Krankenhäuser auf alarm für globale entstehung von tödlichen, drogenresistente hefe-infektion


Krankenhäuser auf alarm für globale entstehung von tödlichen, drogenresistente hefe-infektion

Gesundheitsbehörden in den Vereinigten Staaten und im Vereinigten Königreich sind die Aufmerksamkeit von Krankenhäusern auf der Suche nach einer auftauchenden multidrug-resistenten Hefe bei Patienten, die potenziell tödliche, invasive Infektionen im Gesundheitswesen verursacht. Zuerst wurde die Aufmerksamkeit der medizinischen Behörden im Jahr 2009 in Japan, Ausbrüche von Candida auris In neun Ländern sind auf vier Kontinenten Infektionen aufgetreten.

Patienten, die sich seit langem intensiv bewährt haben, scheinen besonders anfällig für eine invasive Infektion zu sein C. auris .

Die Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) in den USA und Public Health England (PHE) in der U.K. haben Warnungen an Krankenhäuser und Testlabors ausgestellt, die darauf hinweisen, dass die Gesundheitseinrichtungen in mehreren Ländern berichtet haben C. auris Hat bei Patienten im Krankenhaus eine schwere Erkrankung verursacht.

Invasive Infektion - wo die Hefe in den Blutkreislauf eintritt - mit jedem Candida Arten können tödlich sein Basierend auf Informationen von einer begrenzten Anzahl von Patienten, die CDC beachten, dass 60 Prozent der Patienten mit C. auris Infektion sind gestorben. Allerdings hatten viele von ihnen ernste Krankheiten, die auf eigene Faust ihr Risiko des Todes erhoben hatten.

Es gibt drei Hauptgründe, um sich Sorgen zu machen C. auris Infektionen, sagen die CDC. Erstens ist es oft multidrugresistent; Zweitens ist es schwer zu identifizieren; Drittens hat es Ausbrüche in Krankenhaus-Einstellungen verursacht.

C. auris Kann in den Blutkreislauf eindringen und sich durch den Körper verteilen und eine schwere invasive Infektion verursachen. Es reagiert oft nicht auf häufig verwendete Antimykotika, wodurch Infektionen schwer zu behandeln sind. Die Hefe kann auch Wundinfektionen und Ohrenentzündungen verursachen.

Jüngstes Auftauchen von C. auris An verschiedenen Orten ein Geheimnis

Die Hefe-Infektion wurde erstmals im Jahr 2009 in Japan identifiziert, nachdem sie von der Ohrenentladung eines Patienten isoliert worden war. Seit damals, C. auris Infektionen, die in den Blutkreislauf eingetreten sind, wurden aus Südkorea, Südafrika, Indien und Kuwait gemeldet.

In Kolumbien, Pakistan, U.K. und Venezuela wurden auch Infektionen festgestellt, obwohl diese in den veröffentlichten Berichten nicht detailliert sind, beachten Sie die CDC.

Sporadische Fälle wurden in ganz Großbritannien seit 2013 identifiziert. Ein englisches Krankenhaus hat mehr als 40 Fälle in seiner erwachsenen kritischen Obacht-Einheit identifiziert.

Zwei weitere Fälle wurden auch in einem anderen englischen Krankenhaus identifiziert, und Untersuchungen sind im Gange, um zu finden, ob es irgendwelche anderen Fälle gibt, sagt Dr. Berit Muller-Pebody, Leiter des antimikrobiellen Resistenzabschnitts bei PHE.

Bisher jedoch keine multidrugresistenten Stämme von C. auris Gefunden in der U.K.

Eine Überprüfung der in der Vergangenheit gesammelten Proben hat die Möglichkeit, dass es mindestens einen Fall von C. auris Infektion in den USA, die im Jahr 2013 aufgetreten ist.

Warum C. auris Hat vor kurzem in so vielen verschiedenen Orten entstanden ist etwas von einem Mysterium. Die molekulare Analyse von Stämmen legt nahe, während sie innerhalb eines Landes oder einer Region verwandt sind. Sie unterscheiden sich zwischen Kontinenten.

Retrospektive Tests von Proben haben ergeben, dass die früheste bekannte Infektion mit C. auris War 1996 in Südkorea.

C. auris Identifikation ist schwierig, Risikofaktoren unklar

C. auris Kann nur mit molekularer Analyse zuverlässig identifiziert werden; Konventionelle Labortechniken können sie irrtümlich mit einem anderen verwandten Pilz verwechseln.

Misidentifizierung führt zu einer falschen Behandlung und erhöht die Chance der Infektion, die sich auf andere Patienten ausbreitet.

Anders als seine Cousine C. albicans - die Hefe, die Drossel-Infektionen in den Genitalien und Mund verursacht - C. auris Wurde auch in Urin und Atemmuster gefunden. Es ist jedoch nicht klar, ob es Infektionen in der Lunge oder Blase verursacht.

Es gibt nicht viele Daten über Risikofaktoren für C. auris Infektionen, aber die CDC sagen, Hinweise darauf hindeutet, dass diese sind die gleichen wie für andere Arten von Candida Infektionen, einschließlich der jüngsten Chirurgie, Diabetes, Verwendung von Breitband-Antibiotika und Antimykotika, und Verwendung von zentralen Venenkatheter (Katheter in einer großen Vene).

Patienten, die lange Zeit intensiv gepflegt haben, scheinen besonders anfällig zu sein.

Mehr Arbeit benötigt, um zu verstehen C. auris

Die CDC-Note ist es unwahrscheinlich, dass die Reise in die Länder mit bekannten Ausbrüchen von C. auris Wird die Chance einer Person erhöhen, mit der Hefe infiziert zu werden, da Infektionen in erster Linie Patienten betroffen haben, die bereits aus anderen Gründen im Krankenhaus waren.

Die meisten C. auris Infektionen sind mit einer Klasse von Antifungalen, die Echinocandine genannt werden, behandelbar. Allerdings sind in einigen Fällen die Hefe-Infektionen resistent gegen alle drei Hauptklassen von Antifungalen, so dass sie schwieriger zu behandeln. In solchen Fällen wird die Infektion mit hohen Dosen von mehreren Klassen von Antimykotika gleichzeitig behandelt.

Die Behörden sagen, dass mehr Arbeit benötigt wird, um zu verstehen, wie C. auris Breitet sich aus, aber frühe Beweise deuten darauf hin, dass es durch Kontakt mit Oberflächen oder medizinischen Geräten oder von Person zu Person sein könnte.

Allerdings sind bestimmte Infektionskontrollmaßnahmen - wie zB strenge Handhygiene und Tragekleider und Handschuhe - wahrscheinlich zu verbreiten. Eine gründliche Umweltreinigung von Krankenhausräumen könnte auch helfen.

Andere Maßnahmen umfassen das Screening von Patienten, die Isolierung der infizierten Personen und die vorübergehende Schließung der betroffenen Stationen, um eine gründliche Tiefenreinigung mit einem zugelassenen, pilzzielenden Produkt zu ermöglichen.

Die CDC sagen:

C. auris Kann nicht einen neuen Organismus so sehr darstellen, wie er in verschiedenen klinischen Einstellungen neu entsteht. Obwohl die Ursachen für diese Entstehung unbekannt sind, können sie neue oder zunehmende antimykotische Selektionsdrücke in Menschen, Tieren oder der Umwelt einschließen."

Die CDC hat vor kurzem mehr Anstrengungen unternommen, um Superbugs zu bekämpfen.

3000+ Common English Words with Pronunciation (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit