Darm bakterien-basierte ergänzung reduziert heißhunger auf kalorienreiche lebensmittel


Darm bakterien-basierte ergänzung reduziert heißhunger auf kalorienreiche lebensmittel

Cravings für Schokolade, Pizza und andere kalorienreiche Lebensmittel könnte durch den Verzehr eines Darm Bakterien-basierte Ergänzung reduziert werden, schlägt eine neue Studie veröffentlicht in Das amerikanische Journal der klinischen Ernährung .

Forscher fanden die Ergänzung Inulin-Propionat-Ester reduzierte Lebensmittel Belohnung Gehirn Aktivität, die Teilnehmer Heißhunger für kalorienreiche Lebensmittel gedämpft.

Forscher von Imperial College London und der University of Glasgow - beide im Vereinigten Königreich - zeigen, wie Teilnehmer, die Milchshakes mit einer Ergänzung namens Inulin-Propionatester verbrauchen, weniger wahrscheinlich waren, um Lebensmittel mit hohem Kalorien zu begehren.

Die Ergänzung funktioniert durch die Erhöhung der Produktion der Verbindung Propionat im Darm, die früheren Studien gezeigt haben, wird natürlich freigesetzt, wenn die Faser Inulin - in Obst und Gemüse wie Artischocken, Bananen und Spargel - verdaut wird.

Inulin ist bekannt, um den Appetit zu reduzieren, indem er die Verdauung verlangsamt und die Fülle erhöht, und es ist bereits als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich. Frühere Studien haben gezeigt, dass Propionat auch Appetit reduziert, obwohl genau wie unklar war.

Für diese jüngste Studie, der leitende Autor Prof. Gary Frost, der Abteilung für Medizin bei Imperial, und Kollegen, um festzustellen, wie genau Propionat Appetit reduziert und ob Inulin-Propionatester - eine Kombination von Inulin und Propionat - könnte effektiver sein Als Inulin allein für die Verringerung der Nahrungsaufnahme.

Inulin-Propionatester reduziert die Hirnaktivität im Zusammenhang mit der Lebensmittelechtung

Das Team schrieb 20 gesunde Männer zum Studium ein. Einige der Männer verbrauchten einen Milchshake mit Inulin-Propionatester, während andere einen Milchshake tranken, der Inulin allein enthielt.

Nach dem Trinken der Milchshakes wurden die Männer gebeten, Bilder von kalorienarmen Speisen (wie Salat und Fisch) oder kalorienreiche Lebensmittel (wie Kuchen und Pizza) zu sehen. Wie sie dies taten, wurde ihre Hirnaktivität mittels funktioneller Magnetresonanztomographie (fMRI) überwacht.

Im Vergleich zu den Männern, die die inulin-nur Milchshakes tranken, hatten diejenigen, die die Milchshakes, die Inulin-Propionatester enthielten, eine reduzierte Aktivität in den Belohnungszentren des Gehirns, die den Caudat und den Nukleus accumbens genannt hatten, aber nur, wenn sie Bilder von kalorienreichen Nahrungsmitteln betrachteten.

Die Caudat und die Nukleus accumbens sind Bereiche des Gehirns, die mit Nahrungsmotivation und Heißhunger verbunden waren.

Darüber hinaus fanden die Forscher, dass Männer, die die Milchshakes mit Inulin-Propionat-Ester verzehrten, die kalorienreichen Nahrungsmittel als weniger ansprechend als diejenigen, die die Inulin-Milchmilch verbrauchten, verzehrten.

Die Ergebnisse des Teams werden im folgenden Video weiter erklärt:

Als nächstes gaben die Forscher den Männern eine Schüssel Pasta mit Tomatensoße und sagten ihnen, sie sollten so viel verbrauchen wie sie wollten.

Sie fanden die Männer, die die Milchshakes, die Inulin-Propionat-Ester enthielten, um 10 Prozent weniger Pasta verbrauchten als diejenigen, die die Inulin-Milchmilch verbrauchten.

Studie 'füllt ein fehlendes Stück der Puzzle'

Die Autoren sagen, diese Erkenntnisse bauen auf früheren Forschungen auf, in denen sie festgestellt haben, dass Menschen, die eine tägliche Inulin-Propionat-Ester-Ergänzung verbrachte, weniger Gewicht über einen Zeitraum von 6 Monaten erhielten als diejenigen, die Inulin allein verbrauchten.

Jetzt haben die Forscher eine Erklärung für diese Feststellung aufgedeckt. "Diese Studie füllt ein fehlendes Stück des Puzzles aus - und zeigt, dass diese Ergänzung die Aktivität in Gehirnbereichen, die mit der Nahrungsmittelbelohnung verbunden sind, zur gleichen Zeit verringern kann, wie die Verringerung der Menge an Nahrung Sie essen ", sagt Prof. Frost.

Was mehr ist, sagt das Team, dass der Befund erklären könnte, warum manche Menschen anfälliger für Gewichtszunahme sind als andere - sie könnten eine niedrigere Propionatproduktion haben.

Diese Studie veranschaulicht sehr gut, dass Signale, die von der Darmmikrobiota produziert werden, für Appetitregulierung und Nahrungsmittelwahl wichtig sind. Diese Studie wirft auch neues Licht auf, wie Diät, der Darm Mikrobiome und Gesundheit sind untrennbar miteinander verbunden, um unser Verständnis, wie Fütterung unserer Darm Mikroben mit Ballaststoffen ist wichtig für ein gesundes Leben."

Studie Co-Autor Dr. Douglas Morrison, Universität von Glasgow

Basierend auf ihren Ergebnissen, glauben die Forscher, dass Inulin-Propionat-Ester zu Nahrungsmitteln könnte den Drang der Menschen reduzieren, um Lebensmittel mit hohem Kalorienverbrauch zu verbrauchen, was einen wirksamen Weg zur Bekämpfung der aktuellen Adipositas-Epidemie darstellen könnte.

Lesen Sie über eine Studie, die vorschlägt - im Gegensatz zu den populären Glauben - Pasta kann nicht Mast sein, nachdem alle.

Vitamin K | Ask the ND with Dr. Jeremy Wolf (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Andere