Fieberbläschen: ursachen, symptome und behandlung


Fieberbläschen: ursachen, symptome und behandlung

Kalte Wunden erscheinen auf dem Gesicht und um den Mund.

  1. Ursachen
  2. Symptome
  3. Diagnose
  4. Behandlung
  5. Komplikationen
  6. Verhütung

Kalte Wunden sind kleine Wunden, oder Blasen-ähnliche Läsionen, die auf den Lippen, Kinn, Wangen, in den Nasenlöchern und weniger häufig auf das Zahnfleisch oder das Dach des Mundes erscheinen.

Sie verursachen in der Regel Schmerzen, ein brennendes Gefühl oder Juckreiz, bevor sie platzen und verkrusten.

Sie werden oft Fieberblasen genannt. Die häufigste Ursache für Fieberbläschen ist der Herpes simplex Typ 1 (HSV-1), aber manchmal kann der Herpes simplex Typ 2 (HSV-2) dazu führen.

In den Vereinigten Staaten (U.S.), zwischen 50 und 80 Prozent der Menschen haben orale Herpes, so dass sie möglicherweise anfällig für Fieberbläschen.

Es gibt keine Möglichkeit zu heilen oder zu verhindern Fieberbläschen, aber Schritte können getroffen werden, um ihre Häufigkeit und Dauer zu reduzieren.

Hier sind einige wichtige Punkte über Fieberbläschen. Mehr Details finden Sie im Hauptartikel.

  • Kalte Wunden sind winzige Blasen, die sich auf den Lippen oder um den Mund entwickeln.
  • Der Herpes-Simplex-Virusstamm HSV-1 verursacht sie normalerweise.
  • Sie klären in der Regel innerhalb von 7 bis 10 Tage ohne Behandlung.
  • Das Virus ist hoch ansteckend und kann durch engen direkten Kontakt weitergegeben werden.
  • Nachdem jemand das "kalte Wundenvirus" vergeben hat, bleibt es für die meiste Zeit inaktiv, aber Auslöser wie Müdigkeit und Verletzung können es aktivieren.

Ursachen

Das Herpes simplex Virus (HSV) verursacht Fieberbläschen. HSV-1 und HSV-2 sind hoch ansteckende Viren, die durch engen Kontakt leicht übertragen werden können.

Nach dem Eintritt in den Körper bleibt das Virus meistens inaktiv, aber wenn ein Trigger das Virus aktiviert, kann sich eine kalte Wunde entwickeln.

Eine Person kann nur einen Ausbruch und kein Rezidiv haben, während andere zwei oder drei Ausbrüche jedes Jahr haben können.

Manche Leute können das Virus tragen und haben nie einen Ausbruch, weil es schlafend bleibt.

Infektion mit HSV-2 kann durch Oralsex-Taten mit einer Person, die Genital-Herpes hat.

Anzeichen und Symptome

Viele Menschen haben die Herpes simplex Virus aber keine Symptome. Sie werden nur wissen, dass sie infiziert sind, wenn Fieberbläschen auftreten.

Das erste Mal eine kalte Wunde erscheint, als Teil einer primären Infektion, kann es schwer sein.

Danach werden Fieberbläschen als Symptom von HSV-1 und 2 betrachtet. Sie bleiben als das einzige wiederkehrende Zeichen, dass das Virus im Körper vorhanden ist.

In den meisten Fällen gibt es keine anderen nachweisbaren Anzeichen oder Symptome einer Herpes-Infektion.

Schwere Symptome sind eher auf kleine Kinder zu beeinflussen, da sie noch nicht Zeit hatten, um Antikörper als Verteidigung aufzubauen.

Symptome können sein:

  • Läsionen, Blasen oder Geschwüre auf Zunge oder Mund
  • Mund- oder Zungenschmerzen
  • Lippenschwellung
  • Mögliche Schluckschwierigkeiten
  • Halsentzündung
  • geschwollene Drüsen
  • Hohe Körpertemperatur
  • Dehydratation
  • Übelkeit
  • Kopfschmerzen

Es kann auch eine Infektion von Mund und Zahnfleisch, bekannt als Gingivostomatitis. Das dauert 1 bis 2 Wochen, und es kommt nicht wieder.

Pharyngotonsillitis, eine Infektion der Kehle und Tonsillen, kann auftreten, wenn die primäre Infektion betrifft Erwachsene.

Stadien einer kalten Wunde

Das Herpes-Simplex-Virus verursacht Fieberbläschen.

Eine kalte Wunde wird sich in mehreren Stadien entwickeln, wenn es wiederkehrt.

  • Ein Kribbeln, Juckreiz oder Brennen am Mund zeigt oft den Beginn eines kalten Wundausbruchs an. Fluidgefüllte Wunden, oft an den Kanten der Unterlippe, neigen dazu, diesem zu folgen. Drüsen können anschwellen.
  • Die Wunden erscheinen oft jedes Mal an der gleichen Stelle. Schmerzen und Reizungen entwickeln sich neben der Wunde.
  • Die Wunden brechen und schlucken
  • Eine gelbe Kruste bildet sich auf den Wunden und kratzt ab, um rosa Haut aufzudecken, die ohne Narben heilt.

Die meisten Fieberbläschen verschwinden innerhalb von ein oder zwei Wochen.

Diagnose

Diejenigen mit früheren Erfahrungen mit einem kalten Wunden Ausbruch wird leicht erkennen, ein Rezidiv.

Menschen, die vermuten, dass sie oder ihr Kind eine primäre Infektion haben können, vor allem, wenn die Wunde nicht innerhalb einer Woche oder so geheilt hat, sollten sie ihren Arzt sehen.

