegel als Risikofaktoren für Krebs ist für Forscher und die Öffentlichkeit spannend gewesen. Sogar trendiger ist die Idee, dass, wenn ein hoher Cholesterin Krebs verursachen kann, Cholesterin-senkende Interventionen wie Statine dieses Risiko reduzieren könnten ", Sagt Lead-Autor Dr. Paul Carter, von der Aston University in Birmingham, Großbritannien.

"Wir haben vorher eine Assoziation zwischen dem hohen Cholesterin und der Entwicklung von Brustkrebs gefunden.Tierstudien zeigen, dass die Bereitstellung von Statinen für hohe Cholesterin kann das Risiko von Brustkrebs zu reduzieren.Wir wollten sehen, ob es irgendeine Wirkung von hohem Cholesterin bei Mortalität bei Krebspatienten gab."

Die vier häufigsten Krebsarten in der U.K. - Lungen-, Brust-, Prostata- und Darmkrebserkrankungen - wurden untersucht, um festzustellen, ob es eine Assoziation zwischen hohem Cholesterinspiegel und Sterblichkeitsrisiko bei Patienten mit diesen Krankheiten gab.

Die Studie konzentrierte sich auf Patienten, die in Krankenhäusern in der U.K. zwischen dem 1. Januar 2000 und dem 31. März 2013 zugelassen wurden, mit einem der vier Krebsarten.

Die Patienten wurden von Algorithmus für Comorbiditäten, Assoziationen, Dauer des Aufenthalts und Mortalität (ACALM) klinische Datenbank, die Daten über co-existierende Bedingungen wie hohe Cholesterin enthalten rekrutiert.

Die Sterblichkeitsdaten wurden vom Amt für nationale Statistiken erworben.

Die ACALM-Studie hat insgesamt 929.552 Patienten. Innerhalb dieser Gruppe hatten 7.997 Lungenkrebs, 5.481 hatten Brustkrebs, 4.629 hatten Prostatakrebs und 4.570 hatten Darmkrebs.

Diagnose von hohem Cholesterin verbessert die Überlebensrate

Wenn Faktoren, die die Mortalität beeinflussen könnten, wie Alter, Geschlecht und Ethnizität, angepasst worden waren, lernten Forscher, dass Patienten mit Krebs weniger wahrscheinlich waren, zu sterben, wenn sie eine hohe Cholesterin-Diagnose hatten als die Patienten, die es nicht taten.

Eine Diagnose von hohem Cholesterin zeigte ein 22 Prozent geringeres Todesrisiko bei Patienten mit Lungenkrebs, 43 Prozent geringeres Risiko bei Brustkrebs, 47 Prozent geringeres Risiko bei Prostatakrebs und 30 Prozent geringeres Risiko bei Darmkrebspatienten.

Unsere Forschung deutet darauf hin, dass es etwas über eine hohe Cholesterin-Diagnose, die das Überleben verbessert und das Ausmaß, dass es das war ziemlich auffällig in den vier Krebs untersucht. Basierend auf früheren Forschung denken wir, dass es eine sehr starke Möglichkeit gibt, dass Statine diesen Effekt produzieren."

Dr. Carter, Aston University in Birmingham, U.K.

Dr. Carter fährt fort zu sagen, dass sie denken, dass die Wirkung durch hohe Cholesterin-Medikamente wie Statine verursacht wird, da die Assoziation unter allen vier Krebsarten festgestellt wurde. Allerdings müssten Studien in anderen Krebsarten durchgeführt werden, um diese Spekulation zu bestätigen.

Dr. Rahul Potluri, ein hochrangiger Autor und Gründer der ACALM Study Unit, stellt fest:

"Statine haben einige der besten Sterblichkeit Beweise unter allen Herz-Kreislauf-Medikamente und Statin Verwendung bei Patienten mit einer Diagnose von hohem Cholesterin ist möglicherweise der Hauptgrund, dass diese Diagnose scheint gegen den Tod bei Patienten mit Lunge, Brust, Prostata und Darmkrebs zu schützen."

"Andere kardiovaskuläre Medikamente können auch schützen und erklären die unterschiedlichen Ebenen der Risikoreduktion in den vier Krebsarten. Zum Beispiel ist Prostatakrebs mit Herzerkrankungen assoziiert und diese Patienten neigen dazu, ACE-Hemmer und Beta-Blocker zu nehmen."

Er fügt hinzu: "Die Ergebnisse dieser Studie stärken das Argument für eine klinische Studie, die die mögliche schützende Wirkung von Statinen und anderen routinemäßig verwendeten kardiovaskulären Medikamenten wie Aspirin, Blutdruck Medikamente, Beta-Blocker und ACE-Hemmer bei Patienten mit Krebs zu bewerten Ist Statine und / oder andere kardiovaskuläre Medikamente in Kombination, die eine Wirkung auf die Mortalität haben, bleibt abzuwarten."

Dr. Potluri kommt zu dem Schluss, dass, obwohl Statine schauen, um ein positives Ergebnis zu haben, bis es ein positives Ergebnis in einer klinischen Studie gibt, Patienten mit Krebs, die ein hohes Risiko haben oder eine Herz-Kreislauf-Erkrankung festgestellt haben, sollten nur vorgeschriebene Statine gemäß den aktuellen Richtlinien sein.

Erfahren Sie mehr über Statine, ihre Verwendung, Nebenwirkungen und Risiken.

euronews hi-tech - Die Cholesterinkontroverse (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Kardiologie