Die Anzeichen und Symptome sind in der Regel klar genug für einen Arzt, um eine Diagnose zu machen, aber sie können auch eine Blutprobe bestellen.

In einigen Fällen kann der Arzt eine Probe der Flüssigkeit, die aus der Wunde geschoren wird, nehmen, um das Vorhandensein des Virus zu erkennen.

Dies ist in der Regel nur bei Patienten mit schwachen Immunsystem, wie diejenigen, die sich Chemotherapie, oder Menschen mit HIV oder AIDS.

Behandlung

Die meisten kalten Wunden Ausbrüche klar innerhalb von 1 bis 2 Wochen ohne Behandlung.

Einige Salben und antivirale Medikamente können die Dauer des Ausbruchs verkürzen und Unannehmlichkeiten und Schmerzen lindern.

Antivirale

Over-the-Counter (OTC) kalte Wunde antivirale Cremes können die Dauer einer rezidivierenden Infektion verkürzen. Die meisten Cremes enthalten entweder Acyclovir oder Penciclovir, wie Zovirax und Soothelip.

Sie sind nur wirksam, wenn angewendet, sobald Symptome auftreten und Kribbeln schlägt den Beginn einer Erkältung.

Die Creme muss bis zu fünfmal täglich für 4 bis 5 Tage für den besten Effekt angewendet werden. Dies kann die Symptome beseitigen, aber nicht das Virus. Cremes können keine zukünftigen Ereignisse verhindern.

Orale antivirale Medikamente

Valacyclovir, Acyclovir oder Famciclovir sind orale antivirale Medikamente.

Sie können deutlich verkürzen oder sogar stoppen eine kalte Wunde Ausbruch, wenn genommen, wenn die ersten Zeichen erscheinen.

Ein Patient, der mehrere Ausbrüche pro Jahr hat, nehmen diese jeden Tag, um Ausbrüche zu verhindern.

Behandlungen zur Behebung von Unannehmlichkeiten

Menschen mit Fieberbläschen können Cremes verwenden, um die Trockenheit und Reizung zu behandeln.

Einige OTC-Cremes sind verfügbar, die keine antiviralen Medikamente enthalten. Beispiele sind Bonjela, Blistex oder Cymex. Diese können Unannehmlichkeiten reduzieren.

Diese Behandlungen beschleunigen nicht den Heilungsprozess, aber sie können helfen, wenn die Fieberbläschen trocken, jucken oder schmerzhaft sind.

Die Leute sollten diese Cremes ohne Reibung auf die Wunden tupfen und dann ihre Hände waschen. Menschen mit Fieberbläschen sollten keine Cremes teilen.

Schmerzmittel

Ibuprofen oder Tylenol, das Paracetamol enthält, kann helfen, Schmerzen zu lindern. Diese sind in jüngster Zeit in flüssiger Form erhältlich.

Schwangere Frauen, die Fieberbläschen haben, sollten ihre Behandlungsmöglichkeiten mit ihrem Arzt besprechen.

Patienten mit geschwächten Immunsystemen

Patienten, die zum Beispiel HIV oder AIDS haben oder sich einer Chemotherapie unterziehen, können Komplikationen haben, weil ihr Immunsystem kompromittiert wird.

Die Infektion kann sich auf andere Körperteile, einschließlich des Auges, ausbreiten, und es besteht auch die Gefahr einer Schwellung des Gehirns, die als Enzephalitis bezeichnet wird.

Solche Patienten können antivirale Tabletten verschrieben werden. Vielleicht müssen sie einen Spezialisten sehen.

Die Behandlung hängt von der Schwere der Symptome und der Krankheit des Patienten ab.

Komplikationen

Kalte Wunden sind unwahrscheinlich, dass Komplikationen verursachen, außer gelegentlich bei Patienten mit einem geschwächten Immunsystem.

Mögliche Komplikationen sind:

Dehydratation : Das ist möglich, wenn Schmerzen im Mund und Rachen den Patienten zögern, zu trinken.

Herpetisches Unglück : Das kalte Wundenvirus breitet sich auf andere Körperteile aus, z. B. die Hände, wodurch Blasen auf den Fingern erscheinen, meist durch einen Schnitt oder grasen in der Haut.

Antivirale Medikamente können diese Art von Komplikation behandeln.

Herpetische Keratokonjunktivitis : Eine sekundäre Infektion bewirkt, dass die Augen geschwollen und gereizt werden, möglicherweise mit Wunden auf den Augenlidern. Antivirale Medikamente können in der Regel helfen.

Ohne Behandlung kann die Hornhaut infiziert werden, was zu einem möglichen Sehverlust führt.

Enzephalitis : Wenn sich das Virus auf das Gehirn ausbreitet, kann das Gehirn anschwellen. Es besteht ein ernstes Risiko für Hirnschäden und evtl. Tod.

Das ist sehr selten. Antivirale Medikamente werden direkt in den Blutkreislauf des Patienten injiziert. Die Behandlung ist in der Regel wirksam.

Vermeidung und Vermeidung der Ausbreitung

Wenn Wunden vorhanden sind, sollte das Individuum:

  • Vermeiden Sie Küssen oder Haut Kontakt mit anderen Menschen
  • Vermeiden Sie es, Handtücher, Lippenstift, Lippenbalsam, Besteck und so weiter mit anderen zu teilen.
  • Gute Handhygiene folgen
  • Vermeiden Sie es, andere Teile des Körpers zu berühren, besonders anfällige Bereiche wie die Genitalien und Augen
  • Wenn Sie die Wunden berühren, waschen Sie die Hände sofort mit Seife und warmem Wasser

Vorhofflimmern - Ursachen, Symptome und Behandlung (Video Medizinische Und Professionelle 2022).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit